TierNotFelle EUROPA e.V.

Sparkasse Ansbach

BIC: BYLADEM1ANS

IBAN: DE43

765500000008561615

Paypal: kontakt@

tiernotfelle-europa.de

Vereinsregister:

Amtsgericht Ansbach

Registergericht VR 200615

Gemeinnützigkeit

Finanzamt Ansbach

Steuer Nr. 203/108/21048

 

Letzte Aktualisierung:

22. September 2017

 

- HIER registrieren Sie ihr Tier -
- HIER registrieren Sie ihr Tier -

In Gedenken an unsere SternenFellchen

 

~ Wenn die Zeit endet, beginnt die Ewigkeit ~

 

 

 

Wenn der geliebte vierbeinige Freund für immer geht, hinterlässt er eine große Lücke und tiefe Trauer.

 

An dieser Stelle möchten wir all’ der SternenFellchen gedenken,

die uns so treu begleitet und uns so viel Freude geschenkt haben ... 

 

  Habt ihr ein SternenFellchen, daß euch vor kurzem -oder vielleicht auch schon vor längerer Zeit-

verlassen hat und seinen Weg über die Regenbogenbrücke gegangen ist,

und ihr möchtet es gern irgendwo wiederfinden können?

Schreibt uns doch über euren treuen Gefährten und fügt ein Bild hinzu,

gern werden wir es in der Mitte unserer SternenFellchen aufnehmen.

 

 

 

 

Lieber, kleiner Murzyn,

 

vor kurzer Zeit erst bist du aus Masuren angekommen –

ein altes, krankes kleines Männlein, das sich schon aufgegeben hatte.

Aber bei Sigrid bist du noch einmal aufgeblüht und du warst glücklich und zufrieden.

 

Vielleicht waren diese letzten 10 Wochen die schönsten Wochen deines Lebens,

und du hast gedacht: und wenn es am schönsten ist, dann soll man gehen.

 

Und so bist du gegangen, wie du gekommen bist:

leise und bescheiden hast du dich ganz plötzlich und ohne irgendwelche Vorzeichen

auf den Weg über den Regenbogen gemacht.

 

Wir sind sehr traurig, dass dir nur so kurze Zeit in Liebe und Geborgenheit beschieden war,

aber wir sind sehr dankbar, dass du nicht einsam und allein im Tierheim,

sondern ganz ruhig in Sigrid’s Armen einschlafen durftest.

 

Lieber, kleiner Murzyn, du hast unsere Herzen berührt, und wir werden dich nicht vergessen ♥

 

Juli 2017

 

Liebe Elisabeth,

 

ich habe ein ganz traurige Nachricht für dich.

Unser kleiner Pirat hat sich auf den Weg hinter den Horizont gemacht.

In der Nacht von Sonntag auf Montag ist er im Schlaf für immer eingeschlafen. Ganz leise und friedlich, so wie es seinem Wesen entsprach.

 

Am Sonntag Nachmittag haben wir noch beide auf der Terrasse in der Sonne gelegen. Wir haben geschmust und ich habe seine kleine Pfote ewig in der Hand gehalten, weil ich das Gefühl hatte, dass es ihm nicht so gut geht.

 

Ich bin so traurig, dass er nicht mehr Zeit hatte.

Ich werde ihn sehr vermissen.

 

Er hat einen Platz im Garten neben seinem Freund Hugo, der letztes Jahr am 22. Dezember gestorben ist, bekommen.

 

Lieber, kleiner Czarli, das waren die Zeilen, die dein Frauchen mir schrieb, und ich bin so traurig, dass du gegangen bist - aber auch glücklich, dass du noch eine so wundervolle Zeit mit deinem lieben Frauchen verbringen durfest, die dich hat alles vergessen lassen, was vorher war.

 

Eine gute Reise, kleiner Schatz,

wir werden dich nicht vergessen.

 

 

 

 

Erinnerung

Sieh hinauf in das Mondlicht,

gib dich hin der Erinnerung,

sieh mich,

wie ich lächelnd zurück schau

auf die Wege mit dir.

 

Mondlicht

Lass Erinnerung wach sein,

hör mich,

wie ich laut rufe: Danke!

weil wir gemeinsam fühlten,

was Glück wirklich ist.

 

Hoffnung

Blicke in den Morgen,

sieh, wie die Sonne am Horizont erscheint,

sie lässt Dunkelheit Vergangenheit sein.

und ein neuer Tag bricht an.

 

Erinnerung

Erinnere dich im klaren Licht der Sonne

und das Leben erwacht,

hier für dich,

und weit in der Ferne,

neues Leben für mich.

 

Erinnerung

Vergiss nicht, berühr mich, spür mich,

dann verglimme ich nicht,

wie die Kerze im Wind,

und die Sonne erwacht jeden Morgen neu,

lässt tiefe Dunkelheit Vergangenheit sein.

 

Schau, ein neuer Tag beginnt! 


 

29. Juni 2017

 

Lieber kleiner Lenny, ein Freudentag war es, als du vor 14 Monaten ausreisen

und dein Gnadenbrot-Körbchen bei Martina beziehen durftest.

Obwohl deine Demenz im Laufe der Monate voranschritt, warst du doch glücklich in deiner eigenen, kleinen Welt.

Im Lenny-Mobil durftest du noch -dann zusammen mit Fionek- die gemeinsamen Spaziergänge genießen,

aber in der letzten Woche hast du einen schweren Schlaganfall erlitten, von dem du dich nicht wieder erholt hast.

 

Vier Tage lang hat dein Frauchen mit dir und um dich gekämpft, aber es sollte nicht sein.

Der Schaden war zu groß, du hast geweint, und dein Frauchen wollte dich nicht länger leiden lassen.

Und so hat sie die Entscheidung getroffen, und du bist langsam in ihren Armen für immer eingeschlafen.

Lieber Lenny, wir sind sehr traurig, dass du gegangen bist, aber uns tröstet der Gedanke,

dass du noch einmal 14 glückliche Monate erleben durftest, geliebt und umsorgt von deinem Frauchen,

das auch in der letzten Stunde bei dir war und dich über den Regenbogen geleitet hat,

zusammen mit deiner Freundin Christina, die uns dieses Bild von dir geschickt hat.

 

Eine gute Reise, lieber Lenny, du bist nicht vergessen ♥

 

August 2016

 

Den kleinen Knopf (Guzik) hatten sie dich genannt - obwohl du mit deinen 60 cm ja wirklich nicht klein warst. Putzig

hast du ausgesehen mit deinen Ohren, und lieb warst du, obwohl man dir übel mitgespielt hat. Nach 10 Jahren Treue hattest du ausgedient und wurdest "aus dem Dienst entlassen" und im Jahr 2013 im Tierheim entsorgt.

 

Du hast dich schwergetan im Tierheim, als lieber, freundlicher, den Menschen zugewandter Bursche hast du leider

viel zu wenig Aufmerksamkeit bekommen, nach der du dich so gesehnt hast. Und obwohl du freundlich

zu deinen Artgenossen warst, konntest du dich nicht durchsetzen - du warst zu gutmütig und auch viel zu dünn,

du hast zu wenig gefressen und hattest wenig zuzusetzen.

Wir hatten wenig Hoffnung für dich, aber nach 3 Jahren des Wartens schlug im Mai 2016 deine glücklichste Stunde:

eine liebe Familie hat dich gesehen und dir mit deinen 13 Jahren einen lieben Gnadenbrotplatz geboten.

 

Du warst glücklich in deinem neuen Zuhause, und du wurdest geliebt, aber leider sollte dieses Glück nur

von kurzer Dauer sein. Nur knapp 4 Monate waren es, bis dich ein aggressiver, schnell wachsender Krebs ereilte

und deine Menschen dich schweren Herzens gehen liessen, als der Weg für dich zu schwer wurde.

 

Wir sind traurig, dass du dein Glück nur so kurz geniessen durftest, aber wir sind froh, dass du in deinen letzten Monaten nicht allein warst, sondern Liebe und Zuneigung spüren durftest, und dass du in deiner letzten Stunde nicht allein warst.

 

Lieber Guzik, du wirst nicht vergessen sein ... ♥

 

August 2016

 

Lieber Hunter, auch du hattest es noch nicht auf die Liste unserer Senioren-Fellchen geschafft, aber nicht,

weil du nicht das entsprechende Alter hattest, sondern weil du noch nicht als solches "katalogisiert" warst,

eine Arbeit, mit der das Tierheim erst in diesem Jahr begonnen hat, damit wir euch alle vorstellen können.

 

Im Jahr 2008, im Alter von 5 Jahren, wurdest du herrenlos in Szczytno aufgegriffen und ins Tierheim gebracht,

und seitdem hast du gewartet - 8 lange Jahre - aber leider vergebens.

Niemand hat sich je für dich interessiert, denn du warst unverträglich mit deinen Artgenossen und hast auch sonst jeden angebellt, der dir zu nahe kam, und so hast du gleich jeden potentiellen Interessenten verschreckt. Wir wissen nicht, was dir widerfahren ist, dass du so geworden bist. Vielleicht hätte es dir geholfen, wenn sich jemand intensiv mit dir beschäftigt hätte, aber im Tierheim war das leider nicht möglich, die Personaldecke ist so dünn, dass kaum die laufenden Arbeiten geschafft werden, und so bleiben Fellchen wie du auf der Strecke - es ist so furchtbar traurig.

 

An einem Morgen im August haben die Tierheim-Mitarbeiter dich leblos in deiner Hütte gefunden -

in der Nacht hast du dich aufgemacht, deinen Weg über die Regenbogenbrücke zu gehen -

einsam und allein, wie so viele vor dir und wie so viele, die nach dir kommen werden.

 

Lieber Hunter, es tut uns so leid, dass wir nicht mehr für dich tun konnten, und dass du niemals mehr

"deinen" Menschen gefunden hast.   ♥ Wir wünschen dir eine gute Reise ins Licht ♥

 

 

August 2016

 

Liebe kleine Matura, du hast es nie auf unsere Senioren-Seite geschafft, aber das aus einem schönen Grund:

Im Sommer 2015 hast du -nach vielen langen Jahren im Tierheim- das große Glück gehabt, mit deinen 12 Jahren

noch einmal ein kuscheliges Körbchen bei lieben Menschen in Deutschland beziehen zu dürfen.

Du hast dich gleich in die Herzen deiner Menschen eingeschlichen, mit der Hauskatze hast du dich wunderbar verstanden und auch mit dem Nachbarshund, einem stattlichen Berner-Mix - aber die Chefin warst du !

Mehr als ein Jahr noch hast du ein wundervolles Leben geniessen dürfen,

ehe dich ein aggressiver und schnellwachsender Krebs besiegt hat.

 

Deine Menschen haben alles für dich getan, dich aber zum Schluß nicht leiden lassen -

das war für sie die schwerste Entscheidung von allen.

Liebe Matura, wir sind traurig, dass du gegangen bist,

aber froh, dass du noch einmal die Liebe und Geborgenheit deiner Menschen spüren durftest ♥

 

August 2016

 

Lieber Wawroch 2986 - so haben sie dich genannt, als sie dich im Februar 2010 im Tierheim eingeliefert haben,

weil sie dich in einem Dorf namens Wawrochy herrenlos auf der Straße aufgelesen haben

und du nun der Insasse Nr. 2986 geworden warst.

Du warst noch nicht so alt, als dass du zum Kreis der Senioren gehörtest, aber der Frühling/Sommer 2016 hat dir arg zugesetzt. Du warst plötzlich alt, die Gelenke taten dir weh, du wolltest nicht mehr laufen und hast schlecht gefressen.

Die Hitze hat dir zugesetzt und der Kreislauf wollte nicht mehr so richtig und du warst müde.

 

Vielleicht bist du müde geworden, dieses Leben weiterzuführen, ohne je die Liebe deines eigenen Menschen zu spüren.

Unauffällig und leise hast du mehr als sechs Jahre auf deine Chance gewartet, die niemals kam.

Und so, wie du gelebt hast, hast du dich auf den Weg über den Regenbogen gemacht - unauffällig, leise und allein.

 

Lieber Wawroch, wir sind sehr traurig, dass wir nicht mehr für dich tun konnten und wünschen dir eine gute Reise ♥

19. August 2016

 

Liebe, kleine Lucija, wir sind so traurig und können es gar nicht fassen.

 

Im Februar 2015 kamst du als junge Findelkatze ins Tierheim und ein Jahr später wurdest du plötzlich krank.

Die Ärzte hatten trotz etlicher Untersuchungen und Therapien keinen Rat. Im Juni haben wir für dich

ein Spezialfutter geschickt; ab da schien es langsam aufwärts zu gehen, und wir haben uns für dich gefreut.

 

Am 14. August habe ich dich dann vorgestellt, Menschen haben dich gesehen und liebgewonnen,

es sind Spenden für dich eingegangen, damit du keine Bauchschmerzen mehr haben mußt,

und sogar eine liebe Förderpatin hat dich in ihr Herz geschlossen

und wollte dich mit einer monatlichen FutterPatenschaft unterstützen.

 

Und genau an diesem 14. August hast du dich nachts auf den Weg gemacht

und bist über die Regenbogenbrücke gelaufen.

 

Wir wissen nicht, was der Grund war. Am Freitag warst du etwas schwach, am Samstag wolltest du nur noch wenig essen und so wurde beschlossen, am Montag mit dir zum Tierarzt zu gehen, um nachzuschauen. Aber du konntest nicht mehr warten, der Ruf in eine neue Freiheit war stärker, und so bist du still und leise gegangen.

 

Liebe Lucija, ich hoffe, dein Leben wird glücklich und schmerzfrei sein auf der anderen Seite -

es werden viele Menschen traurig sein, und du wirst in ihren Herzen weiterleben ♥

 

25. Juli 2016

 

Liebe Aza, erst vor kurzem habe ich dich bei den Senioren- und HandicapFellchen vorgestellt,

und nun hast du dich ganz plötzlich und unerwartet von uns verabschiedet.

Du warst so ein wunderhübsches Mädchen, aber niemals hat dich jemand gesehen, um dir eine Chance zu geben

– 11 lange Jahre hast du im Tierheim auf deinen Menschen gewartet - und nun ist es zu spät.

 

Wir vermuten, dass du älter gewesen bist als angegeben, und man hat in der letzten Zeit gemerkt, wie du langsam abbaust. Vor zwei Wochen hat dann Sylvia beschlossen, dich zu sich zu holen, du solltest Pikus‘ Platz einnehmen dürfen.

Einige Tage nach deiner Ankunft bei Sylvia bekamst du plötzlich hohes Fieber, wolltest nichts mehr zu dir nehmen, und Sylvia hat dich notfallmässig dem Tierarzt vorgestellt. Die Blutentnahme ergab eine starke Entzündung im Körper und der Verdacht auf eine Tumorerkrankung stand im Raum. Du bekamst eine Notfall-Therapie mit Antiobiotika, Infusionen, Schmerzmitteln und etwas für den Kreislauf, und der Termin für eine genaue Diagnostik wurde gemacht.

 

Zu diesem Termin hast du es nicht mehr geschafft, denn zwei Tage später bist du abends in den Armen von Sylvia eingeschlafen. Deinen letzten Kampf hast du verloren, aber in den letzten Tagen deiner Krankheit und in deiner letzten Stunde warst du nicht allein und hast Liebe und Geborgenheit spüren dürfen - das ist unser einziger Trost.

So gern hätten wir dir eine lange, schöne Zeit bei Sylvia gewünscht, um dich die verlorenen 11 Jahre vergessen zu lassen, aber es war dir nicht vergönnt – es tut uns sehr leid.

 

Liebe Aza, wir wünschen dir eine gute Reise über den Regenbogen

und nehmen dich auf in die Mitte unserer SternenFellchen ♥

 

 

24. Juni 2016

 

Lieber kleiner Pikus, als junger Bub wurdest zu zu deinem Frauchen vermittelt, die sich 12 Jahre lang liebevoll um dich gekümmert hat. Im September 2015 wurde dein Frauchen krank, kam ins Krankenhaus und von dort direkt in ein Heim.

Du hast sie nie wiedergesehen und auch in deinem Haus durftest du nicht bleiben, denn die Kinder deines Frauchens konnten und wollten dich nicht behalten, und so wurdest du nach 12 Jahren Liebe ins Tierheim abgeschoben.

 

Du warst ganz verzweifelt, hattest große Schwierigkeiten im Tierheim und hast sehr unter dem Streß gelitten.

Du konntest nicht verstehen, wo dein Frauchen war, und warum du nun hier sein musstest.

Du warst so liebebedürftig, niemand hatte Zeit für dich, und so hast du schon im ersten Monat so abgebaut,

dass unsere Ehrenamtliche Sylvia Angst um dich bekam und beschloss, dich mit nach Hause zu nehmen. 

 

Deine Vorderpfoten waren altersbedingt arthrotisch verändert, aber ansonsten schienst du fit zu sein.

Vielleicht war es der Kummer um dein Frauchen, der dich so schnell hat altern lassen ?

Die Demenz kam nicht schleichend, sie war plötzlich da, mit Ausfällen und Verwirrtheit,

zusammen mit den Arthrose-Schmerzen und Atemnot, du konntest kaum mehr laufen. 

Als es nicht mehr ging, hat Sylvia dir über den Regenbogen geholfen, und du bist sanft in ihren Armen eingeschlafen.

Leider hattest du nur noch 8 Monate bei Sylvia, aber ich glaube, du wolltest lieber bei deinem Frauchen sein.

 

Lieber Pikus, eine gute Reise, nun bist du frei und alle Schmerzen und Enttäuschungen sind vergessen ♥

 

 

 Mai 2016

 

Liebe Kasia, auch du warst ein Schützling der verstorbenen Frau Lucyna,

und du hattest nach ihrem Tod und dem Weggang deiner Freundin Kropka stark abgebaut.

Nach dem Tod von Kropa durftest du das Tierheim verlassen und ihren Platz auf dem Sofa neben Petra einnehmen,

aber leider war dir keine lange Dauer vergönnt.

Es war nicht abzusehen; abends bist du noch deine Gassirunde gelaufen und am Morgen nicht mehr aufgewacht.

In der Nacht bist du friedlich in deinem Körbchen eingeschlafen

und bist nach nur 5 Monaten im Glück deiner Freundin Kropka gefolgt.

 

Wir sind sehr traurig, dass du diese Liebe nur so kurz geniessen durftest,

aber auch du hast ein Vermächtnis hinterlassen,

und du hast deinen Platz auf dem Sofa an deine Freundin Dona weitergegeben.

 

Liebe Kasia, wir wünschen dir eine gute Reise über den Regenbogen zu jenen, die dir vorausgegangen sind ♥

 

Mai 2016

 

Lieber Bekon, lange hattest du eine Zuflucht bei Dorota in der Auffangstation.

Du durftest außerhalb der Anlage in einer kleinen Hütte wohnen, weil die Auffangstation stets überfüllt war.

Diese Wohnsituation kam deinem Freiheitsdrang sehr entgegen, denn du warst schon alt und wolltest dich nicht mehr umgewöhnen. Die regelmäßigen Mahlzeiten schmeckten dir, und auch die Zuwendung von Dorota hast du genossen.

 

Bereits im letzten Jahr bist du wieder einmal auf Wanderschaft gegangen, aber anders als zuvor, kamst du nicht zurück. Dorota hat lange nach dir gesucht und sich gefragt, was wohl aus dir geworden ist, aber alle Aufrufe blieben erfolglos,

und niemals kam ein Hinweis auf deinen Verbleib.

 

Da nun 9 Monate vergangen sind und die Chance, dass du es irgendwie geschafft haben könntest, mehr als gering ist, wollen wir dich im Kreis unserer SternenFellchen aufnehmen, denn du sollst nicht vergessen sein.

 

Gute Reise, lieber Bekon … wir sind sehr traurig … ♥

 

Mai 2016

 

Lieber Czaki, wie sehr hast du dich bei unseren Besuchen immer gefreut, wenn wir die Leckerlie-Tüte

für dich ausgepackt haben. Magdalene und die Kinder haben herzlich gelacht und sich mit dir gefreut.

 

Im letzten Jahr begann dein Kopfschütteln und der Tierarzt vermutete Milben im Ohr. Die Behandlung wurde begonnen, aber dann kamen hinzu Drehschwindel, du warst desorientiert und ganz zum Schluss kamen die aggressiven Stimmungsausbrüche. Es waren keine Milben und auch keine Ohrenentzündung,

sondern letztendlich wurde ein Gehirntumor diagnostiziert, der dich dein Leben gekostet hat.

 

Magdalene, die Kinder und wir sind sehr traurig, dass du auf diese Art und Weise gehen musstest,

aber wir sind glücklich bei dem Gedanken, dass du lange Jahre eine Familie um dich hattest, die dich sehr geliebt hat.

 

Lieber Czaki, lauf über den Regenbogen, lauf ins Licht – du bist nicht vergessen ♥

 

Mai 2016

 

Lieber Gonzo, mit 2 Jahren wurdest du im Tierheim entsorgt und 10 lange Jahre hast du gewartet,

dass du noch einmal ein liebes Zuhause finden würdest.

 

Du warst kein einfacher Hund und konntest dich mit vielen deiner Artgenossen nicht vertragen, und auch dein Herz

war schon schwach geworden während der langen Wartezeit. Dein Name stand schon auf der Liste der Fellchen,

die auf unserer Senioren-Seite vorgestellt werden - wir haben nur noch auf aktuelle Bilder gewartet.

 

Aber du hast entschieden, du hast lange genug gewartet, du warst traurig und allein,

und so bist du auch in der Nacht über den Regenbogen gegangen.

 

Wir sind sehr traurig, dass du niemals gesehen wurdest, aber nun bist du im Kreise der Regenbogen-Fellchen,

und du wirst nicht vergessen sein … wir wünschen dir eine gute Reise, lieber Gonzo… ♥

März 2016

 

Liebe Cookie, wegen Überfüllung des Auffanglagers bist du –zusammen mit deiner Schwester Emma-

im Februar zu einer Pflegestelle gezogen. Ein kleines Loch im Zaun hast du während der

Abwesenheit des Pflegefrauchens genutzt, um auf Wanderschaft zu gehen.

Du warst nur die Kette gewöhnt und hast die neue Feiheit genossen, aber dein Freiheitsdrang ist dir zum Verhängnis geworden, denn du wurdest von einem Auto erfasst und hast schwere innere Verletzungen davongetragen.

Dorota, hat dich schnell zur Tierklinik Rys gefahren, aber die Tierärztin konnte nicht mehr tun, als dir deine

Schmerzen zu nehmen, denn die Verletzungen waren zu schwer und so bist du in Dorotas Armen eingeschlafen.

 

Es tut uns so leid, dass du in deinem kurzen Leben nie die Liebe und Geborgenheit einer Familie hast spüren dürfen –

die Kette war dein Leben, und für die Freiheit hast du dein Leben gelassen.

 

Liebe Cookie, wir wünschen dir eine gute Reise in das Land hinter dem Regenbogen,

in dem sich nun für dich ein ewig blauer Himmel über grüne Wiesen wölbt und deine Schmerzen vergessen sind ♥

 

Liebe Maria,

 

es tut uns sehr leid, dass der liebe Fellos sich auf den Weg über den Regenbogen gemacht hat.

 

Acht schöne Jahre durfte er noch bei euch verbringen,

acht Jahre, in denen er seine Vergangenheit vergessen

und die Liebe und Geborgenheit seiner Familie spüren durfte.

 

Ich wünsche dir eine gute Reise über den Regenbogen, lieber Fellos, du bist nicht vergessen ... ♥

 

Liebe Sunia, geboren in 1998 wurdest du mit 3 Jahren im Jahr 2001 im Tierheim entsorgt.

 

Lange hast du auf einen Platz bei lieben Menschen gewartet und hattest die Hoffnung schon aufgegeben.

Dann endlich, nach 12 Jahren im Tierheim hast du im November 2013 bei Petra noch einmal

ein schönes Körbchen und Liebe und Geborgenheit gefunden.

 

Lieb warst du, immer unauffällig, Hauptsache dabei sein, war deine Devise,

und du hast deine Zeit in der Familie, auf der Ofenbank oder auf dem Sofa genossen.

Aber nun war deine Zeit gekommen, dein Alter hat dich eingeholt,

dein Herz war so schwach und auch die Beinchen konnten nicht mehr.

Du warst nicht allein, als du den Weg über den Regenbogen gegangen bist,

dein Frauchen hat dich in ihren Armen gehalten und dich sanft hinübergeleitet.

   

Wir sind traurig, dass du gegangen bist, aber wir sind auch froh,

dass du in deinen letzten zweieinhalb Jahren noch einmal ganz viel Liebe spüren durftest

und nicht einsam und allein im Tierheim sterben musstest.

 

Wir wünschen dir eine gute Reise, liebes Ömchen Sunia ♥

 

Februar 2016

 

Lieber Dingo, leider hast du es nicht mehr auf die Seite der Senioren-und HandicapFellchen geschafft. Wir hätten dich gern vorgestellt und deine Bewerbungsunterlagen waren auch schon geschrieben, aber dann erreichte uns die traurige Nachricht.

 Geboren in 2004 wurdest du bereits in 2005 im Tierheim abgegeben – warum? Wir wissen es nicht.

 Vielleicht, weil du ein Einzelgänger gewesen bist, der Kinder nicht sonderlich mochte? Aber mit einem eigenen Garten und verständnisvollen Menschen wärst du glücklich gewesen, und mit knapp 12 Jahren war es für dich noch nicht an der Zeit,

zu gehen. Aber nach mehr als 10 Jahren des Wartens hast du aufgegeben. Die Kälte und die Einsamkeit wolltest du nicht mehr ertragen und so hast du dich verabschiedet – still und allein, so wie du auch die letzten 10 Jahre gelebt hast.

 

Es macht uns so traurig, dass so viele liebe Senioren niemals mehr eine Chance bekommen,

ihren Lebensabend geliebt und behütet zu beenden. - Eine gute Reise ins Licht, du lieber Dingo ♥

 

Februar 2016

 

Liebe, kleine Tiffy, als sie dich kurz nach Weihnachten ins Tierheim brachten, warst du kümmerlich

und in einem gesundheitlich schlechten Zustand. Wohl als Weihnachtsgeschenk viel zu jung angeschafft,

war man deiner schnell überdrüssig geworden und hat dich entsorgt?

Viel zu klein warst du und hättest deine Mama noch gebraucht. Du warst eine ängstliche und schüchterne kleine Maus,

die zwar ihr Futter gut angenommen und sich wieder einigermaßen erholt hat, aber ansonsten hast du dich

still und unauffällig verhalten. Aber etwas muss in dir geschlummert haben, das wir nicht erkannt haben -

denn in der Nacht hast du dich auf den Weg über die Regenbogenbrücke gemacht,

und so haben wir dich am nächsten Morgen gefunden.

 

Liebe Tiffy, wir wissen nicht, ob du in deinem kurzen Leben jemals Liebe erfahren hast

und es tut uns so leid, dass wir dir nicht helfen konnten.

Wir wünschen dir eine gute Reise, du kleines SternenFellchen ♥

 

Januar 2016

10.2014 - ELZA

- liebes Mix-Mädchen, geb. 2004, 36 cm - seit 2010 im Tierheim - sucht Altersruhesitz 

Elza wurde im Jahr 2010 von den Besitzern im Tierheim abgegeben - sie war ihnen mit 6 Jahren zu alt geworden!

Nun ist die liebe Maus mittlerweile 4 Jahre im Tierheim und hat dort ihren 10. Geburtstag gefeiert :(  - Elsa wird von den Tierheim-Mitarbeitern als unauffällige, liebe, brave und gehorsame Hündin beschrieben. Ihr einziges Problem sind Gewitter - sie hat eine panische Angst davor und ist dann nicht zu beruhigen. Und da die Fellchen ja alle draußen verbringen, nutzt es auch nicht viel, sich in der Hütte zu verkriechen. Vielleicht findet sich ja noch einmal ein kleines Körbchen, in dem Elza den Naturgewalten nicht ungeschützt ausgesetzt ist und ihre Angst verlieren kann.

Elza wartet mit EU-Pass, kastriert, gechipt, geimpft und entwurmt auf ihre neuen Dosenöffner.

 

Liebe Elza, dies war dein Vermittlungstext, mit dem wir dich im Oktober 2014 als SeniorenFellchen vorgestellt haben.

Du hast 5 lange Jahre gewartet, dass sich noch einmal ein Mensch in dich verliebt und dir ein Zuhause gibt,

aber nun hast du einen Kampf verloren, den du von Anfang an nicht gewinnen konntest - den Kampf gegen den Krebs.

Zum Schluß wurde es beschwerlich für dich und du hattest Schmerzen, und davor wollten wir dich bewahren.

Auch deine Angst vor Gewittern hast du niemals verloren, und niemals war jemand bei dir, um dich davor zu beschützen.

Nun musst du keine Angst mehr haben - lauf hinüber liebe Elza, dorthin, wo es keine Gewitter mehr gibt,

du wirst in der Mitte unserer SternenFellchen bleiben und wir werden dich nicht vergessen.

 

Januar 2016

11.2015 - BARY

- hübscher Mix-Bub, geboren 2002, im Tierheim seit 03.2015 - sucht Altersruhesitz 

Der arme Bary wurde vom Amt beschlagnahmt, weil er von seinem Besitzer vernachlässigt wurde. Und trotzdem ist Bary aus dem Tierheim "ausgebüxt", um nach Hause zu laufen. Sein ehemaliger Besitzer wollte ihn aber nicht mehr haben, und so kam er ins Tierheim zurück. Die Tierheim-Mitarbeiter beschreiben ihn als sehr lieb und anhänglich. 

Seit mehr als einem halben Jahr trauert Bary nun und wünscht sich nichts sehnlicher als noch einmal ein eigenes Körbchen in einem schönen Zuhause zu finden, wo er für immer bleiben darf.

 

Lieber Bary, nur kurz war dein Lebenslauf, denn du warst noch nicht lange im Tierheim.

Vom ersten bis zum letzten Tag hast du getrauert, hast dich nach deinem Besitzer gesehnt,

obwohl du nichts Gutes von ihm erfahren hast. Ein hübscher Bursche warst du, und die Tierheim-Mitarbeiter

hätten dir so sehr noch ein neues Körbchen gewünscht, bei lieben Menschen, die dich bis zum Schluß begleitet hätten.

Monatelang hast du gehofft und gewartet, treu bis ins Grab warst du, aber als du keine Hoffnung mehr hattest,

hast du dich heimlich still und leise auf den Weg über den Regenbogen gemacht - ganz allein warst du,

die Tierheim-Mitarbeiter haben dich morgens gefunden.

Wir sind so traurig - so sollte es nicht enden für unsere treuen Senioren - für keinen von ihnen.

Lieber Bary, eine gute Reise über den Regenbogen in ein Land ohne Kummer und Sorgen - du bist nicht vergessen.

 

Januar 2016

 

Liebe Bryza, geboren in 2007 kamst du mit 2 Jahren als junges Mädchen ins Tierheim.

Du warst eines der Fellchen, die -obwohl nicht namenlos- doch unbemerkt und von keinem Adoptanten gesehen im Tierheim 6 lange Jahre auf eine neue Chance gewartet hat. Gern hättest du noch einmal einem neuen Dosenöffner

deine Liebe geschenkt, aber obwohl du so lieb und hübsch und immer fröhlich warst, ist es nie mehr dazu gekommen.

Du hast die wenigen Streicheleinheiten und die Zuwendung, die dir zuteil wurden, genossen, und sogar über deinen Tierarztbesuch, der letztendlich deinen Tod besiegelte, hast du dich gefreut.

Du hast trotz deiner Schmerzen deine Fröhlichkeit nicht verloren, aber als die Untersuchung

einen Lebertumor mit Metastasen ergab, und deine Schmerzen immer größer wurden,

haben wir dir bei deinem Weg über die Regenbogenbrücke geholfen.

Lauf hinüber, liebe Bryza, in das Land ohne Schmerzen - dorthin, wo viele deiner Freunde auf dich warten.

Wir wünschen dir eine gute Reise.

 

Dezember 2015

 

... liebe Grejs, leider sollte dein Weihnachtsmärchen nicht wahr werden - ein älteres Ehepaar kam dich besuchen,

um dich kennenzulernen, und du hast gleich Vertrauen gefaßt - vielleicht ahntest du, dass für dich ein neues,

schönes Leben beginnen sollte? Vielleicht war die Freude darüber zu groß für dein Herz, denn du bist während

des Spiels mit deinen Interessenten zusammengebrochen und kurz darauf über den Regenbogen gelaufen.

Selten war ein Tod sinnloser als der deine - so kurz vor dem Ziel - und es hat nicht sollen sein.

 

Liebe Grejs, deine Patin Susanne/Donna und wir sind so traurig, dass wir dir deinen Herzenswunsch nicht

erfüllen konnten, und du das neue Jahr nicht zusammen mit deinen neuen Dosenöffnern erleben durftest.

Lauf hinüber zu all' den SternenFellchen, die vor dir gegangen sind, wir werden dich nicht vergessen ♥

 

 

Dezember 2015

 

... lieber, kleiner Adam, geboren wurdest du unter einem Container -ungewollt- in ein Leben, in dem du von Anfang an

keine Chance hattest. Als wir dich fanden, deutete zuerst nichts darauf hin, dass du schon um dein Leben kämpftest. Babesiose, Würmer, eine schwere Darminfektion, all' das wütete schon in dir, und trotz unserer Bemühungen

warst du nicht so stark, wie deine Geschwisterchen.

Keine Infusion, keine Antibiotika und auch das letzte Mittel, eine Bluttransfusion, konnte dir nicht helfen,

und so haben wir dich traurigen Herzens deinen Weg über den Regenbogen gehen lassen.

 

Eine gute Reise in das Land ohne Schmerzen, du lieber, kleiner Adam,

du bist nun inmitten der SternenFellchen, die vor dir gegangen sind, und du wirst nicht vergessen sein.

 

Dezember 2015

 

... liebe, kleine Maxi, schon von Beginn an musstest du um dein kleines Leben kämpfen,

und wir wissen nicht, was du in dir getragen hast, als du zu uns kamst.

Als es dir schlechter ging, haben auch die Infusionen nicht mehr geholfen,

du warst nicht stark genug, und all' unsere Hilfe konnte dein Leben nicht retten.

Wir sind sehr traurig, dass es dir nicht vergönnt war, jemals ein eigenes Körbchen zu haben

und die Liebe DEINER Menschen zu spüren -

stattdessen hast du dich auf den Weg gemacht, um über den Regenbogen zu gehen und mit den Engeln zu fliegen.

 

Wir wünschen dir eine gute Reise, du liebes, kleines SternenFellchen,

du wirst in unserer Mitte bleiben ♥

 

Dezember 2015

 

Lieber Azor, dies war  der Text, mit dem du vorgestellt wurdest:

 

01.2014 - AZOR (848) - lieber Mix-Bub, geboren 2001, 45 cm - seit 2003 im Tierheim - sucht Altersruhesitz 

Azor ist ein lieber, sympathischer, etwas schüchterner und eher ruhiger Bub.

Als junger Hund war er bereits einmal vermittelt, aber er hatte kein Glück. Der damalige Besitzer warf ihn -aus welchem Grund auch immer- aus dem fahrenden Auto. Glücklicherweise hatte der liebe Azor außer einigen Abschürfungen und einem großen Schrecken nichts davongetragen - und so kam er am 25.10.2003 wieder ins Tierheim zurück  : ( 

Der Besitzer wurde zwar bestraft, aber Azor's Vertrauen hatte arg gelitten und er hatte Angst vor lauten Menschen und plötzlichen Bewegungen. Die ehrenamtliche Betreuerin Sylwia, die auch unsere Bunia und unsere Sunia betreut hat, überzeugte ihn schließlich, dass Menschen auch gut sein können, und nach mehr als 10 Jahren hat er es natürlich gelernt, Menschen wieder zu vertrauen ...  Azor geht heute gut an der Leine und läßt sich ohne Probleme anfassen.

Aber leider hat er niemals mehr eine Chance auf ein eigenes Körbchen bei lieben Dosenöffnern bekommen. 

Ob sich wohl jemand für diesen wunderhübschen Burschen findet, der ihm für seine letzten Lebensjahre noch ein liebes Körbchen bereitstellt? Er möchte noch einmal in seinem Leben wissen, dass er irgendwo dazu gehört.

 

Mit 2 Jahren aus dem fahrenden Auto geworfen, hast du die nächsten 13 Jahre sehnsüchtig im Tierheim gewartet,

dass liebe Menschen dich sehen und ihr Herz verlieren - so gern hättest du dazugehört.

Vergeblich hast du gewartet - 13 lange Jahre, das Herz ist dir schwer geworden, die alten Knochen müde -

aber niemand ist gekommen, um dich noch einmal liebzuhaben - es tut uns unendlich leid.

 

Lieber Azor, lauf über den Regenbogen, lauf hinüber zu Kropka, Dago, Reks, Laska,

zu all' deinen alten Kameraden, die du gekannt hast und die vor dir gegangen sind.

Du wirst nicht vergessen sein, und wir wünschen dir eine gute Reise ♥

 

November 2015

 

... liebe, kleine Taffy, kaum hast du dein Leben begonnen, hast du dich schon wieder auf den Weg gemacht

und bist über den Regenbogen gegangen.

Wir wissen nicht, was passiert ist, noch am Abend hast du mit den anderen herumgetollt,

und am nächsten Morgen haben die Tierheim-Mitarbeiter dich leblos vorgefunden.

Wir sind alle sehr traurig, denn es gab keinerlei Anzeichen, dass es dir nicht gut ging,

es waren keine Verletzungen zu erkennen, und so müssen wir es annehmen,

dass es nicht in unserer Macht lag, dein kleines Leben zu bewahren.

Liebe Taffy, es war dir nicht vergönnt, dein Leben auf Erden zu leben,

und so hoffen wir, dass du nun mit den Engeln fliegst ♥

 

9. November 2015

 

... lieber Morus, auf dem Weg zur Arbeit hat eine Tierheim-Mitarbeiterin dich am Straßenrand gefunden.

Du warst ganz verwirrt, und man konnte sehen, dass dein Auge verletzt war. Wahrscheinlich ein Autounfall ?

Schnell hat sie dich in ihr Fahrrad-Körbchen eingeladen und hat dich zum Tierarzt gebracht.

Wir wissen nicht, wie lange du dort schon lagst und auf Hilfe gewartet hast - die Hilfe,

die wir dir geben wollten, kam leider zu spät - du hast es nicht geschafft, die inneren Verletzungen waren zu schwer.

Es tut uns sehr leid, und es kann uns nur trösten, dass du nicht einsam und allein gestorben bist -

und auch nicht namenlos - wir haben dich Morus genannt.

Lieber Morus, du bist nun ein SternenFellchen in unserer Mitte und nicht vergessen -

wir wünschen dir eine gute Reise über den Regenbogen ...

 

Oktober 2015

 

Liebe, kleine Kropka - nach 11 Jahren im Tierheim durftest du im gesegneten Alter von 14 Jahren noch einmal die Reise ins Glück antreten. Von deiner Patin ermöglicht, durftest du im Sommer 2015 zu deinem lieben, neuen Frauchen Petra umziehen. - Du warst von Liebe umgeben, aber dein Glück war leider nur von kurzer Dauer.

Nachdem du vor drei Wochen angefangen hattest, leicht zu humpeln und kurz darauf auch Schmerzen bekamst, die zuerst noch mit Schmerzmitteln gelindert werden konnten, wurde heute beim Röntgen ein aggressiver Knochenkrebs in deiner Schulter festgestellt. Die Schmerzen waren schon sehr stark, der Krebs fortgeschritten, und eine Amputation war keine Option. Und so hat dein Frauchen dich schweren Herzens den Weg über den Regenbogen gehen lassen - du solltest nicht mehr leiden.

Liebe Kropka, wir sind sehr traurig, und der einzige Trost, der uns bleibt, ist der, dass du nicht einsam und allein im Tierheim sterben musstest, sondern dass deine letzten Monate erfüllt waren von Liebe und Freude.

Wir wünschen dir eine gute Reise, du liebes SternenFellchen ...

 

03.2014 - DAGO (4134) - lieber Schäfer-Bub, geboren 2002, 53 cm - hört und sieht schlecht - sucht Altersruhesitz

... der liebe und sehr menschenfreundliche Dago wurde kurz vor Weihnachten 2013 im Tierheim abgegeben. Er hört und sieht nicht mehr so gut und vielleicht hatte er deshalb "ausgedient"  und wurde nach vielen Jahren abgeschoben.

Dago war ganz verunsichert und suchte verzweifelt nach seinen Menschen. Mittlerweile hat er wohl verstanden, dass das Tierheim sein neues Zuhause sein wird - wir hoffen aber so sehr, dass es nicht für lange Zeit sein wird und dass Dago noch einmal eine Chance bekommt, und sein Leben in einer lieben Familie beenden kann.

Der liebe Dago ist ein großer Schmuser mit einem ebenso großem Herzen.

Vielleicht findet sich noch jemand, der ihn lieb hat.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

März 2015

 

Lieber Dago, das war dein Vermittlungstext, mit dem wir dich vor genau einem Jahr vorgestellt haben.

Wir haben so gehofft und haben uns so gewünscht, dass du noch einmal den Sprung in ein liebes Körbchen schaffen würdest, aber du hattest von Anfang an keine Chance.

Und nun war deine Hoffnung aufgebraucht, du hattest keine Kraft mehr und du hast dich auf den Weg gemacht.

Wir sind sehr traurig, du warst eine wundervolle, liebe und sanfte Seele.

Eine gute Reise über den Regenbogen, du lieber Dago ....

 

März 2015

 

fast hättest du es geschafft, du lieber kleiner Morci, dein Körbchen hat schon auf dich gewartet,

wir wissen nicht, warum du aufgegeben hast - vielleicht war deine Hoffnung aufgebraucht ...

Deine Christina ist sehr traurig, und wir sind es auch - leb wohl, du kleiner Schatz ♥

 

November 2014

 

Die kurze Geschichte des kleinen STURM (Wicher)

 

Der kleine Sturm ist über die Regenbogenbrücke gegangen,

aber seine kurze Geschichte soll gehört werden und er soll nicht vergessen sein.

 

Sturm wurde vor einigen Wochen in einem Karton vor dem Tierheim ausgesetzt –

nicht wie ein kraftvoller Sturm, sondern wie ein kleines, laues Lüftchen.

 

Der Tierarzt schätzte ihn auf ca. 6 Monate und bei der Untersuchung stellte sich heraus,

dass er durch ein massives Trauma (Autounfall oder Schlag/Tritt) sein Augenlicht verloren hatte.

Ein Knochenbruch im linken Hinterlauf war schon wieder zusammengewachsen, er hatte mäßige Gleichgewichtsstörungen und die Hinterläufe gingen öfters ein wenig auseinander.

Das MRT des Schädels ergab einen leichten Wasserkopf, auch das Gehör war nicht mehr das beste -

wahrscheinlich posttraumatisch.

 

Trotz all‘ der Probleme war der kleine Bursche ein lieber, fröhlicher und freundlicher Zeitgenosse, der gern gespielt und geschmust hat. Julia hat sich auf Anhieb in den kleinen Mann verliebt und alles in Bewegung gesetzt, damit er ein schönes Zuhause findet. Und sie hatte Erfolg – er fand ein Zuhause in Warschau, bei Menschen, die sich mit blinden Samtpfoten auskennen, und nun musste er nur noch kastriert werden, um nach seinen Genesung

auf die grosse Reise in sein neues Zuhause zu gehen.

 

Die Kastration hat er gut überstanden, aber seine inneren Kopfverletzungen schienen gravierender als angenommen zu sein und haben zu schweren epileptischen Anfällen und am Ende zu seinem Tod geführt.

 

Hier könnt ihr den kleinen Sturm noch einmal sehen:

 

http://youtu.be/IyWorzVKdvk

 

Du lieber Wicher - kaum hatte dein Leben begonnen, war es auch schon zu Ende.

Wir sind sehr traurig, dass wir dir nicht helfen konnten.

 

Wir wünschen dir eine gute Reise über den Regenbogen, kleiner Mann,

nun bist du wieder ein kraftvoller Sturm ...

 

 

 

Liebe kleine Felcia,

 

wir sind so traurig, dass du es nicht geschafft hast.

Es sah so aus, als würden die Bemühungen der Tierärzte Früchte tragen und du würdest dich langsam erholen,

dein Lebenswille war so stark, du hast deine Behandlungen geduldig ertragen und warst trotz allem fröhlich und so lieb.

 

Und dann kam es am Freitag, den 12. September zu solch einer dramatischen Veränderung, dass die Tierärzte keine Hoffnung mehr für dich hatten und Karina dich nur noch liebevoll in ihren Armen über den Regenbogen begleiten konnte.

 

Liebe kleine Felcia, wir wünschen dir eine gute Reise in das Land ohne Schmerzen,

du wirst nicht vergessen sein.

 

 

26. August 2014

 

Liebe Wilma,

 

im Alter von 4 Jahren wurdest du von deinen ehemaligen Besitzern in einem spanischen Tierheim entsorgt, wo dich nach 6 langen Jahren dein liebes Frauchen Andrea entdeckte.

Im Alter von 10 Jahren durftest du ausreisen und hast noch einmal ein neues Leben in einer liebevollen Familie begonnen.

 

Seit Anfang des Jahres bist du müde geworden und hast immer mehr abgebaut, und heute hast du dich im Kreise deiner Lieben auf den Weg über die Regenbogenbrücke gemacht .

 

Liebe Wilma, du fehlst und wirst nicht vergessen sein.

1. August 2014

 

Unsere liebe Setterline Daisy

hat für immer ihre Augen geschlossen ...

 

Liebe Daisy, wir sind sehr traurig, dass du über die Regenbogenbrücke gegangen bist.

Dein Tierarzt, der dich in den letzten Monaten begleitet hat, sagte, dein Körper war geschwächt von deinen Krankheiten und konnte sich zum Schluß trotz intensiver medizinischer Behandlung nicht mehr wehren. Hinzu kommt, dass du auch schon ein altes Mädchen warst mit einer schweren Vergangenheit.

 

Wir sind sehr traurig darüber, haben wir doch gehofft, dass du nach der Operation noch ein wenig Lebensqualität gewinnen und noch eine Weile bei deinem Pflegefrauchen Isa sein und dein Leben geniessen durftest.

Die Operationswunde heilte nach anfänglichen Schwierigkeiten gut ab, aber dein Herz war schwach und so hast du beschlossen, es seit an der Zeit zu gehen und bist einfach eingeschlafen.

Nachdem wir dich einsam und verlassen mitten im Winter im Wald gefunden hatten, hast du dich gut erholt und hast noch einige schöne Monate bei deinem Pflegefrauchen Isa und deinen PfotenKumpeln und -kumpelinen verbracht, die dich alle ins Herz geschlossen und geliebt und verwöhnt haben. Du warst gut versorgt, und das war möglich, weil es so viele liebe Menschen gab, die dir geholfen und dir zugetan waren.

Dein Pflegefrauchen Isa ist sehr traurig, sie ahnte nicht, wie schmerzlich der Abschied von dir für sie sein würde.

 

Du warst ein sanftes, kluges, freundliches und zutrauliches Mädchen und hast dich trotz deiner Krankheit über jede Kleinigkeit und jede Zuwendung gefreut. Und so wollen wir dich in Erinnerung behalten.

 

Leb wohl, liebe Daisy - du bist nicht vergessen -

 

"Ich bin Reks, ein sanfter Riese von ca. 4-5 Jahren und ca. 58 cm. Ich weiß, so jung sehe ich gar nicht mehr aus, aber ich bin ja auch vom Leben gezeichnet. Im September 2012 wurde ich gefunden - ich irrte über die Landstraße und drehte mich ständig im Kreis und war ganz orientierungslos. Man brachte mich ins Tierheim, denn anscheinend gehörte ich niemandem oder meine Besitzer wollten mich einfach nicht mehr haben und haben mich verleugnet. Ich kann mich nicht erinnern, und wenn ich es könnte, könnte ich es euch ja gar auch nicht erzählen. Aber es ging mir nicht gut, und ich war froh, einen Platz zu haben, wo ich meine müden Glieder ablegen konnte, wo ich etwas zu essen bekam und wo ich vor der größten Kälte des herannahenden Winters geschützt war - auch wenn es "nur" ein Tierheim war. Nun lebe ich hier - inmitten meiner Artgenossen."

 

So hast du dich damals bei den "medizinischen NotFellchen" vorgestellt - und heute bist du den Weg über die Regenbogenbrücke gegangen. Dein Wunsch nach einem lieben Körbchen hat sich für dich nicht mehr erfüllt,

aber du hast noch liebe Paten gefunden -deinen Pfotenkumpel MIKI mit seinen Dosenöffnern Nicole und Stefan-

die dich lieb gehabt haben, und die dir mit deinen Medikamenten geholfen haben.

 

Aber du bist in den letzten Wochen sehr schwach geworden und hast unter großer Luftnot gelitten.

Trotz stärkerer Medikamente hast du in der letzten Zeit immer öfter und immer stärkere Epilepsie-Anfälle

bekommen - dein "sich im Kreise drehen" war kaum mehr zu stoppen und aus dem letzten Anfall

warst du kaum mehr herauszubekommen und hast dich davon nicht mehr erholen können.

Prof. Adamiak und Julia, zusammen mit der Tierheim-Leitung konnten und wollten dich

nicht mehr so leiden sehen und haben dich heute über die Regenbogenbrücke begleitet.

 

Lieber Reks, Laska ist heute mit dir gegangen und gemeinsam wandert ihr hinüber in ein Land,

in dem sich für euch ein blauer Himmel über immergrüne Wiesen wölbt.

 

Lieber Reks, unsere Gedanken begleiten dich, du bist nicht vergessen.

 

Liebe Laska, kaum ein Jahr alt, hat dich dein Besitzer über den Zaun in den Auslauf des Tierheims geworfen,

und seit diesem Tag hast du gewartet, dass sich noch einmal ein lieber Mensch findet,

der dir ein Zuhause schenkt. 8 lange Jahre hast du gewartet,

eine liebe, fröhliche Hündin warst du, und doch war es dir nicht vergönnt.

In all' den Jahren hat sich niemals jemand für dich interessiert und nun hat dich der Krebs das Leben gekostet.

In der letzten Zeit ging es dir nicht gut und du hattest Schmerzen beim Laufen, hast gehinkt

und wolltest dich nicht mehr bewegen. Das Röntgen heute brachte die niederschmetternde Diagnose:

ein riesiger Tumor im Oberschenkelknochen hat dich gequält, die Metastasen waren schon sichtbar.

Du solltest nicht mehr leiden müssen, und dich nicht mehr quälen, denn eine Heilung war nicht mehr möglich -

und so bist du heute über die Regenbogenbrücke gegangen in ein Land,

in dem dich kein Schmerz mehr erreichen kann.

 

Wir wünschen dir eine gute Reise, du liebes SternenFellchen Laska.

 7. Juli 2014

 

Jagna's SternenFellchen

 

das Leben ist ein Fluss - nichts hat Bestand - nichts geht verloren - namenlos seid ihr - aber nicht vergessen

 

... wir sind sehr traurig, dass ihr es nicht geschafft habt.

------------  ♥            -------------

... kein Fellchen sollte durchs Leben gehen ohne Namen - und auch nicht über die Regenbogenbrücke ...

Liebe Bibi, DANKE für diesen Gedanken, für dein Mitgefühl und für die schönen Namen

17. Juni 2014

 

Liebe kleine Marysia,

du warst immer das SorgenSamtpfötchen von Julia - immer kränklich, doch trotz einiger Untersuchungen konnte nichts Konkretes festgestellt werden. Erst als an der Uni-Klinik eine MRT des Kopfes gemacht wurde, stellte man eine chronische, massive Stirnhöhlenentzündung und mehrere Polypen fest.

Wir wollten dir helfen, aber nach der Operation hat sich eine Infektion breitgemacht, der du nichts mehr entgegen zu setzen hattest.

Wir sind so traurig, dass du es nicht mehr geschafft hast, hatten wir doch vielleicht schon ein wunderschönes neues Zuhause für dich gefunden.

 

Liebe Marysia, wir wünschen dir eine gute Reise über den Regenbogen in das Land ohne Schmerzen ...

Wir werden dich nicht vergessen.

 

... der Schmerz so groß, dass keine Worte ihn beschreiben können ...

leb' wohl, mein kleiner Herzenshund Dyzio - ich werde dich niemals vergessen ♥

 

 

8. Juni 2014

 

Ihr kleinen SternenFellchen

 

nur kurz war euer Aufenthalt auf dieser Erde,

dann habt ihr euch zusammen aufgemacht,

um über die Regenbogenbrücke zu gehen.

 

Zwei neue Sternchen funkeln am Firmament,

und wir sind sehr traurig ...

 

 

 

 

Leider haben wir kein Bild der beiden Kätzchen,

deshalb habe ich dieses für die beiden ausgesucht.

 

7. Juni 2014

 

Armes kleines SternenFellchen Wrotek,

 

- am Mittwoch kamst du ins Tierheim

... alt, traurig, ausgestoßen, ungeliebt.

Wir haben am nächsten Tag gemerkt, dass etwas mit dir nicht in Ordnung war und haben dich gleich am Freitag -zusammen mit Lucky Timo- in die Uni-Klinik gebracht, damit dir dort geholfen wird.

 

Wir waren in den letzten Stunden bei dir und haben gehofft, dass alles noch einmal gut wird.

Ein Darmverschluß hat dir große Schmerzen bereitet, und obwohl die Operation gut verlaufen ist, hat dein Herz nicht mehr gewollt, und du hast dich in der Nacht aufgemacht zu den Sternen.

Wir haben nichts von dir gewußt, woher du kamst, warum du allein und traurig warst.

 

 

Du hast es nicht geschafft, aber du sollst wissen, dass du unsere Seele berührt hast,

und du sollst nicht vergessen sein.

Wir wünschen dir eine gute Reise über den Regenbogen, lieber, kleiner Wrotek.

 

1. Juni 2014

 

Ihr kleinen SternenFellchen

 

leider sollte euch ein Leben auf dieser Erde nicht beschieden sein.

Kurz habt ihr innegehalten und euch dann

auf euren Weg über den Regenbogen gemacht.

 

Der Himmel hat zwei Engel mehr,

aber wir sind sehr traurig ...

 

 

Leider haben wir kein Bild der beiden Welpchen,

deshalb habe ich dieses für die beiden ausgesucht.

 

 

Mai 2014

 

liebes, kleines SternenFellchen Brenda,

 

mit großen Hoffnungen bist du aufgebrochen,

um in Deutschland ein neues Zuhause zu finden.

Leider hat der Krebs dir übel mitgespielt und so blieb dir nicht mehr lange Zeit, um das Leben in Freiheit, in einem schönen Zuhause und deinem eigenen Körbchen zu geniessen.

 

Dein Pflegefrauchen hatte dich sehr lieb gewonnen,

und als es dem Ende zuging,

bist du in ihren Armen eingeschlafen.

 

Nun läufst du hinter dem Regenbogen über grüne Wiesen

und kennst keinen Schmerz mehr.

 

Liebe Brenda, du bist nicht vergessen.

 

April 2014

 

Liebe Bona, du kleines Schäfchen,

 

mit drei Jahren kamst du im Jahr 2006 ins Tierheim

und hast es bis zu deinem Tod nicht mehr verlassen.

 

Warum du nie mehr den Sprung in dein eigenes Körbchen geschafft hast - wir wissen es nicht, warst du doch ein liebes, ruhiges, sympathisches und menschenbezogenes Mädchen.

Du hast lange gewartet, aber dann hat dich der Krebs ereilt - du hast tapfer gekämpft, aber als es nicht mehr ging, haben wir dir den Weg über die Regenbogenbrücke geebnet.

 

... eine gute Reise, liebe Bona -

wir werden dich nicht vergessen ...

 April 2014 - SOLAR

 

Solar, Julia's beloved best friend for the past 12 years has left to cross the rainbow-bridge;

... run free, little spirit, we wish you a safe journey to a land where the sky above you will always be blue,

where the sun will always be shining upon you, and where the grass beneath your paws will always be green ...

 

2. März 2014

 

~ Gute Reise, lieber Olli ~

 

Mein lieber Olli, du kleiner Sternenhund, wie sehr hätten wir uns gewünscht,

dies für eine ganz lange Zeit noch nicht schreiben zu müssen.

Wir wussten, dass du nicht mehr ganz auf der Höhe bist, aber erst zum Schluss hast du uns gezeigt,

dass es nicht mehr geht - du wolltest uns keinen Kummer machen.

Es ging alles so schnell - wir können es nicht fassen - es ist so leer ohne dich und du fehlst uns so.

 

In unseren Armen bist du eingeschlafen, auch deine kleinen FellFreunde konnten noch Abschied von dir nehmen,

und leise hast du dich aufgemacht, um über die Regenbogenbrücke zu gehen,

in ein anderes Land, in dem dir kein Schmerz mehr etwas anhaben kann.

Unsere Liebe begleitet dich auf dem Weg und und ein Teil unseres Herzens geht mit dir auf die Reise.

 

Mein lieber Olli, mein Herzensjunge, wir sind so unendlich traurig ...

 


 

Leb wohl, du lieber, kleiner Gubik

 

... dein Körbchen in Deutschland war schon für dich reserviert – aber du konntest nicht mehr warten.

Ein langes, hartes Leben hat deinem kleinen Körper zugesetzt – du hast befunden, es sei Zeit zu gehen,

und so haben wir deinen Wunsch respektiert und dich schweren Herzens gehen lassen

- wir sind sehr traurig, aber du bleibst uns unvergessen.

Wir wünschen dir eine gute Reise hinüber in ein Land, wo deine Schmerzen dir nichts mehr anhaben können.

 Februar 2014

 

Wir sind sehr traurig -

 

... der Tötung entronnen und schon das Ticket für die Ausreise in der Tasche,

hat euch der Fluch der Tötung eingeholt - ihr hattet keine Chance gegen die Parvovirose

und keine Chance, das Leben, das für euch nun angefangen hatte, kennen zu lernen

- es tut uns so leid, kleiner Mesy, kleine Canela.

 

Eine gute Reise über den Regenbogen ihr lieben, kleinen SternenFellchen -

unsere Wünsche begleiten euch auf dem Weg in ein anderes Land.

 


 

KARLO   1999 - 23. August 2013

 

Karlo singt nicht mehr ...

 

Mein lieber Karlo,

deine ersten Lebensjahre waren nicht einfach. Der tägliche Kampf ums Überleben hat dich geprägt.

Gute Menschen haben dich nach Deutschland gebracht, und so haben wir uns gefunden. Wir mußten alle viel dazu lernen und wir haben durch dich den Tierschutz entdeckt.

Wir haben eine schöne Zeit miteinander gehabt. Du warst dein Leben lang bemüht, uns und unser Eigentum vor vielen bösen Handwerkern und Putzfrauen zu beschützen. Du warst für uns der beste Wachhund der Welt ...

Gute Reise Karlo - Traurige Grüße, Maria.

 

Lieber Karlo,

9 Jahre lang warst du ein großer, stattlicher Begleiter für dein liebes Frauchen, und mit 14 Jahren hattest du ein stolzes Alter erreicht. Natürlich rechnet man in dem Alter immer mit irgendetwas, aber du warst nicht krank oder hast irgendein Zeichen gegeben, dass es jetzt an der Zeit ist. Du hast dich still und leise auf den Weg über die Regenbogenbrücke gemacht, auf eine Art und Weise, wie ich mir das für jedes Tier und für jeden Menschen wünschen würde: sanft eingeschlafen bist du in deinem Körbchen, und einfach nicht mehr aufgewacht.

Viel Freude hattest du mit deinen Dosenöffnern und deine Dosenöffner mit dir. Du hättest dir gewünscht, dass ein weiteres Fellchen eine Chance bekommen soll und du hast ein Vermächtnis hinterlassen, dass nicht ungehört bleiben wird: ein älteres, bislang ungeliebtes Fellchen wird Einzug halten, dort, wo du glücklich gewesen bist.

Es wird nicht deinen Platz einnehmen, denn der ist im Herzen deines Frauchens besetzt, aber dein Frauchen

hat ein großes Herz ...

Lieber Karlo, ich wünsche dir eine gute Reise über den Regenbogen, in das Land,

in dem sich für dich nun für immer ein blauer Himmel über grüne Wiesen wölbt ...

Elisabeth

 

BELABA aus dem Tierheim Szczytno/Masuren

 gestorben 19. August 2013

 

Die liebe BELABA hat es leider nicht geschafft.

Nachdem es der lieben Maus seit zwei Wochen nicht gut ging und sie humpelte und Schmerzen hatte, wurde sie geröntgt. Der Röntgenbefund hat ergeben, dass die sanfte Riesin Schrotkugeln im Körper hatte und einen fortgeschrittenen Knochenkrebs. Man konnte ihr nicht mehr helfen und sie hatte starke Schmerzen.

Belaba sollte nicht mehr unnötig leiden und aufgrund ihres hohen Alters und der schlechten Diagnose

hat sich der Tierarzt in Einverständnis mit dem Tierheim-Team für die Erlösung entschieden

und hat Belaba sie nicht mehr aufwachen lassen ...

Eine gute Reise über den Regenbogen, liebe Belaba, wir sind sehr traurig, dass wir dir nicht helfen konnten ...

 

LESNA aus dem Tierheim Szczytno/Masuren

gestorben 15. August 2013

Lesna war eine süße, ruhige Hündin, deren Sanftmütigkeit jeden sofort bezaubert hat.

Sie ist dem grausamen Tierheimalltag zu Opfer gefallen, der manchmal Situationen hervorruft, die nicht zu kontrollieren sind. Gestern Abend war sie noch mit einer Ehrenamtlichen spazieren und heute morgen

wurde sie tot und mit Bißwunden in ihrer Hütte vorgefunden. Wir wissen nicht was passiert ist.

Es tut uns so leid, liebe Lesna, dass wir es nicht verhindern konnten.

Lauf hinüber auf die andere Seite, wo die Sonne nun immer für dich scheinen wird

- wir wünschen dir eine gute Reise.

 

RONALD aus dem Tierheim Szczytno/Masuren

gestorben 18. Juli 2013

 

Der liebe Ronald hat es leider nicht geschafft und ist heute über die Regenbogenbrücke gegangen.

Der kleine Kerl kam in kritischem Zustand ins Tierheim wo man feststellte, er ist alt, nierenkrank, hat

alte Knochenbrüche, die nicht korrekt zusammengewachsen waren und hatte leider auch nur 1 Auge.

Die Tierärzte haben noch alles versucht, aber nach anfänglicher Verbesserung - er bekam Infusionen

und Aufbauspritzen - hat er ganz aufgehört zu fressen, seine Körpertemperatur wurde ganz niedrig

und er wurde auch ganz schwach und teilnahmlos.

Um ihn nicht mehr leiden zu lassen, hat der TA ihn heute Nachmittag erlöst.

Wir wünschen dir eine gute Reise, lieber Ronald.

 

TOFIK aus dem Auffanglager Psidomek

 9. April 2013  -  9. Juli 2013

 

Lieber kleiner Tofik, du hattest keine Chance. Von der Mutter früh verlassen, 

hattest du gegen die Parvovirose keine Chance.

Die Tierärzte haben um dein Leben gekämpft aber du bist aufgebrochen,

um deinen Weg über die Regenbogenbrücke zu gehen - nun lauf über immergrüne Wiesen ....

 

BLANQUI   27. Februar 2005 - 6. Juni 2013

 

Die liebe, kleine Blanqui hat es leider nicht geschafft. Wir mussten sie am 6. Juni abends einschläfern.

Sie war voll mit Tumoren, die auch schon außen sichtbar waren -

was muss sie Schmerzen gehabt haben, die arme kleine Maus.

Wir hatten sie hier im gelobten Land leider nur fünf Wochen und konnten ihr auch nicht helfen.

Wir sind sehr traurig.

Leb wohl, kleine Blanqui, wir werden uns wiedersehen. Bis dahin ruhst Du in Sauerländer Erde,

direkt am Waldrand mit Blick auf einen Bach. Mehr können wir für Dich leider nicht mehr für dich tun.

 

- Abschied ist die Geburt der Erinnerung -

 

HEINERLEIN   Mai 2001 - 6. Januar 2017

- Abschied ist die Geburt der Erinnerung -

 

SINNIE   5. Dezember 2000 - 9. Oktober 2016

- Abschied ist die Geburt der Erinnerung -

 

LAYLA   5. Dezember 2000 - 4. Juli 2016

- Abschied ist die Geburt der Erinnerung -

 

HUGO   10. Januar 2001 - 18. April 2014

 - Abschied ist die Geburt der Erinnerung -

 

MIEZILI   Oktober 1994 - 7. Januar 2011

- Abschied ist die Geburt der Erinnerung -

 

VITI   1998 - 5. Januar 2010

Meine liebe Viti, mein liebes kleines Mädchen, meine kleine Schneckennudel, mein Spätzchen, mein Sonnenschein – gestern um 11 Uhr bist du aufgebrochen, um deinen Weg über die Regenbogenbrücke zu gehen.

 

Als du aus der Tötung zu mir kamst, habe ich dir versprochen, du musst niemals mehr in deinem Leben frieren oder Hunger leiden, ich werde dich lieben vom ersten bis zum letzten Tag, und wenn die Zeit gekommen ist,

werde ich bei dir sein und dich nicht leiden lassen, sondern dich gehen lassen, auch wenn es noch so weh tut.

 

Gestern ist der Tag gekommen - und ich habe mein Versprechen gehalten – bis zum Schluß.

 

Du hast gekämpft, mein tapferes Mädchen, die ganze Nacht, und ich habe deine Pfötchen gehalten und dein kleines Gesichtlein gestreichelt, aber ich habe gemerkt, wie du dich immer weiter von mir entfernst und immer öfter hinübergeschaut hast.

So lagen wir da und ich habe dir in die Augen geschaut – deine haben mich nicht mehr gesehen, und ich hätte mir so gewünscht, dass du noch einmal all’ die Liebe in meinen Augen hättest sehen können.

Aber du hast es gewusst, ich bin mir sicher, und du hast mir gezeigt, dass es nicht mehr geht und dass es Zeit ist, loszulassen.

 

Ein Teil meines Herzens reist mit dir hinüber in das Land ohne Schmerzen, in dem sich für dich nun ein ewig blauer Himmel über grüne Wiesen wölbt.

Deine Brüder und Schwestern werden dich vermissen, aber Wastl wird dort auf der anderen Seite auf dich warten und ihr werdet zusammensein.

 

Viti, mein kleines Mädchen, meine Sanfte und Kluge,

ich danke dir von Herzen für die vielen glücklichen Momente, die du mir geschenkt hast.

Und so sage ich nun Auf Wiedersehen,

du wirst immer in meinem Herzen sein und irgendwann und irgendwo werden wir uns wiederfinden.

- Abschied ist die Geburt der Erinnerung -

 

WASTL   1994 - 8. April 2007

... und mache meine Augen zu ....

 

du lieber, treuer Wastl, du kleiner ungarischer Steppenhund. In Budapest haben wir dich gefunden – nein, es war umgekehrt, du hast uns ausgesucht.

 

Lang ist es her, aber ich kann mich noch genau an meinen ersten Gedanken von damals erinnern, als wir uns gefunden haben : DU GEHÖRST ZU UNS.

 

So viel haben wir in den vergangen Jahren zusammen erlebt, so viele glückliche Momente gehabt, unzertrennlich waren wir, und nun sind 12 gemeinsame Jahre plötzlich zu Ende.

 

Es ging dir nicht gut im letzten Jahr, die Krankheit hatte dich gezeichnet, aber du hast es ruhig und geduldig ertragen, denn du hattest noch Mut und wolltest noch nicht gehen.

Aber nun hast du mir gezeigt, dass es nicht mehr geht, dass du müde bist, und die Augen schließen möchtest.

 

Mein kleiner Herzenshund, ich bin so traurig, aber ich habe es dir versprochen, wenn es nicht mehr geht, gebe ich dich frei. Ich lasse dich nun an einen Ort gehen, an dem die Sonne immer für dich scheinen wird und wo du keine Schmerzen mehr haben wirst.

 

Mein lieber, kleiner Wastl,

ich danke dir von Herzen, dass du mich 12 Jahre lang so treu begleitet und mir so viel Freude geschenkt hast.

Ich werde dich in meinem Herzen tragen und du wirst unvergessen sein.