TierNotFelle EUROPA e.V.

Sparkasse Ansbach

BIC: BYLADEM1ANS

IBAN: DE43 

7655 0000 0008 5616 15

Paypal: kontakt@

tiernotfelle-europa.de

Vereinsregister:

Amtsgericht Ansbach

Registergericht VR 200615

Gemeinnützigkeit

Finanzamt Ansbach

Steuer Nr. 203/108/21048

 

3. April 2020

- HIER registrieren Sie ihr Tier -
- HIER registrieren Sie ihr Tier -

11. Januar 2020

 

 

Mosman Bay - Sydney - NSW - Australien

 

Das war mein morgendlicher Blick aus dem Schlafzimmerfenster, wenn ich aufgewacht bin. Ich denke so gern daran zurück und bin traurig bei dem Gedanken, was jetzt dort passiert.

 

 

Liebe Freunde,

 

einige von euch wissen, dass ich vor langer Zeit zwei wundervolle Jahre am anderen Ende der Welt in Neuseeland und Australien leben durfte, davon ein  Jahr in Sydney, für mich die schönste Stadt der Welt.

 

Flora und Fauna dieses Kontinents haben mich fasziniert, und um so mehr schmerzt es mich, zu sehen, wie vieles,

das ich kannte und lieb gewonnen hatte, in Schutt und Asche versinkt.

 

Meine (Tier)Freundin Sandy aus Australien ist vor ca. 10 Jahren von Sydney aufs Land, und zwar in das ca. 160 km entfernte kleine Städtchen Bundanoon am Rande des Morton National Park gezogen. Sie schreibt:

 

„Liebe Elisabeth,

langsam verzweifle wirklich an meinem Land. Wir haben eine schreckliche Dürre und hohe Temperaturen und unsere dummen Politiker weigern sich zu akzeptieren, dass der Klimawandel eine Rolle spielt.

Diese Brände sind einfach schrecklich und ich kann es einfach nicht mehr ertragen, zu wissen, wie viele unserer wunderschönen Tiere bereits gestorben sind. Es ist erwiesen, dass sogar einige der Brände von Brandstiftern gelegt wurden – was sind das nur für Menschen.

Unsere Regierung hätte auf diese schrecklichen Bedingungen vorbereitet sein müssen, aber sie waren es nicht. Mitten in den schrecklichsten Bränden macht unser Premierminister sogar Urlaub auf Hawaii !!!!  Ich kann dir gar nicht sagen, wie mich das anwidert. 

Ich hoffe, dass der Rest der Welt auch so angewidert und besorgt sein wird, dass sie Druck auf unsere Idioten in der Regierung ausüben werden, um den Kohleabbau zu stoppen und uns auf erneuerbare Energien umzustellen. Ich habe schon vor Monaten an viele Politiker geschrieben, aber es interessiert einfach niemanden.

 

Von den Bränden bin auch ich betroffen. Ich bin derzeit zusammen mit meinen Hunden bei meiner Freundin Margaret in Sydney evakuiert. Diesmal wird es wohl nur für eine Nacht sein, aber ich habe die letzte Woche auch hier verbracht. Gegenüber von mir war ein Feuer in den Bäumen. Unsere Feuerwehr hat wunderbare Arbeit geleistet, um die Häuser in meiner Straße zu retten, aber andere hatten nicht so viel Glück. Einige Häuser auf ein paar Hektar brannten ab.

 

Als ich am Dienstag wieder nach Hause kam, war unser liebenswerter Wombat-Mann, John, der sich hier um die Wombat-Population kümmert (ich habe dir ja schon von ihm berichtet) in den Läden und verteilte Nahrung an die Bewohner, damit unsere einheimischen Tiere überleben können. Viele von uns verteilen auch überall Wasserschüsseln, damit die Tiere trinken können. Ich weiß, dass auch „meine“ Wombats bei mir zu Besuch waren, denn sie beschenken mich immer reichlich mit Hinterlassenschaften. John benötigt auch immer finanzielle Hilfe für seine Wombats, sehr viele leiden an einer Krankheit, die behandelt werden muss.

Dann hat ein Teil von Dimmocks Retreat –ein kleines Tier-Krankenhaus hier bei uns im Ort Bundanoon-  auch Feuer gefangen und sie benötigen dringend Hilfe https://www.dimmocksretreat.com.au/. Justine und Greg sind ein Ehepaar, die vieles allein machen. Sie retten Kangaroos und Wallabies, Wombats, Possums und viele andere Tiere und kommen gar nicht mehr nach. Leider werden sie vom Staat nicht unterstützt, und müssen ihre Arbeit komplett von Spenden finanzieren.

Und etwas Schlimmes ist auch mit dem Dingo Sancutary in Bargo passiert. Es ist komplett niedergebrannt. Glücklicherweise konnten alle Dingos gerettet werden. https://dingosanctuarybargo.com.au/ Bargo ist ca. 60 km von mir entfernt, es liegt auf der Strecke von Bundanoon nach Sydney. Sie machen auch wundervolle Arbeit und versuchen, die Dingos vor dem Aussterben zu bewahren.

Gestern waren es 36 Grad, aber heute wird es kühler sein, was die Brandbekämpfung etwas  einfacher macht. Wir haben Feuerwehrmänner aus ganz NSW, Queensland, Neuseeland, den USA und Kanada. Leider sind diese Brände einfach zu viel für sie, es scheint so, dass bald das ganze Land in Flammen steht.

Ich bin wirklich am Boden zerstört, dass auch Kangaroo Island brennt. Sandra und ich waren vor etwa 5 Jahren dort.   

Du hättest es geliebt, denn es gab so viele einheimische Tiere und ich weine einfach, dass so viele gestorben sind.

Vielen Dank für deine Besorgnis. Das sind beängstigende Zeiten für uns in Australien. Selbst Menschen, die nicht von

den Bränden betroffen sind, atmen seit einigen Monaten rauchige Luft ein.

 

Wenn du unserem kleinen Tierkrankenhaus in Bundanoon und unserem Wombat-Mann John helfen könntest, wäre das wunderbar. Und auch das Dingo-Projekt benötigt jetzt dringend Unterstützung, alles ist zerstört, und diese Arbeit zur Rettung und Erhaltung der Dingos ist so wichtig.

Die meisten Menschen spenden an die großen, bekannten Organisationen und die großen Koala-Krankenhäuser,

aber auch die kleinen, weniger bekannten Vereine leisten großartige Arbeit und bekommen so wenig Unterstützung.

 

Tschuess und liebe Grüße, Sandy“

 

 

Ich weiß, dass es überall auf der Welt „brennt“, was das Leid der Tiere anbelangt und das Geld ist überall knapp.

Trotzdem möchte ich versuchen, meiner Freundin Sandy und den Organisationen/Menschen, die sie selbst unterstützt, etwas zu helfen, denn es verbinden mich die wundervollsten Erinnerungen mit Australien und der dortigen Tierwelt.

 

Ein weiterer Grund, warum ich diesen Appell starte: vielen geht es vielleicht so, wie mir. Das Leid der Tiere ist bekannt

und man möchte etwas tun und spenden. Aber wohin – an wen? Viele haben vielleicht auch schon für diesen Zweck an große Organisationen gespendet, so, wie ich es auch getan habe, aber die Frage bleibt: wohin geht das Geld? An wen

wird es verteilt? Kommt es in voller Höhe an?  

Hier weiß ich, wo es hingeht, bei wem es ankommt und was mit dem Geld gemacht wird.

 

Ich werde weitere Bilder und Informationen hier einfügen, zur Zeit bearbeite ich die Seite, 

aber ich möchte euch vorab fragen:

 

Macht ihr mit ? Helft ihr mit bei der dringenden Versorgung der Tiere von

Dimmocks Retreat und der Dingo Sanctuary und dem Wombat-Man von Bundanoon ?

 

Ganz herzlichen Dank im Namen der von den Buschbränden betroffenen Tiere ♥

 

 

TierNotFelle EUROPA e.V.   -   Sparkasse Ansbach

BIC: BYLADEM1ANS   -   IBAN: DE43 7655 0000 0008 5616 15

Paypal: kontakt@tiernotfelle-europa.de

Vereinsregister: Amtsgericht Ansbach - Registergericht VR 200615

Gemeinnützigkeit: Finanzamt Ansbach - Steuer Nr. 203/108/21048

 

Eure Spenden sind beim Finanzamt abzugsfähig - bitte als Betreff "Australien" angeben

bzw. das von euch gewünschte Projekt (Dimmocks , Dingos, Wombat-Man)

 

 

 

Um euch einen kleinen Überblick zu verschaffen, habe ich hier eine Karte des Gebietes angehängt,

in dem Sandy lebt - die Städte mit den Projekten sind eingekreist.

 

... AKTUELLES ... AKTUELLES ... AKTUELLES ... AKTUELLES ... AKTUELLES ...

16. März 2020

 

Liebe Freunde,

 

den gesamten Februar über durfte ich in der Gruppe 

♥ Spendenflohmarkt  Wir helfen mit Herz

schöne Dinge für die Tiere in Australien verkaufen.

Ganz herzlichen Dank dafür

an die Gruppe und an die Admins

 

Nun ist die Aktion abgeschlossen, fast alle Pakete versendet, fast alle Beträge eingegangen, und es war ein toller Erfolg: über 1.100,00 Euro konnten eingenommen werden, wovon meine liebe Freundin Sandy, die vor Ort in Bundanoon/Australien lebt, am vergangenen Wochenende bereits in bar 

1.500,00 AUD an den "Wombat-Man John" übergeben konnte.

 

Sandy schreibt: 

 

" Liebe Elisabeth, 

am Wochenende habe ich John besucht. Er hat sich riesig gefreut, und er ist sehr dankbar über eure zweite "Finanzspritze". Er wird sich noch mit dir in Verbindung setzen.

Die Brände sind zwar alle gelöscht, denn zum Glück haben wir jetzt große Mengen an Regen gehabt, allerdings ist John  am Boden zerstört, denn direkt nach dem Feuer gab es weder Nahrung noch Wasser für die Wombats, die die Brände überlebt haben. Er hat zwar eine Hilfsgruppe mobilisieren können, die Futterstationen organisiert und aufstellt, aber sie konnten nicht sehr tief in den Nationalpark gehen, und so gingen nochmals viele Leben durch Hunger verloren. Endlich beginnen die Wälder wieder langsam zu wachsen, das erste Grün ist zu sehen, so dass es hoffentlich bald wieder Nahrung für die Tiere geben wird.

 

Mit der finanziellen Hilfe der TierNotFelle Europa von insgesamt 3.900,00 AUD hat John viel Futter und etliches an Medikamenten kaufen und dadurch viele Leben retten können. Dafür ist er allen lieben Spendern, die dazu beigetragen haben, von ganzem Herzen dankbar.

Das kleine Wombat auf meinem Arm heißt Lachy (ausgesprochen Locky). Er ist ungefähr 1 Jahr alt. Er und seine Mutter wurden von einem Auto angefahren, sie ist leider bei dem Unfall gestorben, und der kleine Lachy ist jetzt blind.

Aber dank seines guten Geruchssinns wird er überleben können. Ich habe mich sofort absolut in ihn verliebt  

 

Diese Krise scheint einigermaßen überwunden, auch, wenn die Verluste unermesslich waren und es Jahre dauern wird,

bis die Natur und die Tierwelt sich erholt haben werden, wenn überhaupt. Und nun kommt schon die nächste Krise -

das Coronavirus - und die Menschen hier prügeln sich um Toilettenpapier! - es ist bald nicht mehr zu verstehen. 

 

Viele liebe Grüße vom anderen Ende der Welt an alle lieben Spender und Freunde von John, dem Wombat-Man,

sendet dir Sandy "

 

 

Ich freue mich sehr, dass wir mit eurer Hilfe viele Leben retten konnten

und sage DANKE DANKE DANKE im Namen von John und seinen Wombats

 

 

------------------------------------------------------

 

 

7. Februar 2020

 

Liebe Australien-Freunde ♥   

 

John hat mir geschrieben, er entschuldigt sich, dass es so lange gedauert hat, bis er sich gemeldet hat.

Er hätte den Eintrag mit eurer Spende gern früher eingestellt, aber er ist immer so beschäftigt und so müde,

und als Einzelkämpfer weiß er in den letzten Wochen und Monaten nicht mehr, was er noch zuerst machen soll.

 

Er ist so unsagbar dankbar für eure Hilfe vom anderen Ende der Welt - Worte können es kaum beschreiben.

Der Betrag, den ihr gespendet habt, ist für ihn eine riesengroße Summe und eine große Hilfe für seine Tiere.

 

Er bedankt sich im Namen seiner pelzigen Freunde ganz herzlich für eure wunderbare Hilfe

und sendet euch allen liebe Grüße 

 

 

------------------------------------------------------

 

 

31. Januar 2020

 

Die Hauptstadt Australiens, Canberra ruft den Notstand aus !

(Canberra liegt in New South Wales, ca. 150 km von Bundanoon entfernt)

 

" Wegen der Buschbrände ist in der australischen Hauptstadt Canberra der Notstand ausgerufen worden. Der Chefverwalter der Hauptstadtregion, Andrew Barr, teilte am Freitag mit, der Notstand gelte so lange wie Canberra "in Gefahr" sei. Mit dem Notstand werde das stärkstmögliche Signal an die Bevölkerung gesandt, dass sie sich und ihre Familien gegen die Feuer wappnen müssten.

Die Meteorologen sagten für den späteren Freitag eine neue Hitzewelle in Canberra voraus, welche für eine weitere Ausbreitung der Feuer sorgen könnte. Demnach könnten die Flammen Vororte der Hauptstadt mit insgesamt rund 400.000 Einwohnern erreichen. 

Australien erlebt seit Monaten die schlimmsten Buschbrände seiner Geschichte. Mindestens 33 Menschen kamen ums Leben. Zehn Millionen Hektar Land brannten nieder, eine Fläche größer als Portugal. Auch wurden schätzungsweise eine Milliarde Tiere getötet. "

 

Es hört nicht auf ... wo soll das enden ?

 

 

30. Januar 2020

 

Viele Künstler haben bereits in ihren Arbeiten versucht, ihrer Trauer in vielfältiger Weise Ausdruck zu verleihen.

 

Dieser Künstler gedenkt mit einer Sandmalerei

der Millionen und Abermillionen von gestorbenen Tieren seiner Heimat.

 

Die Größe lässt sich vielleicht erahnen, wenn man weiß, dass der kleine schwarze Punkt in der Mitte des Stamms (unterhalb des Koalas) der Künstler ist.

 

 

 

 

 

28. Januar 2020

 

Nicht nur bei der Feuerbekämpfung

hilft die australische Armee -

auch zur Betreuung der Wildtiere

werden sie herangezogen.

 

Hier erfolgt die Einweisung

zur Koala-Betreuung

 

------------------------------------------------------

 

 

26. Januar 2020  -  John, der Wombat-Man - ein Tag geht zu ende - müde, schmutzig, erschöpft, traurig ....

 

 

26. Januar 2020     -     Dimmocks Retreat     -     Greg bei der Arbeit ....

 

 

26. Januar 2020     -     Dingo Sanctuary     -     Impressionen ....

 

------------------------------------------------------

 

24. Januar 2020

Sandy schreibt:

Guten Morgen Elisabeth und  liebe Tierfreunde in Deutschland.

Heute ist es furchtbar. Die Feuer sind wieder da.  Alles was wir riechen und sehen können ist Feuer und Rauch, und wir haben auch Staub von den Staubstürmen im Westen.  Die Fotos sind von letzter Nacht. Das sind die Feuer am anderen Ende von Bundanoon.

Wann werden diese Feuer endlich enden?

Ich habe versucht, eine Maske zu tragen aber es ist so unangenehm. Ich hoffe, wir werden nicht zum dritten Mal evakuiert.

Ich wünschte so sehr, dass wir noch einmal Regen bekommen. Wo soll das enden? Die armen Tiere, die noch übrig sind - ich weine. 

Liebe Grüße, Sandy

 

------------------------------------------------------

 

23. Januar 2020     -     Sandy schreibt:

Liebe Elisabeth,

alle drei Tierschutzvereine haben sich bereits mit mir in Verbindung gesetzt.  John wird mir seine Bankdaten schicken, da es für ihn aus organisatorischen Gründen einfacher ist, und er ist mehr als glücklich, bei einem Fototermin einige Fotos zu machen. Luci hat mich für nächsten Montag nach Bargo gebeten, und Justine hat mich gebeten, sie in einigen Tagen zu kontaktieren. Der Grund für die Verzögerung ist, dass Bundanoon wieder einmal mit Bränden kämpft.  Tatsächlich sind die Brände im ganzen Staat, die unter Kontrolle zu sein schienen, wieder aufgeflammt.  Ein Wasserbombenflugzeug ist heute abgestürzt und hat alle 3 US-Bürger an Bord getötet. Es hört einfach nicht auf ...

Gestern Abend wollten meine Mädchen um 22.40 Uhr zum Pipi machen in den Garten. Ehe ich sie rausgelassen habe, habe ich den Garten überprüft, was sich als sinnvoll erwies.  Mitten auf meinem Rasen stand ein schöner großer Wombat und hat geschaut.  Er ging dann ziemlich schnell weiter und ich konnte die Mädchen in den Garten lassen. Sie haben wie wild überall geschnuppert, weil der Geruch des Wombats so stark war.

Das Rote Kreuz hat viele Menschen angewidert, mich eingeschlossen.  Sie haben so viel Geld bekommen, aber sie haben beschlossen, es nicht an die Brandopfer zu verteilen, sondern einen Teil davon für zukünftige Katastrophen zurückzuhalten. Wenn das jetzt und hier keine Katastrophe ist, was dann? Hätten die Spenderinnen und Spender gewusst, dass dies geschehen würde, hätten sie sicher an andere Wohltätigkeitsorganisationen gespendet.  Ich bin seit Jahren ein regelmäßiger monatlicher Spender beim Roten Kreuz, aber ab jetzt nicht mehr.  Ich habe ihnen geschrieben, um ihnen mitzuteilen, dass ich sie nicht mehr unterstützen werde. Ich werde eine kleinere Wohltätigkeitsorganisation finden, wo ich das alles besser nachvollziehen kann, wohin das Geld geht, und wo nicht 30% oder mehr für die Verwaltung ausgegeben wird.  Heutzutage spende ich eigentlich mehr für Tierhilfswerke, weil ich der Meinung bin, dass es den menschlichen Hilfswerken sehr gut geht.

Ich kann es kaum erwarten, euch Fotos von allen 3 Tierschutzvereinen zu schicken, sie sind alle so dankbar, dass so viele Menschen am anderen Ende der Welt an sie denken und helfen.

Liebe Grüße, Sandy

---------------------------------- 

 

Von: Wombat Care Bundanoon [mailto:wombatcarebundanoon@gmail.com]

Gesendet: Mittwoch, 22. Januar 2020 12:03

An: Elisabeth Brandstetter

Betreff: Re: Donation

Elisabeth, This is so unexpected, generous, kind, and....just hope affirming. Thank you, and Thank you all!

I am so very touched by this kindness and support for our wildlife. Words escape me now.....but my heartfelt Thanks to you all for this.....It will make a huge difference here and allow great things to happen. I will show you where it goes! 

Yes, Sandy is absolutely wonderful....a beautiful person with a big heart for the animals and wildlife. She is caring for some managed wombats that pass through her property. I will see her soon, as I have medication to pass on to her.

Late here, and I am exhausted after a long day treating wombats in the fire zones....So much to tell you, and photos too, but for now, I must rest.

I go to bed with a grateful heart! Thank you wonderful people, from so far away, yet caring so deeply for our wildlife at this time of desperate need.

Thank you all. back soon.

John

(Elisabeth, das ist so unerwartet, großzügig, freundlich und....einfach nur hoffnungsvoll. Danke, und danke euch allen!

Ich bin so sehr berührt von dieser Freundlichkeit und Unterstützung für unsere Wildtiere. Ich finde gerade keine Worte.... aber mein herzlicher Dank gilt euch allen dafür.... Es wird hier einen großen Unterschied machen und große Dinge geschehen lassen. Ich werde euch dann zeigen, wo es eingesetzt wird! 

Ja, Sandy ist absolut wundervoll.....eine wunderbare Person mit einem großen Herzen für die Tiere und die Tierwelt. Sie kümmert sich um einige betreute Wombats, die durch ihr Grundstück gehen. Ich werde sie bald sehen, da ich Medikamente an sie weitergeben muss.

Es ist spät hier, und ich bin erschöpft nach einem langen Tag, an dem ich Wombats in den Feuerzonen behandelt habe...

Es gibt so viel zu erzählen, und auch Fotos, aber jetzt muss ich mich erst einmal ausruhen.

Ich gehe mit einem dankbaren Herzen ins Bett! Ich danke euch wunderbaren Menschen, die ihr so weit entfernt seid und  euch trotzdem in dieser Zeit der verzweifelten Not so sehr um unsere Wildtiere kümmert.

Ich danke euch allen. Bis bald.

John)

-----------------------------------

 

Von: Justine King [mailto:justine@dimmocksretreat.com.au]

Gesendet: Donnerstag, 23. Januar 2020 07:08

An: Elisabeth Brandstetter

Betreff: Re: Donation

Thank you so much Elisabeth, you are such an amazing support from our wildlife all the way from the other side of the world

We appreciate how much you care for our dear creatures 

We are currently on watch again for a fire in our area, this seems to be never ending as Sandy knows

Many hugs to you and your team of angels!

Cheers,

Justine & Greg

Dimmocks Retreat Wildlife

xxxx

(Vielen Dank, Elisabeth, ihr seid eine so erstaunliche Unterstützung für unsere Wildtiere, den ganzen Weg vom anderen Ende der Welt.

Wir wissen es zu schätzen, wie sehr ihr euch um unsere lieben Geschöpfe kümmert. 

Wir beobachten derzeit wieder ein Feuer in unserer Gegend, das, wie Sandy weiß, anscheinend nie enden wird.

Viele Umarmungen an dich und dein Team von Engeln!

Alles Liebe,

Justine & Greg

Dimmocks Retreat Wildtiere

xxxx) 

----------------------------------

 

Von: Luci Ellem [mailto:luci@camarna.com.au]

Gesendet: Mittwoch, 22. Januar 2020 11:57

An: Elisabeth Brandstetter

Betreff: Re: Donation

You are amazing 

Thank you for your compassion 

Lucille Ellem 

(Ihr seid erstaunlich

Vielen Dank für euer Mitgefühl 

Lucille Ellem)  

 

------------------------------------------------------

 

 

22. Januar 2020   -   Auszahlung der Spenden für unsere pelzigen Freunde in Australien

 

Liebe Australien-Freunde,

eigentlich wollte ich mit der Auszahlung der Spenden noch bis Ende Februar warten, denn wir dürfen bei einer FB-SpendenGruppe den gesamten Februar über zugunsten der TierNotFelle Europa verkaufen, und den Erlös hieraus wollte ich noch mit in das Australien-Projekt nehmen.

Aber die Katastrophen in Australien nehmen kein Ende, das Land wird nicht nur vom Feuer heimgesucht, es folgten Überflutungen, Hagel, Sandstürme, und die Feuer konnten bis heute nicht alle gelöscht werden.

Sandy ist sehr traurig, sie weiß nicht, womit sie alle das verdient haben.

Sie sagt, John, der Wombat-Man ist verzweifelt und vor lauter Arbeit nur noch ein Schatten seiner selbst.

In Anbetracht der Dringlichkeit habe ich gestern 5.000 Euro an Sandy nach Australien überwiesen, sie schreibt mir heute, dass das Geld bereits heute angekommen ist. 

 

Gesammelt haben wir bis jetzt 4.331 Euro, davon

1.570 Euro für das Tierkrankenhaus Dimmocks Retreat,

1.572 Euro für die Dingo Sanctuary und

1.189 Euro für Johns Wombat Care.

Die Differenz in Höhe von 669 Euro zu den überwiesenen 5.000 Euro habe ich vorgestreckt, in der Hoffnung, sie aus den Erlösen aus dem FB-Spendenflohmarkt erzielen zu können.

 

Wir haben nun "Spendenschecks" ausgestellt in Höhe von jeweils

2.800 AUD = 1.750 Euro für das Tierkrankenhaus Dimmocks Retreat,

2.800 AUD = 1.750 Euro für die Dingo Sanctuary und

2.400 AUD = 1.500 Euro für Johns Wombat Care. 

 

Ich habe nun Justine und Greg vom Tierkrankenhaus, Lucille von der Dingo Station und John von der Wombat Care angeschrieben und unsere Spenden avisiert.

 

Ich habe geschrieben, dass Sandy als Repräsentantin der TierNotFelle die jeweilige Spendensumme übergeben wird.

Sandy wird sich nun ihrerseits mit den 3 Stationen in Verbindung setzen, um einen Termin für die Übergabe auszumachen und zu erfragen, ob die Spendensumme in bar oder als Scheck gewünscht wird.

 

Die Übergabe wird natürlich in Bildern dokumentiert, damit ihr alle sehen könnt, dass eure Spenden zu 100% den von euch gewünschten Projekten zugute kommt.

 

Wir sammeln z. Zt. noch weiter und freuen uns über eure Spenden -

 

Danke im Namen unser pelzigen Freunde in Australien 

 

------------------------------------------------------

 

 

20. Januar 2020     -     gestern gelesen   -   So retten Wombats andere Tiere vor den Buschbränden in Australien:

Wahre Helden – und unsere Wombat-Liebe steigt.

Seit Monaten nun wüten die extremen Buschbrände im australischen Bundesstaat New South Wales.

Schätzungsweise mehr als eine Milliarde Koalas, Kängurus, Vögel und andere Tiere sind den Flammen zum Opfer gefallen, Menschen verlieren ihre Heimat und sterben. Eine Entspannung der Lage ist noch immer nicht in Sicht.

Trotzdem überleben einige Tiere das Inferno. Das dem so ist, haben wir wohl auch den Wombats zu verdanken. Es scheint nämlich so, als ob die vegetarischen Beuteltiere anderen Tieren bei Gefahr in ihren unterirdischen Bauten Unterschlupf gewähren.

Nachdem ein Feuer den Großteil des Nationalparks Cobargo Wildlife Sanctuary zerstört hatte, wollte sich ein Filmemacher ein eigenes Bild von der Situation machen. Vor Ort sah er zu seiner Überraschung auch Tiere, die vollkommen unversehrt waren, wie er der Nachrichtenseite Yahoo berichtet:

"Es gibt Tiere, die völlig unversehrt sind, und das müssen die Tiere sein, die unter der Erde waren. Dies ist die einzige Erklärung, wenn die Feuerzonen so groß sind."

Auch Yolandi Vermaak, der für die Tierschutzorganisation Wombat Rescue arbeitet, teilt diese Theorie. Wombats sind die einzige Tierart in dem Gebiet, die in unterirdischen Tunnelsystemen leben, die groß genug sind, um verschiedenste Tierarten zu beherbergen:

"Ich habe Tiere gesehen, die in die Baue geflüchtet sind. Ich habe Ameisenigel in Höhlen gehen sehen – Eidechsen und Skinke, Kaninchen – solche Dinge. Ich habe sogar ein kleines Wallaby gesehen."

Vermaak berichtete Yahoo ebenfalls, dass er viele Überlebende und unversehrte Tiere in den Tunnelsystemen gefunden habe. Die Überlebensrate von Wombats ist durch die unterirdischen Bauten höher als bei anderen Tierarten, allerdings gab es auch unter den Wombats viele Opfer.

 

------------------------------------------------------

 

18. Januar 2020     -     Sandy schreibt:

… und so zeichnet sich die nächste Katastrophe ab:

so sehr wir uns nach Regen gesehnt haben, der die Feuer zumindest etwas eindämmen sollte,

desto unvorbereiteter treffen uns nun in einigen Teilen des Landes nach heftigen Regenfällen regelrechte Flutwellen.

Das verbrannte Land kann den Regen nicht so schnell aufnehmen, und so gibt es vielerorts große Überschwemmungen,

und die Tiere, die vorher vor dem Feuer gerettet werden mussten, müssen nun vor den Überflutungen gerettet werden.

Und wenn wir auch das überstehen sollten, dann wird der Hunger kommen ...

Was passiert mit uns? Was passiert mit unseren wundervollen Tieren ? - Ich bin so traurig ...

 

------------------------------------------------------

 

16. Januar 2020     -     Sandy hat geschrieben ...

sie ist sehr froh, dass es gestern geregnet hat, leider haben sie nicht so viel davon abbekommen.

Aber die anderen Gegenden hatten es auch viel nötiger, denn in und um Bundanoon sind die Brände bereits gelöscht, und Sandy hofft, dass sie nicht wieder aufflackern werden.

Der Regen hat leider nicht alle Brände in NSW löschen, aber zumindest eindämmen können, so dass die Feuerwehr nun eine größere Chance hat, die noch bestehenden Brände einigermaßen unter Kontrolle zu bringen.

 

Es sind so furchtbar viele Tiere durch das Feuer ausgelöscht worden - nicht nur diejenigen, die im Fokus stehen, wie Koalas, Kängurus, Wombats, sondern auch die Flughunde, Possums, Ameisenigel, Vögel, Reptilien, Insekten und viele mehr- ein unermessliches Leid und ein unermesslicher Schaden für die Tierwelt Australiens.

 

Den Überlebenden steht nun eine schlimme Zeit bevor, die viele, die dem Feuer entkommen sind, nicht überleben werden - es gibt keine Nahrung mehr!

In New South Wales wurde bereits damit begonnen, aus Hubschraubern tonnenweise Karotten und Süßkartoffeln abzuwerfen.

Für die Felsenkängurus z.B. ist das die derzeit einzige Nahrung in den abgebrannten Gebieten.

Hektar um Hektar nichts als schwarze Baumstümpfe …

 

Sandy sagt, sie hat John die Tage wieder gesehen. Er läuft rum Tag und Nacht und sieht furchtbar müde und erschöpft aus. Wombats sind nachtaktive Tiere, deshalb ist John auch viel nachts unterwegs, um Futter auszulegen, und er sucht nach Wombats, die jetzt umherirren, weil sie keine Nahrung mehr finden, und oftmals werden sie leider überfahren.

Er sagt, man muss unbedingt die Beutel der getöteten Tiere untersuchen, um zu sehen, ob sich darin noch ein lebendes Junges befindet (beim Wombat liegt der Beutel übrigens nach hinten gerichtet, damit sie beim graben den Beutel nicht mit Sand vollschaufeln).

Letzte Woche hat er erst wieder 2 kleine Wombats-Babys aus den Beuteln der überfahrenen Mütter retten können.

(Die Wombats sind pflanzenfressende Beutelsäuger, die in Höhlen leben, die sie mit ihren langen, scharfen Krallen selbst graben. Von den ehemals 7 Gattungen sind 5 bereits ausgestorben, es gibt jetzt nur noch 2 Gattungen, den Nacktnasenwombat und den Haarnasenwombat, und auch sie sind bedroht - der Kot der Wombats ist übrigens würfelförmig).

 

Die Brände sind verheerend für die Tierwelt - und der Hunger wird ihr den Rest geben.

Deshalb ist es so immens wichtig, auch die lokalen Tierschützer finanziell zu stärken, damit sie sich um "ihre" hungernden Tiere vor Ort kümmern können. Diese Tiere, die vom Feuer verschont geblieben sind, wissen nicht mehr, wohin, oder wo sie noch Futter finden können und werden letztendlich auch sterben, wenn sie keine Hilfe bekommen.

 

DANKE für eure Hilfe ♥

 

------------------------------------------------------

 

15. Januar 2020

Da ich vorher noch keine HP bzw. FB-Seite von John, dem Wombat-Man hatte, und somit auch keine Bankverbindung,

hatte ich Sandy gefragt, ob ich die Spende für John auf ihr Konto schicken kann, sie hebt es ab und überreicht ihm das Geld in bar.

Somit können wir gleich mit Bildern von der Übergabe ganz wunderbar dokumentieren, dass eure Spenden zu 100 % genau da ankommen, wofür ihr gespendet habt.

Sandy hat mir heute geantwortet, dass es ihr eine Ehre sei, quasi als "australische Filiale" die TierNotFelle EUROPA in Bundanoon und Umgebung zu vertreten und das Geld mit den besten Wünschen der lieben Spender an John zu überreichen. Sie freut sich schon auf seine großen Augen, wenn es soweit ist.

Aber vorher sammeln wir noch ein wenig ♥

Ich hoffe, ihr seid damit  einverstanden.

 

S P E N D E N E I N G A N G

♥ DANKE ♥  sagt das Tierkrankenhaus in Bundanoon "Dimmocks Retreat"

♥ DANKE ♥  sagt die "Dingo-Sanctuary" in Bargo

♥ DANKE ♥  sagt John, der Wombat-Man von "Wombat Care Bundanoon"

31. Januar 2020   -   bis heute wurden bereits insgesamt 5.006,00 Euro gesammelt,

5.000,00 Euro wurden bereits am 22. Januar nach Australien überwiesen.

Eine weitere Dokumentation hierüber erfolgt noch ... Wir sammeln bis Ende Februar weiter, 

vom 1. - 29. Februar läuft eine Spendenaktion in der FB-Gruppe Spendenflohmarkt Wir helfen mit Herz

dort gibt es schöne Dinge zu kaufen ... schaut doch mal rein.

DANKE für eure Hilfe für die australische Tierwelt 

 

 

.

Spenden für das TierKrankenhaus in Bundanoon

Dimmocks Retreat

https://www.dimmocksretreat.com.au/

 

Wir sagen von Herzen DANKESCHÖN an:

 

♥   60,00 € - Inge K.

♥   25,00 € - K + M Brandstetter

♥   20,00 € - Annie + Rocket Voß

♥   50,00 € - Mira Brandstetter

♥   40,00 € - Kati Nilo

♥   20,00 € - Ute/Hexenfan

♥   10,00 € - Margot/eulena

♥   50,00 € - Brigitte/Pauline

♥   10,00 € - Anita Schaller

♥  100,00 € - KuHh e. V. 

♥   50,00 € - Myri Am

♥   10,00 € - Anja/Karli

♥   20,00 € - Claudia/Schmusi

♥   10,00 € - Steffi Liening

♥   10,00 € - Anita/labbimax

♥   40,00 € - Ingrid  

♥   15,00 € - Elke und Leo Ernenputsch 

♥   30,00 € - Coco

♥   25,00 € - Sabine Daußmann

♥   20,00 € - Miriam Berti /Aktion Pauline VP

♥   70,00 € - FB-Gruppe "Kölner für Tiere in Not"

♥   10,00 € - Sonja/sonjakw

♥  200,00 € - liebe TierFreunde 1 anonym

    40,00 € - Frank Blobel 

♥    20,00 € - Gudrun/eugenie 

♥  125,00 € - liebe TierFreunde 2 anonym 

♥   20,00 € - Helga/FerrariKüsschen

    40,00 € - anonyme liebe Spenderin U

    15,00 € - Odilia Martin

    60,00 € - Freunde von Vierpfötchen e. V.

    15,00 € - Christiane/anchen

    40,00 € - Sabine Koehler

   35,00 € - Gisela/Fietje /Aktion Pauline VP

   30,00 € - Kati Nilo

   20,00 € - Karin/MagDa /Aktion Pauline VP

   10,00 € - Annette/Nachteule /Aktion Pauline VP

   10,00 € - Rita/alicerda / Aktion Pauline VP

   10,00 € - Elisabeth B. /FB-Aktion "Wir für Tiere"

    7,00 € - Anja/Karli /Aktion Pauline VP

   10,00 € - Elke + Leo E. /FB-Aktion "Wir für Tiere"

♥   30,00 € - Gaby Leimbach 

♥   33,00 € - Astrid Peschel

♥   30,00 € - Matthias Peschel

♥ 100,00 € - Die Tierstimme e. V.

♥  10,00 € - Stefanie Retterbush

1770

 

   20,00 € - Chris/Eisfee und Volkmar/Firefly

   20,00 € - Corinne/Going /Aktion Pauline VP

   10,00 € - Sonja/sonjakw /FB-Aktion "Wir für Tiere"

   20,00 € - Arty Nelson /FB-Aktion "Wir für Tiere"

   10,00 € - Sandra Dobbertin /FB-Aktion "Wir für T."

   10,00 € - Heike/Asterix

♥    5,00 € - Sandra Edelkamp

♥   10,00 € - Birgid Reuffels

♥   40,00 € - liebe anonyme Spenderin U. 

♥  20,00 € - Gabriele Naumann

  


Liebe Grüße und herzlichen Dank von Justine vom TierKrankenhaus in Bundanoon ♥

Auch hier könnt ihr auf der FB-Seite blättern, ihr müsst dafür nicht angemeldet sein,

auch hier wird ständig aktualisiert: https://www.facebook.com/DimmocksRetreat/

 

 

Von: Justine King [mailto:justine@dimmocksretreat.com.au]

Gesendet: Montag, 13. Januar 2020 13:38

An: Elisabeth Brandstetter

Betreff: Re: fund raiser

 

Good Afternoon Elisabeth,

thank you so much for your support of our little wildlife sanctuary, it means so much as we have had the bushfires right through the back of our property and have lost some of our enclosures and all of the forest behind us

We appreciate any help and support you can provide.

Please let me know if you need any more information

And thank Sandy very much she is welcome to get in contact as well

Big hugs and thank you!

Cheers,

Justine

Dimmocks Retreat Wildlife

 

 

Von: Justine King [mailto:justine@dimmocksretreat.com.au] 

Gesendet: Montag, 13. Januar 2020 13:38

An: Elisabeth Brandstetter

Betreff: Betreff: Spendenaktion

 

Guten Tag, Elisabeth,

vielen Dank für Ihre Unterstützung unseres kleinen Wildschutzgebietes, es bedeutet so viel, da wir die Buschfeuer direkt durch die Rückseite unseres Grundstücks hatten und einige unserer Gehege und den ganzen Wald hinter uns verloren haben.

Wir freuen uns über jede Hilfe und Unterstützung, die Sie uns bieten können.

Bitte lassen Sie mich wissen, wenn Sie weitere Informationen benötigen

Und danke an Sandy ist auch sie herzlich willkommen, um mit uns in Kontakt zu treten

Große Umarmung und danke!

Alles Liebe,

Justine

Dimmocks Retreat Wildlife 

 

 _______________________________

 

 

 

Spenden für die Dingo Station in Bargo

Dingo Sanctuary

 https://dingosanctuarybargo.com.au/

 

 

 

Wir sagen von Herzen DANKESCHÖN an:

 

♥   40,00 € - Inge K.

♥   25,00 € - K + M Brandstetter

♥   20,00 € - Annie + Rocket Voß

♥   50,00 € - Dzambo Brandstetter

♥   40,00 € - Kati Nilo

♥   20,00 € - Ute/Hexenfan

♥   10,00 € - Margot/eulena

♥   50,00 € - Brigitte/Pauline

♥   10,00 € - Anita Schaller

♥  100,00 € - KuHh e. V. 

♥   50,00 € - Myri Am

♥   10,00 € - Anja/Karli

♥   20,00 € - Claudia/Schmusi

♥   10,00 € - Steffi Liening

♥   10,00 € - Anita/labbimax

♥   40,00 € - Ingrid 

♥   15,00 € - Elke und Leo Ernenputsch

♥   30,00 € - Coco

♥   70,00 € - FB-Gruppe "Kölner für Tiere in Not"

♥   10,00 € - Sonja/sonjakw

♥  200,00 € - liebe TierFreunde 1 anonym

    40,00 € - Frank Blobel

    20 00 € - Gudrun/eugenie

  125,00 € - liebe TierFreunde 2 anonym

    20,00 € - Helga/FerrariKüsschen

    30,00 € - Elisabeth/Donnas ST 

    20,00 € - Karin Vianden

    40,00 € - anonyme liebe Spenderin U

    15,00 € - Odilia Martin

    60,00 € - Freunde von Vierpfötchen e. V.

    15,00 € - Christiane/anchen

   35,00 € - Gisela/Fietje /Aktion Pauline VP

   30,00 € - Marion/Guido /Aktion Pauline VP

   10,00 € - Sa Ha /FB-Aktion "Wir für Tiere"

   10,00 € - Steffi Liening /FB-Aktion "Wir für Tiere"

   10,00 € - Elisabeth/ekbrand /Aktion Pauline VP

   30,00 € - Gabriele Gebauer

   10,00 € - Annette/Nachteule /Aktion Pauline VP

   10,00 € - Anita/labbimax /Aktion Pauline VP

   10,00 € - Rita/alicerda / Aktion Pauline VP

♥   30,00 € - Gaby Leimbach

   10,00 € - Heike/Asterix

♥   10,00 € - Birgid Reuffels

♥   25,00 € - Ingrid Liebing

♥  20,00 € - Gabriele Naumann

 1767

   12,00 € - Birte/Pacco3103 /Aktion Pauline VP

   20,00 € - Corinne/Going /Aktion Pauline VP

   20,00 € - Susanne/helki /Aktion Pauline VP

   10,00 € - Chris/Eisfee /Aktion Pauline VP

   20,00 € - Chris/Eisfee und Volkmar/Firefly

    7,00 € - Anja/Karli /Aktion Pauline VP

   25,00 € - Margot/eulena /Aktion Pauline VP

♥    5,00 € - Sandra Edelkamp 

♥   33,00 € - Astrid Peschel

♥   30,00 € - Matthias Peschel

♥  100,00 € - Die Tierstimme e. V.

♥   20,00 € - Elisabeth/Donnas ST

 

 

 


_______________________________

 

 

 

Spenden für John - WOMBAT-MAN in Bundanoon

http://www.wombatcarebundanoon.com.au/

 

Wir sagen von Herzen DANKESCHÖN an:

 

♥   50,00 € - Inge K.

♥   25,00 € - K + M Brandstetter

♥   10,00 € - Annie + Rocket Voß

♥   50,00 € - Bingo Brandstetter

♥   40,00 € - Kati Nilo

♥   10,00 € - Ute/Hexenfan

♥    5,00 € - Margot/eulena

♥   50,00 € - Brigitte/Pauline

♥  100,00 € - KuHh e. V. 

♥   50,00 € - Myri Am

♥   10,00 € - Anja/Karli

♥   10,00 € - Claudia/Schmusi 

♥   10,00 € - Steffi Liening

♥   10,00 € - Anita/labbimax

♥   20,00 € - Ingrid

♥   15,00 € - Elke und Leo Ernenputsch  

♥   10,00 € - Jenny Baatz

♥   30,00 € - Coco

♥   60,00 € - FB-Gruppe "Kölner für Tiere in Not"

♥   20,00 € - Petra/rosalinde /Aktion Pauline VP

♥   20,00 € - Sonja/sonjakw

♥  100,00 € - liebe TierFreunde 1 anonym

♥   40,00 € - Frank Blobel

    20 00 € - Gudrun/eugenie

    50,00 € - liebe TierFreunde 2 anonym

♥   10,00 € - Helga/FerrariKüsschen

    20,00 € - anonyme liebe Spenderin U.

    30,00 € - Freunde von Vierpfötchen e. V.

    10,00 € - Christiane/anchen

♥   20,00 € - Odilia/Atichen&Co /Aktion Pauline VP

  10,00 € - Annette/Nachteule /Aktion Pauline VP

  20,00 € - Sonja/sonjakw /Aktion Pauline VP

  10,00 € - Bärbel E. /FB-Aktion "Wir für Tiere"

♥  20,00 € - Anne/Grillmeisterin

   25,00 € - Cornelia/Urmel98

  10,00 € - Heike/Asterix

  25,00 € - Angelika Frey 

♥  10,00 € - Birgid Reuffels

100,00 € - Sabine von Tierfreunde Aurach e.V.

♥ 100,00 € - Die Tierstimme e. V.

♥  30,00 € - Marion/Guidos Junior

♥  20,00 € - Gabriele Naumann

1559

 

   20,00 € - Corinne/Going /Aktion Pauline VP

   10,00 € - Helga/FerrariKüsschen /Akt.Pauline VP

   20,00 € - Chris/Eisfee und Volkmar/Firefly

   10,00 € - Rita/alicerda / Aktion Pauline VP

   10,00 € - Guido K. /FB-Aktion "Wir für Tiere"

    6,00 € - Anja/Karli /Aktion Pauline VP

♥   20,00 € - Gaby Leimbach

♥    5,00 € - Sandra Edelkamp

♥   20,00 € - Pia Dänzer 

♥   33,00 € - Astrid Peschel

♥   60,00 € - Matthias Peschel

♥   60,00 € - liebe anonyme Spenderin U.

 


Das ist John, der Wombat-Man von Bundanoon auf der Expo.

Er klärt die Bevölkerung auf über die "Wombat-Räude", von der mittlerweile viele Wombats betroffen sind.

Die Tieren fällt das Fell aus, sie bekommen Leberprobleme, sie werden dünn, und unbehandelt kann die Räude auch tödlich enden.

Auf dem zweiten Bild seht ihr eine "Wombat Medication Station", die John überall in der Umgebung verteilt hat.

Diese steht -mit noch zwei anderen-  auf dem Grundstück von Sandy. Sie funktioniert so, dass der Wombat durch die Tonne läuft und mit dem Kopf den Becher umstülpt, und somit ergießt sich beim Weiterlaufen die Medikation über den Rücken des Wombats.

Schaut auch mal auf seine FB-Seite - dazu muss man nicht bei FB angemeldet sein, dort gibt es viel zu sehen, und er aktualisiert seine Seite ständig:

https://www.facebook.com/Wombat-Care-Bundanoon-358178921460596/

 

 

♥M♥E♥M♥O♥R♥I♥E♥S♥

... so viele wunderbare Erinnerungen an eine schöne Zeit in Australien ... unterwegs mit Sandy (lockig ) ...

 

 

 

... die Farben im März - die es so in diesem Jahr nicht geben wird, und vielleicht auch im nächsten Jahr nicht.

 

... Besuch bei Tierfreunden, den kleinen Neuzugang bewundern ...