TierNotFelle EUROPA e.V.

Sparkasse Ansbach

BIC: BYLADEM1ANS

IBAN: DE43

765500000008561615

Paypal: kontakt@

tiernotfelle-europa.de

Vereinsregister:

Amtsgericht Ansbach

Registergericht VR 200615

Gemeinnützigkeit

Finanzamt Ansbach

Steuer Nr. 203/108/21048

 

Letzte Aktualisierung:

20. November 2017

 

- HIER registrieren Sie ihr Tier -
- HIER registrieren Sie ihr Tier -

medizinische Hilfe für R E K S

 REKS ist im Juli 2014 zu einem SternenFellchen geworden



Informationen, wie ihr mit einer monatlichen Förderpatenschaft helfen könnt, gibt es hier:

http://www.tiernotfelle-europa.de/bitte-helfen-auch-sie-mit-einer-monatlichen-f%C3%B6rderpatenschaft/

 

"Ich bin Reks, ein sanfter Riese von ca. 4-5 Jahren und ca. 58 cm. Ich weiß, so jung sehe ich gar nicht mehr aus, aber ich bin ja auch vom Leben gezeichnet. Im September 2012 wurde ich gefunden - ich irrte über die Landstraße und drehte mich ständig im Kreis und war ganz orientierungslos. Man brachte mich ins Tierheim, denn anscheinend gehörte ich niemandem oder meine Besitzer wollten mich einfach nicht mehr haben und haben mich verleugnet. Ich kann mich nicht erinnern, und wenn ich es könnte, könnte ich es euch ja gar auch nicht erzählen. Aber es ging mir nicht gut, und ich war froh, einen Platz zu haben, wo ich meine müden Glieder ablegen konnte, wo ich etwas zu essen bekam und wo ich vor der größten Kälte des herannahenden Winters geschützt war - auch wenn es "nur" ein Tierheim war. Nun lebe ich hier - inmitten meiner Artgenossen."

 

So hast du dich damals bei den "medizinischen NotFellchen" vorgestellt - und heute bist du den Weg über die Regenbogenbrücke gegangen. Dein Wunsch nach einem lieben Körbchen hat sich für dich nicht mehr erfüllt,

aber du hast noch liebe Paten gefunden -deinen Pfotenkumpel MIKI mit seinen Dosenöffnern Nicole und Stefan-

die dich lieb gehabt haben, und die dir mit deinen Medikamenten geholfen haben.

 

Aber du bist in den letzten Wochen sehr schwach geworden und hast unter großer Luftnot gelitten.

Trotz stärkerer Medikamente hast du in der letzten Zeit immer öfter und immer stärkere Epilepsie-Anfälle

bekommen - dein "sich im Kreise drehen" war kaum mehr zu stoppen und aus dem letzten Anfall

warst du kaum mehr herauszubekommen und hast dich davon nicht mehr erholen können.

Prof. Adamiak und Julia, zusammen mit der Tierheim-Leitung konnten und wollten dich

nicht mehr so leiden sehen und haben dich heute über die Regenbogenbrücke begleitet.

 

Lieber Reks, Laska ist heute mit dir gegangen und gemeinsam wandert ihr hinüber in ein Land,

in dem sich für euch ein blauer Himmel über immergrüne Wiesen wölbt.

 

Lieber Reks, unsere Gedanken begleiten dich, du bist nicht vergessen.

... R E K S sagt herzlichen DANK für eure Hilfe ♥

05.2014 - REKS

 

Ich bin Reks, ein sanfter Riese von ca. 4-5 Jahren und ca. 58 cm.

Ich weiß, so jung sehe ich gar nicht mehr aus, aber ich bin ja auch vom Leben gezeichnet.

Im September 2012 wurde ich gefunden - ich irrte über die Landstraße und drehte mich ständig im Kreis und war ganz orientierungslos. Man brachte mich ins Tierheim, denn anscheinend gehörte ich niemandem oder meine Besitzer wollten mich einfach nicht mehr haben und haben mich verleugnet. Ich kann mich nicht erinnern, und wenn ich es könnte, könnte ich es euch ja gar auch nicht erzählen.

Aber es ging mir nicht gut, und ich war froh, einen Platz zu haben, wo ich meine müden Glieder ablegen konnte, wo ich etwas zu essen bekam und wo ich vor der größten Kälte des herannahenden Winters geschützt war - auch wenn es "nur" ein Tierheim war.

Nun lebe ich hier - inmitten meiner Artgenossen.

 

Weil sich niemand erklären konnte, dass ich mich immer im Kreis drehe, wurde von meinem Kopf ein MRT gemacht, aber es wurde nichts festgestellt. Dann bekam ich einen epileptischen Anfall und daraufhin wurde ich auf Tabletten eingestellt, und seitdem drehe ich mich auch nicht mehr ständig im Kreis, nur noch ein paar mal am Tag. Das ist zwar auch noch doof, aber viel besser, als früher.

Ich weiß, dass ich mein Leben wohl hier beschließen werde, denn meine Chancen, noch einmal ein kleines Körbchen bei lieben Menschen zu finden ist gleich Null - wer will schon einen großen, schwarzen Hund, der so krank ist - aber träumen darf man ja ...

 

Aber vielleicht findet sich ein lieber Mensch, der mir bei den Kosten für meine Tabletten hilft?

Ich muß täglich morgens und abends 2 Tabletten Luminal und morgens ein Tablette Phenytoinum nehmen.

Das kostet im Monat ca. 20 Euro - ich habe euch das mal genau aufgeschrieben, so wie Julia mir das gesagt hat:

72,00 Zloty für 120 Tabletten Luminal und 7,50 Zloty für 30 Tabletten Phenytoinum.

 

Vielleicht finde ich ja auch einen lieben Paten?

Ich wünsche es mir so sehr, auch jemanden zu haben, der manchmal an mich denkt.

 

Viele liebe Grüße sendet euch euer REKS

 

 

... FörderPate

 

Unser FörderMitglied MIKI

hat seine Patenschaft auf REKS übertragen ...

 

Nachdem der liebe GUBIK über die Regenbogenbrücke gegangen

und nun ein SternenFellchen ist,

und der liebe GULIWER nach langen Jahren

endlich ein schönes Zuhause gefunden hat,

möchte MIKI nun dafür sorgen,

dass der liebe REKS von weiteren epileptischen Anfällen verschont bleibt

und übernimmt die Kosten für die monatlichen Medikamente,

die REKS ein einigermaßen normales Leben ermöglichen.

 

wir sagen von Herzen DANKE im Namen von REKS

... Spendeneingang - REKS sagt DANKESCHÖN ♥

       
Datum              Name des Spenders                                                           
Betrag         REKS sagt
07.2014

MIKI Porten mit Nicole und Stefan

Förderpatenschaft Juli 2014

30,00 €
DANKE
06.2014

MIKI Porten mit Nicole und Stefan

Förderpatenschaft Juni 2014

30,00 € DANKE
05.2014

MIKI Porten mit Nicole und Stefan

Förderpatenschaft Mai 2014

30,00 € DANKE
 

Spendeneingang bis 21. Juli 2014

Ausgaben bis 21. Juli 2014 - 300 Zloty

Guthaben (Übertrag auf das PatenKonto von MAJKA)

 

90,00 €

75,00 €

15,00 €

00,00 €

 


... Mittelverwendung