TierNotFelle EUROPA e.V.

Sparkasse Ansbach

BIC: BYLADEM1ANS

IBAN: DE43 

7655 0000 0008 5616 15

Paypal: kontakt@

tiernotfelle-europa.de

Vereinsregister:

Amtsgericht Ansbach

Registergericht VR 200615

Gemeinnützigkeit

Finanzamt Ansbach

Steuer Nr. 203/108/21048

 

1. Dezember 2020

- HIER registrieren Sie ihr Tier -
- HIER registrieren Sie ihr Tier -

Hilfe für Igel

 

 

 

 

November 2018

 

Liebe Freunde,

 

schon einige Male habe ich über die Stachelritterbande(n) berichtet, die in meinem Garten und in den Nachbarsgärten

bzw. in der näheren Umgebung Unterschlupf gefunden haben.

Seit Jahren beobachte ich sie, wie sie nachts an meiner Futterstelle ihre kleinen Bäuchlein füllen - mal friedlich - ich habe schon bis zu 10 Igelchen gleichzeitig auf 2 Quadratmetern zählen können, mal nicht so friedlich, wenn sich zwei zanken

und sich das Futter streitig machen, obwohl mehr als genug vorhanden ist   :-)

 

Jedes Jahr muss ich leider auch eine Igelpflegestation in Anspruch nehmen, denn die Situation für Igel (wie auch für Eichhörnchen und Vögel) gestaltet sich von Jahr zu Jahr schwieriger.

Im letzten Jahr habe ich einige kleine Mini-Stachelritter in Obhut gegeben. Teils in meinem Garten gefunden (den letzten im Dezember, ein kleiner, schwarzer Fleck auf weißem Schnee - keine 300 Gramm!) teils auf der Straße aufgelesen (ein kleines Miniding überquerte im Dezember taumelnd die Straße zum Friedhof und war so geschwächt, es konnte sich nicht einmal die Bürgersteig-Kante hochhangeln).

 

Viele wissen gar nicht, was für Arbeit und Kosten solch ein kleines Stachelkind verursacht, und so bleiben die Igelstationen oftmals auf den Kosten für Medikamente, Futter, Unterlagen, Einwegspritzen, Handschuhe etc., etc. sitzen.

 

 

Wir möchten nun für die Stachelritter sammeln, damit wir der Igelstation in der Wintersaison ab und zu ein Paket mit Futter für die Versorgung der Igelkinder schicken können, und wir würden uns freuen, wenn ihr uns dabei unterstützen könntet.

 

TierNotFelle EUROPA e.V. - Sparkasse Ansbach

BIC: BYLADEM1ANS - IBAN: DE43 7655 0000 0008 5616 15

 

Paypal: kontakt@tiernotfelle-europa.de

 

 

Die kleinen und großen Stachelritter sagen DANKE für eure Hilfe

 

 

 

Hier noch zur Orientierung eine kleine Hilfe.

Vielleicht könnt ihr so anhand der Vergleiche

einen freilaufenden Stachelritter besser einschätzen.

... Neuigkeiten ...

Dezember 2020   -   Informationen von Carmen aus der Igelstation in Öttingen:

 

Um bei Erkrankungen und Innenparasiten beim Igel gezielt behandeln zu können, ist eine mikroskopische Untersuchung des Kots sehr sinnvoll und wichtig.

Wenn man einen pflegebedürftigen Igel aufnimmt, empfiehlt es sich, Kotproben von drei Tagen in einem Gefäß zu sammeln, da Igel meist nicht nur von Flöhen und Zecken heimgesucht werden, sondern häufig auch von Lungen- und Darmparasiten befallen sind.

Insbesondere dann, wenn der Igel in der einsetzenden kalten Jahreszeit untergewichtig unterwegs war und deshalb aufgenommen wurde, wird man nicht selten damit konfrontiert, dass aus dem scheinbar gesunden, aber für einen Winterschlaf in freier Natur zu leichten Tier binnen weniger Tage ein Patient wird.

Das Tier zeigt dann deutliche Symptome wie Durchfall, Appetitlosigkeit, Gewichtsabnahme, Röcheln und Husten etc. .

 

Über den Kot können Larven, Eier, Würmer, Wurmteile u.a. nachgewiesen werden.

Da aber deren Ausscheidung nicht kontinuierlich erfolgt, sollte man möglichst Kotproben von drei aufeinanderfolgenden Tagen sammeln. Für die mikroskopische Untersuchung sind geleeartige, durchfallähnliche Anteile besonders interessant. Durch ihre Lebensweise und die oft nicht artgerechten Bedingungen, unter denen sie heute leben, sind Igel häufig von Parasiten befallen. Während Außenparasiten (Ektoparasiten) relativ leicht zu entdecken und zu behandeln sind, fallen Innenparasiten (Endoparasiten) – wenn überhaupt – vorrangig dadurch auf, dass sie typische Krankheitserscheinungen auslösen. Meist sind es Erkrankungen der Atemwege und der Verdauungsorgane.

Symptome sind zum Beispiel vernehmbares Röcheln, anhaltendes Husten, Atemnot, Durchfall, grüner Kot, Blut im Kot, Appetitlosigkeit, Futterverweigerung und Gewichtsabnahme. Und meistens sind die betroffenen Tiere nicht nur von einer Parasitenart, sondern gleich von mehreren befallen.

 

Grob lassen sich Einzeller und verschiedene Würmer unterscheiden. Außerdem kann man zum Teil auch den Befall mit Pilzen wie Candida albicans über koproskopische Untersuchungen ermitteln. Unter dem Mikroskop sieht man auch, ob etwa viele Bakterien vorhanden sind, die auf eine sekundäre Infektion hindeuten. Im Kot von Igeln sind eigentlich fast immer irgendwelche Hinweise auf Parasiten zu entdecken (Wurmeier, Larven o.ä.). Die Interpretation des Gesehenen erfordert allerdings einige Übung. Doch nur wenn gewissermaßen der Feind namentlich bekannt ist, lässt sich der Igel gezielt behandeln. Nicht jede Medizin wirkt gegen jeden Parasiten!

 

Dies sind die häufigsten Parasiten:

Lungenwurm/Lungenhaarwurm

Darmsaugwurm

Darmhaarwurm

Giardien

Kokzidien

 

Eine Kotuntersuchung kostet zwischen 12 und 24 Euro pro Igel und sollte einmal bei der Aufnahme des Igels erfolgen,

um festzustellen welche Parasiten er hat, und einmal sollte sie nach der Behandlung erfolgen, um zu sehen, ob die Behandlung angeschlagen hat.

Einen Igel sollte man niemals "prophylaktisch" entwurmen! Jeder Parasit braucht ein eigenes Medikament und jedes Medikament muss auch wieder vom Igel abgebaut werden und geht zudem auf Leber und Nieren!

 

 

Impressionen der Zöglinge bei Carmen

______________________________________

 

 

29. Oktober 2020     -     Liebe IgelFreunde,

 

heute konnten wir eine Lieferung von 192 Schälchen  "Animonda Vom Feinsten Baby-Paté Kitten 100 g"  

an Jaquecas Pflegekatzen auf den Weg bringen.

Sie haben dort eine tolle Igelstation und machen ganz wunderbare Arbeit für die kleinen Stachelritter.

 

Diese Lieferung konnten wir -DANK lieber Spender- mit Prämienpunkten und dem Restguthaben aus der letzten Futterlieferung bezahlen.

 

Wir freuen uns sehr und sagen "GUTEN APPETIT" 

 

 

______________________________________

 

 

 

22. September 2020

 

Liebe IgelFreunde,

 

bald startet wieder die "Päppelzeit" für die Igel, die es bis zum Spätherbst nicht mehr schaffen, sich ein Speckpolster zuzulegen, um damit durch den Winter zu kommen.

In den Igelstationen gibt es schon wieder die ersten Zöglinge - geschwächt von Hunger, da es kaum mehr Insekten gibt, die sie zum Überleben benötigen, dehydriert, da in den Gärten leider kaum Wasser angeboten wird und einige verletzt von Rasenrobotern und sonstigen Mähwerkzeugen,  ...

 

Auch wir möchten wieder helfen und haben unsere erste "Herbstlieferung" auf den Weg gebracht:

384 Schälchen "Animonda Vom Feinsten Baby-Paté Kitten 100 g"  für 126,72 Euro.

Dieses Futter ist vor allem für die Kleinsten sehr gut verträglich, es weist eine sehr homogene Konsistenz auf und kann

-etwas verdünnt- sogar in einer etwas größeren Einmalspritze aufgezogen und verabreicht werden.

Bei durchschnittlich 30 Igeln, die zum Großteil den ganzen Winter über wach sind, ist das nicht viel, wir werden dann

Ende des Jahres schauen, ob noch etwas übrig ist und ggf. noch eine Bestellung aufgeben, denn sie werden ja erst wieder -je nach Witterung- im April ausgewildert.

Wenn jemand den kleinen Stachelrittern helfen möchte, würden wir uns über etwas Futterbeteiligung sehr freuen.

 

DANKESCHÖN sagen die großen und kleinen Stachelritterchen ♥

 

Die Rechnung wurde aus den Spenden beglichen, die zur freien Verfügung eingegangen sind,

und es bleiben noch 23,28 Euro übrig für die nächste Futterlieferung.

 

Wir sagen den lieben Spendern HERZLICHEN DANK:

  50,00 Euro     Barbara König  

100,00 Euro     liebe anonyme Spenderin   

______________________________________

 

 

 

3. November 2019

 

Gestern habe ich dieses kleine Bürschlein im Garten erwischt. Vor einigen Tagen hatte ich es schon einmal an der Futterstelle gesehen, aber da ist es mir entwischt, und seitdem lag ich auf der Lauer.

Zwar sind die Temperaturen noch moderat, trotzdem hätte das kleine Igelchen mit derzeit 241 Gramm keine Chance, um noch auf ein "Winterschlafgewicht" zu kommen, und so würde er irgendwann einfach einschlafen und "mangels Masse" im Frühjahr einfach nicht mehr aufwachen ...

Also schnell eingesammelt, ein Nachtlager bereitet mit Schlafhäuschen "Antistress" :)  ausgestattet mit Wasser, Rührei, getrockneten Mehlwürmern, Katzen-Naßfutter, und Haferflocken mit Fett und Mehlwürmern.

Die Nacht verlief ruhig, und am nächsten Tag ging die Reise des kleinen Stachelritters zur Igelstation, die Klausi Nr. 20 (oder 25? - ich komme mit dem Zählen "meiner" Igelchen gar nicht mehr nach) ein schönes Winterlager bereitet hat, damit er aufgepäppelt und im nächsten Frühjahr groß und stark ein neues Revier in der freien Natur beziehen kann.

In diesem Jahr herrscht außergewöhnlich großer Andrang in der Igelstation - bereits jetzt wird sich um 30 kleine Stachelritter gekümmert, angefangen mit einem Gewicht von 80 Gramm !!!

Da heißt es füttern, füttern, füttern, pflegen und ständig Unterlagen wechseln.

Da wir bei Animonda mittlerweile eine große Anzahl Punkte sammeln konnten, haben wir diese zum Einsatz gebracht und haben von der Rechnung in Höhe von 65,28 € gleich 43,00 € abziehen können, was einen Rest in Höhe von 22,28 € 

ausmacht. - Wir würden uns sehr freuen, wenn uns jemand bei der Begleichung der Rechnung helfen könnte.

DANKESCHÖN sagen die kleinen Stachelritter  

 

______________________________________

 

25. September 2019

Die Igelstation benötigt wieder dringend Hilfe.

Viele kleine Stachelritterchen wurden bereits abgeliefert - und es ist noch so früh !

Ein kompletter Wurf Babys von einer Igelmama, die überfahren wurde, ein Trio, das von einem besorgten Anwohner gebracht wurde und noch 3 einzelne kleine Mäuschen - alle noch viel zu klein, um allein zu überleben.

Wir haben wieder Futter auf den Weg gebracht (65,26 Euro) und bitten ganz herzlich um Hilfe.

Die kleinen Stachelritterchen sagen von Herzen DANKESCHÖN ♥ 

______________________________________

 

Hier mal ein kleiner Einblick in das Leben der Stachelritter bei mir in der Schlesierstraße 11 

Zeitweise fressen mir die kleinen Racker die Haare vom Kopf - aber das macht nichts,

solange sie nicht zu klein sind bzw. besondere Behandlungen benötigen - dann bringe ich sie zur Igelstation,

denn dafür reicht mein Sachverstand nicht aus. Aber dort sind sie in besten Händen

 

______________________________________

 

März 2019 ... weitere Hilfe ist eingetroffen

 

 

In Kooperation mit unseren beiden befreundeten FB-Gruppen

"Wir für Tiere  Hilfe die ankommt"  https://www.facebook.com/groups/1389633998001282/ und

"Kölner für Tiere in Not"  https://www.facebook.com/groups/548842735195696/

haben wir wieder für die Igelchen eine Lieferung auf den Weg bringen können.

 

Es wird immer wichtiger, den putzigen Gesellen auch in unseren Gärten unsere Hilfe anzubieten, denn leider wird ihr Lebensraum immer kleiner und das Nahrungsangebot immer geringer.

Und leider haben auch diese jetzt anscheinend allseits so beliebten Mähroboter dazu geführt, dass vermehrt schlimme Verletzungen zu versorgen sind, die von diesen Geräten (und auch von den sog. Fadentrimmern) ausgehen.

Wenn man schon unbedingt solch ein Gerät kaufen muss, dann sollte man es doch wenigstens in der Nacht, wenn die Stachelritter unterwegs sind, in der Station lassen. Aber leider gibt es diesbezüglich noch viele Unwissende,

und was noch schlimmer ist: Unbelehrbare :(

Muss denn der Rasen permanent und ganz akkurat auf 2 cm gestutzt sein?

Kein Gänseblümchen, das hervorlugen darf, kein kleiner Löwenzahn, den die Bienen mögen?

Steingärten (Gärten des Grauens), und wenn überhaupt noch Rasen, dann max. 2 cm,

das ist unsere Gartenkultur heutzutage - einfach nur schrecklich, auch für unsere Insekten.

 

Wir sagen DANKE für eure Hilfe für die Stachelritter

 

______________________________________

 

 

9. Dezember 2018

 

... und die nächste Lieferung für die hungrigen Mäulchen ist unterwegs.

 

Die Spende für dieses Futter kommt über unsere befreundete FB-Gruppe

"Kölner für Tiere in Not"

von einer Kölner Stiftung

für Tier- und Artenschutz.

 

Die kleinen StachelRitterchen

sagen von Herzen

DANKESCHÖN

für ein volles Bäuchlein.

 

______________________________________

 

 

22. November 2018

 

Eurer Futter ist angekommen ☺☺☺

 

Stellvertretend für seine

"Geschwisterchen"

sagt euch ein (nicht mehr so kleiner) "Päppling"

 

♥ DANKESCHÖN ♥

für eure Hilfe

 

______________________________________

 

FundIgelchen 18. November 2018

Ein weiterer Übernachtungsgast in der Schlesierstraße. Es könnte ein Geschwisterchen vom Gast von letzter Nacht sein. Vom Gewicht her sind sie nur 15 Gramm auseinander - 413 Gramm - auch viel zu klein, um durch den Winter zu kommen.

Das Igelbuffet ist schon gerichtet, es wird kein Fluchtversuch unternommen

3 Zecken gesichtet,  komischerweise keine Flöhchen. Morgen früh geht es zur Igelstation - die wird alles richten

Jetzt heißt es, jede Nacht zu kontrollieren, vielleicht gibt es noch mehr "Geschwisterchen" die es nicht überleben würden.

 

______________________________________

 

 

FundIgelchen 17. November 2018

Meine Futterigelstelle wird jetzt nur noch von den kleinen Igelchen genutzt - die großen schnarchen schon .....

Eine Übernachtung inkl. Igelbuffet in der Schlesierstraße ist jedem Fundigelchen gewiss.

Der Kleine ist noch recht munter, aber jeder Fluchtversuch ist zwecklos

Igelchen wiegt 398 Gramm -keine Chance, allein den Winter zu überleben. 

1 Zecke gesichtet und ein paar Flöhchen -

also nach dem Frühstücksbuffet schnell ab zur Igelstation zum nachschauen und päppeln

______________________________________

 

 

18. November 2018

 

heute haben wir die erste

Bestellung an die Igelstation

auf den Weg gebracht.

 

Der Futtervorrat ging zur Neige,

und die kleinen Igelchen haben

so groooooßen Hunger

 

 

Guten Appetit

ihr kleinen Stachelritter

sagen eure

lieben FutterPaten

 

 

... und da auch noch Nagerchen

zu versorgen sind, haben wir noch

eine Heuspende bekommen und

gleich in Wiesenheu umgesetzt