TierNotFelle EUROPA e.V.

Sparkasse Ansbach

BIC: BYLADEM1ANS

IBAN: DE43

765500000008561615

Paypal: kontakt@

tiernotfelle-europa.de

Vereinsregister:

Amtsgericht Ansbach

Registergericht VR 200615

Gemeinnützigkeit

Finanzamt Ansbach

Steuer Nr. 203/108/21048

 

Letzte Aktualisierung:

20. November 2017

 

- HIER registrieren Sie ihr Tier -
- HIER registrieren Sie ihr Tier -

medizinische Hilfe für  M U R Z Y N

 

Informationen, wie ihr mit einer monatlichen Förderpatenschaft helfen könnt, gibt es hier:

http://www.tiernotfelle-europa.de/bitte-helfen-auch-sie-mit-einer-monatlichen-f%C3%B6rderpatenschaft/

 

... M U R Z Y N sagt herzlichen DANK für eure Hilfe ♥

 

26. Februar 2014

 

MURZYN möchte leben - wir brauchen eure Hilfe

 

heute berichte ich euch von dem armen Murzyn ...

Maria ist ja zur Zeit in Masuren und hat von einem Notfall berichtet, -Murzyn, 1,5 Jahre- bei der sie dem Tierarzt eine Kostenzusage gemacht hat - aber eines nach dem anderen:

 

Unsere Dorota bekam einen Anruf, dass Sonntagnacht ein Hund angefahren worden sei – der Fahrer ist einfach davon gebraust. Die Besitzer haben ihr Fellchen Stunden später schwer verletzt gefunden und ihn zum Tierarzt getragen.

 

Der Tierarzt vermutete innere Verletzungen und riet zu einer Operation, aber in dieser Familie reicht das Geld gerade für das Nötigste, eine Operation wäre unerschwinglich. Und so haben sie Murzyn –in der Hoffnung, es sei doch nichts Schlimmes- wieder nach Hause getragen, ihn auf ein Kissen gelegt und warm zugedeckt.

Nachdem aber das arme Fellchen so starke Schmerzen hatte und die ganze Nacht geweint hat, hat sich die Besitzerin keinen Rat mehr gewußt und hat weinend Dorota angerufen, ob sie helfen kann, sie möchten ihr Fellchen nicht verlieren, er sei so lieb und freundlich.

 

Dorota hat Maria gefragt, ob wir helfen können und Maria hat natürlich JA gesagt, denn sonst wäre er über kurz oder lang unter großen Schmerzen gestorben. Dorota ist also sofort zu der Familie gefahren und hat Murzyn wieder zum Tierarzt gebracht.

 

Die erste Diagnose ergab folgendes:

 

- gebrochene Hüfte

- verletzte Luftröhre - die Luft entweicht und sammelt sich im Weichteilgewebe

- Blutgerguß oder Blutung im Bauchraum.

 

Es wurden weitere Untersuchungen vorgenommen, Blut abgenommen und Infusionen mit Medikamenten angelegt, um ihn zu stabilisieren.

Die darauffolgende Operation hat folgendes ergeben:

 

- zwei große Löcher im Bauchfell, dadurch sind die Harnblase und das Fettgewebe aus der Bauchhöhle gerutscht

- alle Bauchmuskeln gerissen

- Schambein gebrochen - das Schambein musste teilweise entfernt werden, da sonst die Gefahr bestand, dass scharfe Knochenteile die Harnblase verletzten.

 

Die Hüfte konnte zu diesem Zeitpunkt nicht mit operiert werden, da Murzyn in akuter Lebensgefahr schwebt und er diese zusätzliche Belastung wohl nicht überlebt hätte.

 

Die Besitzer bedanken sich von ganzem Herzen für die Hilfe, die ihrem lieben Murzyn zuteil wird.

 

Bitte drückt ganz fest die Daumen für Murzyn dass er überlebt.

Wir werden sofort berichten, sobald wir Informationen aus Masuren bekommen.

 

Für eure Hilfe sagen wir ganz herzlich DANKESCHÖN im Namen von Murzyn und seinen Besitzern

 

 

Da die Besitzer von MURZYN -wie berichtet- beschlossen haben, die restlichen Behandlungskosten selbst zu übernehmen, haben wir -mit eurem Einverständnis- den Überschuss in Höhe von 170 Euro auf das Konto

der lieben DAISY übertragen. Somit ist das Konto von Murzyn vorerst geschlossen.

 

MURZYN, DAISY und wir bedanken uns ganz herzlich

 

   Datum                  Name                                                     Betrag €   
 
   Mai 2014

ÜBERSCHUSS 170 EURO

Nach Absprache mit den Spendern:

Übertrag vom Spendenkonto MURZYN

auf das Spendenkonto von DAISY

wir sagen DANKE an MURZYN und all'

seine lieben Spender.

   
  24.03.2014 Überweisung für Tierarztkosten 77,50
♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
  13.03.2014 Bernadette / Hundehalter 30,00 Murzyn sagt DANKE
  11.03.2014 Bea / Userin 17,50 Murzyn sagt DANKE
  10.03.2014 Silke / chicolino 30,00 Murzyn sagt DANKE
  07.03.2014 Überweisung für Tierarztkosten 105,00 ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
  07.03.2014 anonym DC 10,00 Murzyn sagt DANKE
  07.03.2014 Rita / alicerda 20,00 Murzyn sagt DANKE
  06.03.2014 Anita / labbimax 10,00 Murzyn sagt DANKE
  06.03.2014 Odilia Houben 10,00 Murzyn sagt DANKE
  05.03.3014 Bea / Userin aus IgelAktion 25,00 Murzyn sagt DANKE
  04.03.2014 Nicole, Stefan und MIKI Porten 25,00 Murzyn sagt DANKE
  04.03.2014 Judith Lorünser / Judith 20,00 Murzyn sagt DANKE
  04.03.2014 Birgid von der Knabber-Kiste 50,00 Murzyn sagt DANKE
  04.03.2014 Angelika / Julchen1 20,00 Murzyn sagt DANKE
  03.03.2014 Überweisung für Tierarztkosten 300,00 ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
  03.03.2014 U.B. 30,00      ♥ Murzyn sagt DANKE
  03.03.2014 Andrea Leppersjohann 20,00      ♥ Murzyn sagt DANKE
  03.03.2014 Elisabeth Reinarzt-Rains / Donnas SPT 20,00      ♥ Murzyn sagt DANKE
  03.03.2014 Natalie Brell 25,00      ♥ Murzyn sagt DANKE
  28.02.2014 Christel Sylvia Dietrich 10,00      ♥ Murzyn sagt DANKE
  28.02.2014 Manuela Moor 50,00 Murzyn sagt DANKE
  28.02.2014 Dagmar Nester / Nessi 10,00 Murzyn sagt DANKE
  27.02.2014 Heidi Karl 50,00 Murzyn sagt DANKE
    Spendensumme bis 24.03.2014 482,50 ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
   

Rechnungen bis 31.03.2014

1270 Zloty = ca. 312,50 Euro

312,50
 
   

Überschuss Mai 2014

170,00
 
   

Überweisung Mai 2014 auf Konto DAISY

170,00
Konto ausgeglichen

... U P D A T E S

 

29. Juni 2016


29. Juni 2016 - Neuigkeiten von Murzyn

Bei unserem vorletzten Besuch in Masuren im März haben wir auch unser ehemaliges NotFellchen Murzyn besucht.

Vielleicht erinnert ihr euch? Er war von einem Auto angefahren worden und hatte starke Bauchverletzungen.

Wir haben lange gebangt, aber letztendlich hat sein starker Lebenswille ihn gerettet, und ihr habt dazu beigetragen,

dass die Behandlung bezahlt werden konnte  :)

Leider hatte er nach seinem Demodex-Befall im Mai 2015 erneut einen Befall, er sah furchtbar aus. "Frau Murzyn"

hat ihn zwar behandeln lassen, aber die Behandlung war langwierig und mittendrin ist ihr das Geld ausgegangen :(

Die Behandlung konnte im April und Mai mit gutem Erfolg fortgesetzt werden, und die Demodex scheint besiegt 

(zumindest für den Zeitpunkt).

Die Behandlungskosten in Höhe von 210 PLN = 50 Euro

konnten aus der Zooplus Provision von Juni 2016 (€ 79,44) bezahlt werden.

Wir danken von Herzen allen Nutzern unserer links bei Zooplus (Freßnapf und gooding)

Auch damit helft ihr den Masuren-Fellchen - ohne weitere Kosten für euch :)

 

                           VORHER                                                                                                       NACHHER

 

28. Mai 2015


Hallo, ich bin's euer kleiner Murzyn ...

wollte euch nur sagen, dass es mir wieder gut geht und die doofe Demodex weg ist ...

Bin wieder ganz glücklich und schicke euch ein paar Beweisfotos mit.

Sonst gibt es gar nichts weiter zu berichten, wollte euch nur schnell die Neuigkeiten mitteilen.

Ganz liebe Grüße aus Masuren sendet euch

euer kleiner Murzyn


 

4. Mai 2015


Murzyn sendet liebe Grüße nach Deutschland, er wollte sich mal wieder melden und hat Bilder mitgeschickt


Eigentlich geht es ihm ganz gut, der alte Unfall ist komplett "verdaut" , und er würde sich rundum wohl fühlen, wenn nur nicht dieser doofe Juckreiz wäre und das Fell ausfallen würde :( - es kam ganz plötzlich, aber woher, das weiß niemand.

Dorota hat es sich angeschaut - sie vermutet Demodix canis und fragt, ob sie Murzyn behandeln lassen darf.

Natürlich haben wir zugestimmt, der kleine Murzyn soll doch wieder gesund werden.

Nun warten wir mal ab, welchen Erfolg die Behandlung bringt.


Sonst ist alles in Ordnung mit dem Burschen, er freut sich seines Lebens, und er wird natürlich weiter berichten.


Liebe Grüße aus Masuren sendet euch euer Murzyn

 

November 2014


Neuigkeiten vom lieben Murzyn - er schickt euch ganz liebe Grüße aus Masuren

 

Der hübsche Bub hat sich vollkommen von seinem schweren Unfall erholt und es geht ihm sehr gut.

Zwar hat er mich gebeten, euch nichts von seinen neuesten Eskapaden zu berichten -

aber ich verrate es euch trotzdem  :

 

Mittlerweile hat der liebe Bursche schon wieder den Schalk im Nacken

 

Neulich hat sein Frauchen ihn mit zum Einkaufen genommen und Murzyn sollte im Auto auf sie warten.

Leider hatte sie den Zündschlüssel im Schloß stecken lassen und nun dürft ihr dreimal raten :

JA, Murzyn hat es geschafft, das Auto von innen zu verriegeln ...

auch auf wiederholte Aufforderung seines Frauchens war er nicht bereit, die Türen wieder zu öffnen.

Also musste das Frauchen nach Hause laufen und den Ersatzschlüssel holen ... 

Aber sein Frauchen verzeiht dem lieben Murzyn (fast) alles

Bis zum nächsten Mal sagt euch euer dankbarer Murzyn ...

 

24. Juni 2014


Aus unserem Reisebericht Nr. 7 vom 24. Juni 2014 über unsere Masurenreisen Anfang Juni 2014:

 

… heute berichte ich über den Besuch bei unserem lieben MURZYN (und seinen Kätzchen):

 

Der Hof, auf dem Murzyn lebt, liegt mitten im Dorf, direkt an der Straße und ist leider nicht eingezäunt, so daß ein ungehinderter Zugang zur Straße jederzeit möglich ist. Mittlerweile existiert ein kleines Gitter an der Einfahrt, das zugezogen werden kann, wenn der "Tagesverkehr" auf dem Hof es zuläßt.

 

Nach einer vorsichtigen Begrüßung seitens Murzyn haben wir eure Geschenke ausgepackt. Noch mehr erfreut als Murzyn war allerdings eine der Hofkatzen, die von dem Sack mit Katzenfutter nicht mehr weg zu bewegen war.

Die Geschenke von Miki Porten an seinen Pfotenkumpel Murzyn wurden ausgepackt und dann natürlich die vielen Leckerlie von Birgid's Knabberkiste. Murzyn war ganz happy mit seinem Stück Pansen? und Rinderschlund? und hat sich gleich auf ein gemütliches Plätzchen im Gras zurückgezogen, um seine Leckereien in Ruhe zu genießen :)

Ein keckes Hähnchen kam auch vorbei, um zu schauen, ob ein Bröckchen abfällt, aber Murzyn hat nichts übrig gelassen ...

Auf dem Hof gibt es zwei weitere Hunde - leider an der Kette bzw. am Seil :(

Ein Schäfi-Mix, ein Methusalem mit 17 Jahren, der seit 12 Jahren mit einer Behinderung am rechten Hinterlauf lebt. Er wurde mit 5 Jahren von einem Auto erfaßt, als er vom Hof lief. Der Tierarzt hat das Bein damals gerichtet, so gut er konnte. Er scheint aber keine Schmerzen zu haben.

Dann gibt es noch einen jüngeren, glatthaarigen Mix-Bub, es scheint auch Schäfi mit drin zu sein? Auch er lebt an der Kette, da er des öfteren gestreunert ist und die Gefahr zu groß war, auch überfahren zu werden.

Wir werden zumindest dafür sorgen, dass die Kette durch ein leichtes Halsband mit Langlaufleine ersetzt wird.

Mehr werden wir leider nicht tun können :(

Beide haben sich sehr über ihren Anteil an den Leckerlie von Birgid's Knabberkiste gefreut - Murzyn hat nämlich brüderlich mit seinen Pfotenkumpel geteilt  :)

Als "Frau Murzyn" (ich weiß leider ihren Nachnamen nicht - für mich ist es sehr schwierig, mir polnische Namen zu merken oder sie auszusprechen) die Geschenke ins Haus brachte und uns hineinbat, kam ein weiteres Elend zutage: Auf dem Hof leben insgesamt 7 Katzen und 2 Kater, die Bilder stelle ich unten separat ein:

Mama Kulezka mit 5 Kitten, Mama Znajda mit 4 Kitten, Mama Czarna mit 3 Kitten, Kulka, Laciata, dann das neugierige Kätzchen, das so gern den Futtersack geöffnet hätte (sie ist als einzige Katze bereits kastriert, da es bei ihrem letzten Wurf aus medizinischen Gründen notwendig war) und ein siebtes Kätzchen, das sich nicht fangen bzw. fotografieren ließ.

Und dann gibt es noch 2 Kater, einmal Skozek und ein weiteres Katerchen, das sich auch nicht fangen bzw. fotografieren läßt.

Es hat mir sehr leid getan, die Kätzchen und Kitten so zu sehen. Die Mama-Katzen so dünn und klein, als wären sie selbst noch halbwüchsig, die Kitten mit Augenentzündungen - geboren, um auf der Straße zu sterben!

Wir möchten auch hier helfen und Dorota hat mit der Familie über eine Kastration gesprochen.

Es war nicht sehr viel Überzeugungsarbeit notwendig, "Frau Murzyn" ist ihren Tieren sehr zugetan und hat gleich zugestimmt und hat auch ihren Mann von der Notwendigkeit überzeugen können. Das Problem hier ist das gleiche wie überall - auch wenn der Wille da ist - es fehlt einfach am Geld.

Und so möchten wir demnächst eine Kastrationsaktion auf Murzyn's Hof starten und hoffen, dass wir Helfer finden werden, die uns dabei finanziell unterstützen.

Zum Abschluß hat sich "Frau Murzyn" noch einmal überschwänglich bedankt bei den lieben Spendern in Deutschland, die ihrem Murzyn so selbstlos geholfen haben. Sie kann es immer noch nicht begreifen, warum völlig fremde Menschen aus einem fremden Land ihrem Murzyn geholfen haben - aber sie ist euch allen sehr dankbar, ohne euch wäre ihr Murzyn verloren gewesen.

Zum Abschluß hat sie uns noch einmal die Narbe von Murzyn gezeigt -alles ist wunderbar verheilt- 

er ist ein lieber, kleiner Kerl, er war wieder ganz munter und ist super gelaufen - nur ein kleines Humpeln ist zurückgeblieben - aber das stört niemanden, anscheinend auch Murzyn nicht :)

und mit Murzyn auf dem Arm hat sie uns fröhlich zugewunken, als wir vom Hof gefahren sind.

Wir und ihr alle seid herzlich eingeladen, sie jederzeit zu besuchen :)

 

 

 

 

                                  Mama Kulezka mit ihrem Wurf                                                            Laciata

                                 

                                      Mama Znajda mit ihrem Wurf                                                               Kulka

 

Mama Czarna mit ihrem Wurf

 

                    Kater Skozek                             Kätzchen schon kastriert               + 1 scheues Kätzchen ohne Bild

                                                                                                                                     und ein scheuer Kater ohne Bild

 

5. Mai 2014


... heute erreicht uns Nachricht vom lieben MURZYN -

 

es geht ihm gut und Schritt für Schritt geht es aufwärts mit der Bewegung :)

Ich hatte euch ja geschrieben, dass ich nachfragen werde wegen der Rechnungen, die schon sehr lange auf sich warten lassen und Dorota berichtet nun nach Telefonaten mit den Besitzern und dem Tierarzt folgendes:

Die Besitzer von Murzyn haben beschlossen, dass sie die restlichen Rechnungen selber bezahlen möchten, da sie nicht wollten, dass wir alles allein bezahlen müssen. Sie haben mit ihrem Tierarzt darüber gesprochen und dieser hat ihnen noch einen Teil davon erlassen und somit ist die Behandlung von Murzyn komplett bezahlt  :)

 

Ich freue mich riesig über diese Nachricht -

nicht, weil wir dadurch Kosten gespart haben,

sondern weil es doch zeigt, wie sehr den Besitzern der kleine Murzyn am Herzen liegt.

Und auch dem Tierarzt an dieser Stelle ein herzliches DANKESCHÖN

 

Dorota hat uns für diese Woche noch neue Bilder versprochen, und ich freue mich schon darauf, den kleinen Mann Ende Mai besuchen zu können. Ich habe schon 2 große Säcke Futter eingepackt, ein Kuschelkissen, eine Kuscheldecke, Leckerlie und Spielis ... ich bin schon ganz gespannt auf den tapferen Burschen  : )

 

Aber nun zu meinem Anliegen:

wie ihr der Spendentabelle entnehmen könnt, haben wir einen Überschuss von 170 Euro auf Murzyn's Konto.

Das Geld ist ja schon nach Masuren überwiesen und ich möchte euch bitten, diesen Betrag auf Daisy's Konto übertragen zu dürfen, damit das Geld für Daisy genommen werden kann.

Daisy's Konto weist zur Zeit eine Unterdeckung von 27,90 auf und nächste Woche muss ein neuer Test gemacht und neues Vetoryl bestellt werden. Wenn wir die 170 Euro übertragen dürften, wären die Untersuchung und die nächste Vetoryl-Lieferung für Daisy gedeckt :)

 

Dürfen wir mit eurer Zustimmung rechnen?  EIN  HERZLICHES  DANKESCHÖN  DEN  LIEBEN  SPENDERN


http://www.tiernotfelle-europa.de/medizinische-hilfe-f%C3%BCr-hunde-notfelle/daisy/

 

 

7. April 2014


... heute habe ich eine schöne Überraschung für euch, ihr lieben Freunde von MURZYN
schaut doch mal :

... so ganz rund läuft er noch nicht, unser liebes Männlein, aber wir freuen uns so sehr über diesen Fortschritt.
Er geht noch einmal die Woche zum Tierarzt, um zu schauen, ob mit der Wundheilung alles in Ordnung ist.

Wie froh er wohl sein wird, wenn er endlich diesen Kragen ablegen kann ... 

 

Weiter so, lieber Murzyn, wir freuen uns sehr - bald bist du wieder wie neu ...

 

25. März 2014


 

... ein kleiner Gruß vom lieben MURZYN von seinem letzen Tierarzt-Besuch  :)

 

Der Tierarzt ist ganz zufrieden mit dem kleinen Kämpfer, die Wunde ist zwar noch nicht ganz verheilt, aber Murzyn wird ihn jetzt nur noch 2 x wöchentlich besuchen, der Tierarzt ist zuversichtlich, dass der kleine Mann wieder wird - er wird wohl ein kleiner Humpelmann bleiben :(  aber ohne Schmerzen  :)

Aber noch heißt es weiter: DAUMEN  DRÜCKEN ! - DANKE euch allen

 

21. März 2014


NEUES vom lieben  MURZYN 

 

... es gibt gute Neuigkeiten von Murzyn. Die Wunde, die sich ja wieder teilweise geöffnet hatte, sollte ursprünglich von innen nach außen granulieren, aber es hat sich herausgestellt, dass das zu lange dauern würde. Also hat man in einem kleinen Eingriff die Wunde jetzt doch wieder verschlossen. Murzyn bekommt nach wie vor Antibiotika und die Wunde wird jetzt noch jeden zweiten Tag vom Tierarzt angeschaut, aber der Tierarzt ist guter Hoffnung, dass unser lieber Murzyn wieder wird - zwar nicht der alte, denn es wird wohl eine große Narbe zurückbleiben und auch die Beweglichkeit wird etwas eingeschränkt sein, aber solange er keine Schmerzen hat und es ihm nichts ausmacht, stört es auch die Besitzer nicht .

Wir drücken weiterhin ganz fest die Daumen, denn solange nicht alles zu 100% ausgeheilt ist, kann immer noch etwas Unvorhergesehenes passieren - ich denke, bis Ende des Monats, wenn alle Fäden gezogen und eine gründliche Nachuntersuchung erfolgt ist, können wir hoffentlich aufatmen ...

... Bilder leider erst am Wochenende, denn Dorota ist die ganze Woche auf Lehrgang und kann unseren lieben Murzyn immer nur am Wochenende besuchen ...  :)

 

 

11. März 2014


NEUES vom lieben  MURZYN  ♥

 

der kleine Bub ist nun wieder Zuhause - die Wunde ist zwar noch nicht ganz geschlossen, und er geht weiterhin täglich den Tierarzt besuchen, damit die Wunde gespült und versorgt werden kann, aber Zuhause bei seinen Dosenöffnern fühlt er sich natürlich wesentlich wohler.

Er ist weiterhin stabil, er bekommt nach wie vor seine Medikamente und die Wunde granuliert langsam von innen nach außen - das wird auch noch ein Weile dauern. Murzyn ist nach wie vor fieberfrei, hat einen klaren Blick, frißt, trinkt, setzt Kot und Urin ab und bewegt sich schon realtiv gut.

Da Dorota die ganze Woche auf einem Lehrgang ist, werden wir die nächsten Neuigkeiten leider erst am Wochenende erfahren ...

 

8. März 2014


... und noch ein kleiner Zwischenbericht von unserem lieben  MURZYN  ♥

 

... vor einigen Tagen ist noch einmal ein Stück von der Naht aufgegangen, es wurde allerdings nicht neu genäht. Die Wunde selbst ist unverändert, und die Tierärzte waren der Meinung, es muss von unten anfangen zu granulieren, und lt. Bericht von heute fängt es auch tatsächlich an, zu granulieren, was ein gutes Zeichen ist.

 

Unser lieber Junge ist weiterhin unverändert stabil, hat kein Fieber und kämpft jetzt schon so lange - 

und die Chancen werden besser mit jedem Tag, den er durchhält -

 

 ... weiter so, lieber Murzyn ... wir drücken fest die Daumen für dich ... 

 

P.S. ... wir warten noch auf neue Bilder ...

 

 

4. März 2014


... heute nur ein kleiner Zwischenbericht über den kleinen  MURZYN  ♥

 

Am Wochenende wurde noch die Meinung eines zweiten Tierarztes eingeholt - Murzyn steht unter Beobachtung, seine Fixierung ist zwischenzeitlich aufgehoben, sein Zustand lt. telefonischer Abfrage von heute ist derzeit stabil, er frisst, er trinkt, er lässt Wasser und setzt Kot ab, er hat kein Fieber, er hat klare Augen, nimmt am Leben teil und freut sich über den Besuch seiner Besitzer. Die Schwellung an Hinterbein und Hodensack ist bereits teilweise zurückgegangen, was nicht ausschließt, dass immer noch jederzeit Komplikationen eintreten können, denn sein Schwachpunkt ist die gerissene Bauchdecke. Als schlimmste Komplikation könnte sich immer noch eine Bauchfellentzündung entwickeln; um dem vorzubeugen, bekommt er sehr hoch dosiert Antibiotika und die Wunde wird mehrfach am Tag gereinigt und versorgt. Die medizinische Versorgung hinsichtlich Antibiose und Schmerztherapie findet unter neuesten schmerztherapeutischen Gesichtspunkten mit Medikamenten der neuesten Generation statt. Wir werden ihm weiterhin die bestmögliche Versorgung ermöglichen und weiter abwarten müssen …

 

Wir drücken ganz fest die Daumen für dich, lieber kleiner Murzyn

 

 

3. März 2014


3. März 2014 - armer, kleiner MURZYN  :(

 

... sein Frauchen ist wieder zu Besuch - sie ist so traurig und betet für den kleinen Mann.

 

Eigentlich hat er den Schock relativ gut überstanden und es könnte ihm einigermassen gut gehen, wenn nicht

die gerissenen Bauchmuskeln wären.  Leider bewegt er sich trotz Sedierung und Fixierung, was nicht gut ist.

Er bekommt schon eine höhere Dosis an Beruhigungsmitteln und trotzdem will er aufstehen.

Er ist eben eine kleine Kämpfernatur - aber in diesem Fall darf er nicht kämpfen  :(

 

Die neue Wunde muss einfach die Chance haben, zusammenzuwachsen -

sonst käme das einem Todesurteil gleich ...

 

Es ist immer noch nichts entschieden, es kann besser, es kann aber auch schlechter werden -

 

wir müssen weiterhin ganz fest die Daumen drücken für den lieben Murzyn ...

 

1. März 2014


... armer MURZYN  :(

 

heute morgen stand eine Not-Operation für Murzyn an.

 

Die Nähte sind aufgegangen, weil Haut und Muskeln an den Nahtstellen nekrotisch wurden und abgestorben sind.

Die Tierärztin hat versucht, so wenig Muskeln und Haut zu entfernen wie möglich, aber so viel wie nötig.

 

Da nun alles noch mehr auf Spannung steht, bekommt der kleine Mann die nächsten Tage zusätzlich zu den Antibiotika und den Schmerzmitteln eine leichte Sedierung, damit er sich so wenig wie möglich bewegt.

 

Er bleibt unter ständiger Beobachtung und wir hoffen, dass er dieses Mal Glück hat.

 

Bitte drückt doch weiter ganz fest die Daumen für das kleine Männlein

 

28. Februar 2014


NEUES vom lieben MURZYN  ♥

 

Nach dem heutigen Telefonat mit der Tierärztin gibt Maria das Gespräch wie folgt wieder:

 

Murzyn geht es den Umständen entsprechend - der Unfall hatte eine verheerende Wirkung auf ihn.

Die ersten 72 Stunden sind in solchen Fällen normalerweise entscheidend.

Für ihn spricht, dass er jung und stark ist und bis jetzt körperlich fit war.

 

Der Aufprall muss sehr stark gewesen sein, ein älterer Hund hätte den Unfall wohl nicht überlebt.

Gut ist, dass er kein Fieber hat.

Die Bauchmuskulatur war abgerissen, das Schambein zertrümmert.

Es ist ein großer Bauchbruch entstanden, in dem das Fettgewebe, die Bauchmuskeln und einige Bauchorgane

(wie z.B. die Harnblase) direkt unter der Haut lagen.

Während der Operation hat man die Organe in die richtige Position geschoben und auf die Stelle ein großes Netz gelegt, damit das alles wieder zusammen wächst. Die Muskeln wurden genäht.

Der Ultraschall des Bauches von gestern war in Ordnung, die Harnblase ist in Ordnung !

Leider ist auch sein Penis in Mitleidenschaft gezogen, das muss noch in einer weiteren Operation behoben werden - er kann aber schon Wasser lassen, was nicht selbstverständlich war.

Seine Hinterpfoten und sein Hodensack sind noch massiv angeschwollen, was mit dem Trauma zusammenhängt.

 

Die Hüfte ist glücklicherweise doch nicht gebrochen (das war ein Mißverständnis seitens Dorota) sondern "nur" ausgerenkt - auch das muss noch korrigiert werden.

 

Die Bauchhaut ist wie verbrannt, es ist immer so nach einem solchen Auto-Unfall. Die Geschwindigkeit, mit der der Reifen an der Haut vorbeigezogen ist, hat soviel Hitze produziert, dass die Haut verbrannt ist. 

Entweder verheilt die Haut mit Hilfe einer Creme, oder sie zerfällt und wächst neu nach. Dass die Haut jetzt eine Flüsssigkeit absondert ist nicht besorgniserregend, das ist in solchen Fällen normal.

Die Gefahr geht nicht von der verbrannten Haut aus, sondern von dem Bauchfell. Es geht darum, dass bei Murzyn keine Bauchfellentzündung entsteht ...

Dafür bekommt Murzyn Antibiotika, und es hilft ihm dabei, dass er stark und jung ist.

 

Die Luftröhrenverletzung scheint behoben zu sein, die Luftansammlung unter der Haut ist verschwunden.

 

Murzyn hat ein wenig gegessen, getrunken und hat Wasser gelassen. Er versucht aufzustehen, was er nicht darf, und zu viel Bewegung muss zur Zeit vermieden werden.

 

Die Tierärztin hofft, dass Murzyn das Netz toleriert, das man ihm eingenäht hat, dennn sonst müsste es in 2-3 Monaten wieder entfernt werden. Es hängt alles davon ab, wie sein Körper darauf reagiert, und es wird eine lange Antibiotikatherapie erfolgen.

 

Die Besitzer bedanken sich noch einmal von ganzem Herzen für eure Hilfe für ihren lieben Murzyn,

und auch die Tierärztin bedankt sich vielmals für unser Engagement und sendet ganz liebe Grüße.

 

Bitte drückt ganz fest die Daumen für den lieben Murzyn

 

... Mittelverwendung