TierNotFelle EUROPA e.V.

Sparkasse Ansbach

BIC: BYLADEM1ANS

IBAN: DE43 

7655 0000 0008 5616 15

Paypal: kontakt@

tiernotfelle-europa.de

Vereinsregister:

Amtsgericht Ansbach

Registergericht VR 200615

Gemeinnützigkeit

Finanzamt Ansbach

Steuer Nr. 203/108/21048

 

27. Oktober 2020

- HIER registrieren Sie ihr Tier -
- HIER registrieren Sie ihr Tier -

Das Höllenshelter in Radys - 2. Juli 2020

 

Bericht vom 17. Juni 2020

 

Zitat:

„Heute um 6 Uhr ist die Staatsanwaltschaft mit der Polizei in Raadys eingetreten.

Die Tore der Hölle haben sich geöffnet !!!“

 

Wie fange ich nur an … es tut mir leid, aber ich werde eure Geduld und eure Zeit sehr strapazieren müssen ...

 

In Masuren gibt/gab es ein Shelter, das der skrupellosen Familie namens Dworakowskis gehört und von Vater und Sohn (Sigismund und Jäger Daniel) betrieben wird/wurde, mit Unterstützung des Tierarztes in Raadsy, Bartłomiej Kalbarczyk, der dieses unethische Tun die ganze Zeit über unterstützt hat.

 

Das langjährige Konzept dieser Betreiber, die sich zur Zeit beide in Haft befinden, sah vor, mit allen Gemeinden in der näheren und weiteren Umgebung Verträge zu schließen. Diese Verträge sahen vor, dass die Gemeinden alle ihre Streuner an das Shelter abgeben, natürlich gegen Zahlung eines gewissen Betrages an das Shelter. Dieser Betrag war so verlockend niedrig, dass viele Gemeinden ihr Streunerproblem leider auf diese Weise gelöst und ihre Hunde dorthin gegeben haben.

Auch in Dzwierzuty sah sich Dorotas Auffangstation zu einer Zeit seitens der Gemeinde mit diesem Problem konfrontiert, es konnte jedoch abgewendet werden, ich denke, unsere Intervention bei der Gemeinde und unsere Zusage, die Auffangstation zu unterstützen, hat hierbei den Ausschlag gegeben.

 

Für den geringen Betrag, den die Gemeinden bezahlten, konnte für die Hunde jedoch nur wenig getan werden, und dieses „Wenige“ wurde von den Betreibern auf „so gut wie nichts“ reduziert, denn die Gewinne, die für die Betreiber eingefahren wurden, sollten natürlich so hoch wie möglich ausfallen, da blieb nicht viel für die Tiere übrig.

 

Etliche Tierschutzvereine haben viele Monate lang dafür gearbeitet, dass die Behörden eingreifen, und haben im Hintergrund Informationen gesammelt, und vor einigen Wochen war es dann soweit.

Die Verhältnisse, die die Behörden/ Polizei/ Amtsveterinäre/ Tierschutzvereine dann beim Eintreffen im Lager vorfanden, waren furchtbar.

An die 2000 Hunde hausen dort z.T. unter unsagbaren Zuständen, die Behörden fanden verletzte und tote Hunde, Welpen mit Parvovirose, Krankheiten wie Hepatitis und Zwingerhusten etc. … Sie wurden unzureichend gefüttert/versorgt, haben sich untereinander bekämpft und teilweise dabei getötet, unkastrierte Rüden und Hündinnen zusammen in Käfigen, viele Welpen, die gestorben sind usw.

Wie gesagt, der Betreiber/Besitzer und sein Sohn sitzen mittlerweile im Gefängnis.

Die Arbeiter wurden noch vom Betreiber angewiesen, die Fütterung aller Hunde einzustellen, die Arbeiter sollten sich vom Gelände entfernen und alle Schüsseln, Wassereimer und Sonstiges für die Versorgung der Tiere notwendige mitzunehmen und das Wasser abzustellen.

Ihr könnt euch sicherlich vorstellen, wie nun die Vereine und Freiwilligen kämpfen müssen, die Hunde adäquat zu versorgen, viele der verletzten Hunde wurden bereits von verschiedenen Tierschutzvereinen bzw. Tierheimen aufgenommen und versorgt, bei den anderen Hunden fehlt es an allem.

 

Die Gemeinden wurden aufgefordert, ihre Hunde, die sie dorthin gebracht haben, wieder abzuholen und die Verantwortung dafür zu übernehmen. Die Gemeinden Szczytno (also "unser" Tierheim) und Dzwierzuty (Dorotas Auffangstation) haben dort keine Hunde hingebracht, Dorota, Krystyna und Sylwia haben immer gegen dieses Shelter Radys gekämpft. Aber "unser" Tierheim wird trotzdem helfen und wird vorerst 3 von den ärmsten "Radys-Seelen" aufnehmen - mehr ist leider nicht möglich, denn "unser" Tierheim kämpft ja auch ums Überleben.

Wie man jetzt festgestellt hat, gibt es auch Hunde dort, die von der Gemeinde aufgegriffen und nach Radys verbracht wurden, die aber von ihren Besitzern gesucht und sehnlichst vermisst werden. Wenn die Besitzer überhaupt erfahren, dass ihre Tiere nach Radys verbracht wurden, ergaben die Nachfragen der Besitzer in Radys nichts, denn es hieß dann, der Hund sei angeblich nicht dort, in Wirklichkeit ist er allerdings dort „vergraben“. Die Shelter-Betreiber hatten sich jedoch nie die Mühe gemacht, im Bestand nach den vermissten Hunden zu suchen.

 

Die Lage ist katastrophal und es fehlt an allem: Futter - Geld – Medikamente –

Die Hunde müssen –wenn möglich- identifiziert werden, eventuelle Chips ausgelesen, sie müssen ärztlich versorgt werden, viele Kastrationen stehen an ….

Die Zuordnung der Tiere geht langsam vonstatten, es ist in vielen Fällen kaum mehr nachvollziehbar, woher die Tiere im einzelnen kommen, und somit verbleiben die meisten zur Zeit noch in diesem Höllenshelter und müssen weiterhin vor Ort versorgt werden, eine genaue Übersicht ist zur Zeit noch nicht gegeben.

Die Tierschützer in Masuren sammeln Futter, Medikamente, Decken, Schüsseln und Geld für Tierarztbehandlungen – es ist ein Fass ohne Boden …

 

Dieses Shelter liegt nicht weit entfernt von unserer „Wirkungsstätte“ in Masuren.

Es sind nur 85 km und 1 Stunde und 15 Minuten Autofahrt entfernt.

Ich füge ein Bild ein, damit ihr sehen könnt, wo in Masuren das Geschehen stattfindet/stattfand.

 

 

Übrigens wurden nach Schließung des Höllenshelters auch alle Tierheime im weiteren Umkreis überprüft, darunter auch das Tierheim in Szczytno, die Überprüfung dort wurde am heutigen Donnerstag abgeschlossen.

Wir möchten nun versuchen, zumindest die Bäuchlein etwas zu füllen und drei Paletten Futter auf den Weg nach Radys schicken. 

 

Das Unglaublichste noch zum Schluss:

Sigismund und Daniel Dworakowski wollten ihren Geschäftszweig erweitern und hatten bereits mit dem Bau eines weiteren Shelters begonnen. Dort sollte nach dem gleichen Schema verfahren werden. Der Bau wurde glücklicherweise mittlerweile eingestellt. Hierzu ein Beitrag aus FB:

 

Zitat:

"Intrabische Geschäfte sollten ausgebaut werden.

Und deshalb begann Sigismund Dworakowskis Sohn - Jäger Daniel Dworakowski, eine weitere Tierhölle in der Woiwodschaft Masowien aufzubauen.

Von Mazowiecki aus wäre der Ausbau nach Mittel-und Westpolen einfacher.

Besonders für betrügerische Raten 1000 PLN pro Hund. Schließlich sind die lokalen Behörden sehr sparsam.

Baubeginn im Landkreis Węgrów in der Gemeinde Stoczek im Dorf Drgicz.

Weg vom menschlichen Hauptsitz.

Frage mich warum....

Bauarbeiten eingestellt - glücklicherweise keine Genehmigung - wir werden kontrollieren und mit der Regierung sprechen.

Ich gehe davon aus, dass niemand normaler zulassen würde, dass auf ihrem Territorium ein potenzieller Mordraum entsteht."

 

-------------------------------------------------------------------

 

Und nun der Bericht einer Tierschützerin, die an dem Tag der Befreiung dabei gewesen ist 

(leider in der typischen Übersetzung von FB):

 

17. Juni 2020

Heute um 6 Uhr ist die Staatsanwaltschaft mit der Polizei in Raadys eingetreten.

Die Tore der Hölle haben sich geöffnet !!!

 

Insgesamt über 100 Personen von Staatsanwaltschaft, Polizei, Tierärzten, Zoologen, Inspektoren und Freiwilligen. 6 Organisationen nehmen auch teil:

▪️ Stiftung zum Schutz der Tierrechte MONDO KANE

▪️ Tiernotfall

▪️ TOZ Suwałki und TOZ Augustów

▪️ HIER TIERE

▪️ Olsztyn Masurenverband der Tierrechtsverteidiger in Pasłęk

▪️ Gesellschaft der Tierfreunde Otwock Zoo

 

Katarzyna Śliwa-Łobacz mit Magda Muczynska und 18 weiteren Personen

18. Juni um 23:06

✌️ LANGE SPRECHEN ÜBER MEINEN TAG IN DER HÖLLE, RADYS 17.06.2020 ✌️

Ich habe versprochen, den Eingriff in einen grausigen Mordraum zu beschreiben, dass ich alle Fakten sammeln und Informationen für euch organisieren würde.

Die Interventionsfrage begann vor über 2 Wochen, wo 5 Organisationen, Staatsanwälte und Polizei in Olsztyn beschlossen, gemeinsam das Ende der Hölle für Tiere zu beginnen. In absoluter Geheimhaltung, in der Atmosphäre des Vertrauens, waren wir uns einig, welche Maßnahmen wir ergreifen und welche Aufgaben getrennten.

Der Fall war von absoluter Geheimhaltung abgedeckt, selbst in unserer Stiftung wussten nur diejenigen, die ausgewählt wurden, an der Intervention teilzunehmen.

Vom ersten Mal, als ich mich traf, wusste ich und fühlte, dass es funktionieren musste. Die Professionalität der Staatsanwaltschaft und Polizei war ungewöhnlich, verständnisvoll unter Organisationen und konzentrierte sich auch auf das Ziel.

Um bis zum letzten Moment ein Geheimnis zu bewahren, waren sogar die Orte unserer Unterkunft anders und weit entfernt von Radys und Biała Pisz.

WARUM schreibe ich das?

Hunderte von Informationen zur Intervention gibt es seit gestern im Internet. Meistens teilweise, oft nicht ganz wahr, nicht einmal öfter auf der Grundlage von Kriminal-und Eingriffen.

Leider gibt es auch Beschwerden über uns, die wir nicht genug gemacht haben. Auch wenn wir alles Mögliche getan haben, legale und garantierte Erfolg im Strafprozess.

Solche Meinungen sind schädlich für uns. Für uns - die Organisation und für Staatsanwalt Michał Choromański, die beste Staatsanwaltschaft, die ich je getroffen habe. Schreiben sind Menschen, die die grundlegenden Dinge nicht verstehen. Sie verstehen nicht, dass jeglicher Betrug von Beweisen oder Aufsicht dazu führen wird, dass die Chancen des Tierheimbesitzers erhöht und dem ganzen Fall schaden. Sie verstehen auch nicht, dass es keine Möglichkeit gibt, rechtliche Geschäftstätigkeiten wie z.B. Schutzheim zu ′′ beseitigen Diese gesetzliche Tätigkeit ist in Polen legal und basiert auf den gleichen Regeln wie die Führung eines Lebensmittelgeschäfts oder einen Auto-Showroom.

Wonach wir streben, ist Mr. Dworakowskis Fähigkeit zu eliminieren, mit Tieren Geld zu verdienen, eine endgültige Haftstrafe für Tiermissbrauch und ein Gerichtsverbot für tierische Aktivitäten zu erhalten. Und dann hören die Kommunen auf, seine Taschen mit Sozialgeld zu stopfen. Auf keinen Fall, das Tierheim zu übernehmen, weil es sein Privateigentum ist. Man kann den Salon nicht schließen und dem Friseur wegnehmen, weil wir die Haare dort nicht mögen.

Darüber hinaus merken nur wenige, wie viel es kostet, eine Intervention durchzuführen - wir bereiten uns auf über ein Jahr Ameisenarbeit vor und erhalten mehr Tiere, Kosten werden einige hunderttausend PLN erreichen. Kostet alles - Fahrten, Transporte, Beweise, Tierärzte, Verhaltensweisen und Experten.

Und so war es auch

Gestern, 17.06.2020 um 6.00 Uhr betrat die Polizei in der Macht von Dutzenden Beamten das Tierheim, sicherte sich den Bereich und verhinderte die Mitarbeiter und den Besitzer des Tierheims.

Eine Stunde später wurden wir unterrichtet, wo wir in Teams, Gassi, Ausweise und Verfahren aufgeteilt wurden. Jedes Team hatte einen Polizeitechniker, Polizisten oder zwei Fotografen, zwei Organisationen, einen Tierarzt und einen Zooopsychologen. Es gab 8 Teams, zusätzlich eine koordinierende Gruppe.

Gleichzeitig bewachte die Polizei den Tierheimbereich, führte Such-und Dokumentationsaktivitäten durch, sicherte Beweismittel und hielt Mitarbeiter von Tieren und Stiften fern.

Wir wurden in die Tierheimsektoren verteilt und haben angefangen Hunde zu registrieren. Jedes Tier wurde dokumentiert, beschrieben, voruntersucht und wir haben die Chips überprüft. Im Falle der Abholung eines Tieres haben wir einen von der Staatsanwaltschaft ernannten Gerichtsmediziner über die Walkie-Talkies gefordert. Der Experte entschied, ob das Tier zur Sammlung berechtigt sei. Es war eine Ameise, langstündige Arbeit bei der Hitze, es waren fast 2000 Tiere zu entwickeln.

Die meisten Hunde waren ungechippt, unkastriert, erschrocken und zurückgezogen. Beton kleine Kugelschreiber, Beton rollte auf dem Beton, den Hunde bekommen - rohe, stinkende Tierdärme. Fast 30 Grad bei der Hitze. Hinter den Zwingern in Kugelschreiber haben sie Fächer aus Brettern mit einem Loch gemacht. Außerdem gab es Reihen leerer Kugelschreiber, und in anderen über 4 m. Ich liebe dich. es waren z.B. drei deutsche Schäferhunde. Das erste was man denkt ist Tiere bewusst so einzusetzen, dass sie sich selbst beseitigen. Wir haben tote Hunde gefunden, fast mumifiziert - wie konntest du ihn nicht bemerken? Bedeutet das, dass sich niemand den ganzen Tag über diese und die benachbarten Stifte angesehen hat? Niemand hat sich über den Geruch der Zersetzung gestört?

Viele Fragen könnten gestellt werden, aber eins ist entscheidend - warum quälen Menschen Lebewesen so sehr? Warum wurden diese Kreaturen mit Kadaver gefüttert, während Dworakowski ein Einkommen von mehreren Millionen pro Jahr erreichte? Warum hat er eine sofortige Rückkehr einer alten Schubkarre angeordnet, in der wir den Hund mit Schlaganfall und Temperatur von über 40 Grad während wir unter Polizeiaufsicht saß? Warum brauchte er diese Schubkarre?

Radysy ist die Hölle, es ist ein Konzentrationslager für Tiere. Und es muss aus dem Angesicht der Erde verschwinden. Und lokale Behörden sollten weise sein. Denn auch sie werden zur Verantwortung gezogen, genau wie der Bezirksveterinärarzt, der bereits ermittelt.

Dworakowski wurde festgehalten, sitzt im Gefängnis und wartet auf Anklage, die Polizei bewacht den Mörder, wir versuchen, uns auszuruhen und Beweise zu sammeln.

Und wir versprechen, dass wir versuchen werden, alle Tiere da rauszuholen, aber ihr müsst uns Zeit geben. Wir werden die Dinge nicht beschleunigen, Verfahren und Gesetze müssen eingehalten werden.

Wir stehen in ständigem Kontakt mit der besten Staatsanwaltschaft in Polen, wir arbeiten als Organisationen zusammen und wir haben Pläne. Wir können jedoch nicht alles in der Öffentlichkeit schreiben - es gibt nicht viel, was wir schreiben können. Aber es ist der Sache zuliebe - die Offenlegung von Verfahrensdaten ist eine Straftat und die Staatsanwaltschaft bittet um begrenzte Informationen. Und wir tun all das, damit es wie geplant endet.

Wenn wir einen Fehler machen - können wir verlieren, und weder du noch wir wollen ihn. Glaub mir.

Wir werden etwas schlafen, obwohl es schwer ist zu schlafen, wenn man diesen Unterschlupf vor den Augen hat, ich habe einen kleinen Hund, den ich vor meinen Augen gezogen habe - mit einem Bissen ab und einem Stück Oberkiefer, der konnte nicht mal beißen.... Andere erinnern sich wahrscheinlich an Hunde in Krämpfen, warmen Welpenkörper oder so. Wir waren alle in der Hölle und wir haben gerade unsere eigene Hölle in unseren Köpfen.

Im Tierheim gab es ein Sterbezimmer, die Temperatur beträgt über 40 Grad, genannt Krankenhaus. Und es war das Schlimmste dort - daran werden wir uns alle erinnern - Nase, Parvovirose und sterbende Tiere. Wir haben 70 Tiere da rausgezogen. Sie sind jetzt in Sicherheit. Es ist noch nicht vorbei.

Und du Monster Dworakowski, Jäger und Tierquäler mögen die Hölle verzehren, denn es wird immer genug für dich geben.

Vergessen wir nicht Bartłomiej Kalbarczyk Tierarzt in Raadsy mit dem Blut unschuldiger Wesen an seinen Händen beschäftigt.

Schreiben wir an die Ärzte-und Veterinärkammer, um den Beruf zu berauben.

 

DANKE VON HERZEN:

 

1. Halina Nerkowska und Magda Muczyńska, zwei große polnische Menschen in Deutschland und den USA, die Monate damit verbracht haben, Informationen zu sammeln, die die Staatsanwaltschaft zum Handeln überzeugten - ohne euch könnten wir nicht einmal von dieser Intervention träumen

2. Staatsanwalt Michał Choromański - ein herausragender und professioneller Mann, Leiter der Staatsanwaltschaft in Olsztyn, hunderte von großartigen Polizisten

3. Ihr lieben Leute der Organisation, dass euch die gegenseitige Feindseligkeit egal war und wir 22 grausame, aber auch hoffnungsvolle Stunden verbracht haben

4. Gregory Bielawski für seine brillante Organisation und Koordination des Eingreifens und was er für die nächsten 2 Jahre tun wird

5. anonyme Facebook-Sponsoren, die uns dreimal Pizzaauto geschickt haben, andere schicken ganze Wasserfälle, Bewohner von hier, die uns Kaffee gegeben haben

6. an euch alle, weil ihr den ganzen Tag im Geiste bei uns wart

7. Meine lieben Mädels von MONDO CANE - wir sind ein echtes Team

 

-------------------------------------------------------------------

 

 

Krystyna und alle im Tierheim Szczytno sammeln auch für die Hunde von Radys, obwohl sie selbst nicht viel haben, aber in diesem Fall halten alle Tierschützer in Masuen zusammen. Morgen/Samstag, am 3. Juli 2020 fährt sie dorthin, um Spenden abzugeben, sie wird helfen und sie wird auch 3 der ärmsten Seelen aus Radys mitbringen, damit sie tierärztlich versorgt werden.

 

 

... und Dorota schreibt auf ihrer FB-Seite:

"KOLLEKTION FÜR HUNDE VON RADYS!!!! OHNE UNS WERDEN SIE STERBEN!!!

Ich möchte die Bewohner der Dźwierzuty und Umgebung bitten, die wichtigsten Gegenstände an den dzwierzut auf ul zu liefern. Feuerwehrmann 7 für mich Dora Telefon. 601546543, oder an Danuta Gutysz ul. Szczytensk

Was nötig ist:

- TROCKEN UND NASSE KARMA

- BESONDERE KARMA

- BOWLS FÜR WASSER UND LEBENSMITTEL

- Hirn, LEASS, SAMMLUNGEN,

Gegenstände, die diesen Samstag gesammelt wurden, gehen an RADYS...

Wenn wir es schaffen, viel Geld einzusammeln, gehen wir nächste Woche mit einem weiteren Transport...

Ihr Lieben in der Gruppe Stärke... Lasst uns dem Mann zeigen, der diesen armen Kreaturen die Hölle gegeben hat, dass es mehr von uns gibt... Ich ermutige euch auch, Welpen von RADYS zu adoptieren.... Lasst uns ihnen ein neues Leben schenken...

Vielen Dank an Leute, die für alles helfen werden... Lasst uns zeigen, dass es mehr von uns gibt!"

 

 

 

Ihr Lieben,

 

ich habe mir die letzten beiden Tage den Kopf zerbrochen, wie wir schnell etwas Futter nach Radys bringen können

und habe diesbezüglich auch mit der Firma IP - Inter Projekte telefoniert.

Diese Firma beliefert viele Tierheime -auch im Ausland- und Herr Keil, der mich anrief, um mit mir über eine Futterlieferung zu sprechen, schlug mir folgendes großzügiges Angebot vor:

 

2 Paletten Hundefutter mit je 3960 Schälchen Pastete mit 65% Fleisch = 594 kg für je 400 Euro

1 Palette Hundefutter trocken mit 640 kg Sensitive Reis und Lamm für 380 Euro

Transportkosten für uns sind 80 Euro pro Palette, 

somit sind wir bei Gesamtkosten in Höhe von 1.420 Euro

für insgesamt 1.828 kg Futter, Herr Keil würde auch noch auf 2 to aufstocken.

 

Die Entscheidung für Schälchen, und zwar mit Pastete entstand aus folgenden Überlegungen:

- da fast keine Futterschüsseln vor Ort sind, bietet es sich an, zuerst zwei Hände voll Trockenfutter auf den Boden zu legen, und darüber ein Schälchen mit dem Nassfutter zu geben.

Die Pastete hat den Vorteil, sie gleitet einfach als ganzes aus dem Schälchen, und es gibt kein großes Geschmiere auf dem Boden, so wie es das mit Soße oder Gelee der Fall wäre, und somit werden auch weniger Fliegen angelockt, die es bei diesem Temperaturen zuhauf gibt.

Zudem kann man die Schälchen auch besser stapeln und zusammenstampfen als das mit großen Weißblechdosen möglich wäre, und da die Schälchen aus Aluminium bestehen, kann man bei der Vielzahl von Schälchen diese auch noch als Wertstoff verkaufen.

 

Nun kann ich nur hoffen, dass wir das Geld für die armen Seelen von Radys zusammenbekommen.

 

Ich danke euch für eure Aufmerksamkeit ♥

__________________________________

 

 

UPDATE   3. Juli 2020

 

Auf vielen FB-Seiten werden mittlerweile die Hunde von Radys geteilt, und soeben erfahre ich bei Dorota über FB folgendes:

 

"Da gestern mehrere Hunde nach zukünftigen Häusern gesucht haben, und mehrere Besitzer haben ihre Hunde nach Jahren in Raadysy gefunden,

gibt es wahrscheinlich mehr davon!!! Deshalb poste ich diesmal die nächsten Fotos mit der Stiftnummer."

 

Ich freue mich riesig für diese Hunde und deren Besitzer  ♥

 

 

 

Krystyna aus "unserem" Tierheim in Szczytno hat sich heute mit Spenden auf den Weg gemacht nach Radys.

Sie wird berichten, wenn sie wieder zurück ist, im "Gepäck" wird sie 3 dieser dieser armen Insassen haben,

mehr geht leider nicht, denn auch im TH in Szczytno mangelt es an allem.

 

Ich würde gern auch bei der Unterstützung dieser 3 Radys-Fellchen helfen, wenn es möglich ist

und werde Krystyna bitten, uns auch hier zu berichten.

 

Sobald ich Neues erfahre, werde ich es hier mitteilen ... DANKE für eurer Interesse und für eure Hilfe 

 

 

 

__________________________________

 

  

UPDATE    4. Juli 2020

 

Augenzeugen berichteten am 17. und 18. Juni:

 

KÖNNEN SIE ENDLICH DIESEN ALPTRAUM SEHEN.

Ein Bild, das einem das Herz bricht.

MITTELALTER IN DER MITTE EUROPAS.

Das Büro und tief im Inneren das Tor zur Hölle, das kein Fremder überschreiten konnte.

Schon von weitem hört man das Bellen gequälter, sterbender, gebissener Hunde.

An einem dicken Seil, erstickend und am Boden schleifend wurden die aus dem Abgrund herausgezogen. Nicht diese Nummer, nicht dieser Hund, mit gebrochenen Pfoten, in schrecklichen Narben, mit gebrochenen Ohren oder ganz ohne, blind, Welpen Hündinnen und unschuldige Welpen von Radys.

Für öffentliche Gelder bereiteten die Gemeinden ein solches Schicksal für sie vor.

Es ist höchste Zeit, dass wir nach denen fragen, die dort geblieben sind.

 

Wir retten die nächsten Hunde!

Der Staatsanwalt und die Gerichtsmediziner untersuchen mit unseren Inspektoren alle Hunde. Wir arbeiten seit 7 Uhr morgens und haben nicht die Hälfte des Tierheims!

Es warten noch immer mehr als 600 Hunde. Etwa 50 Hunde sind bereits direkt zu den Veterinärämtern gegangen.

Hilfe wurde dringend gebraucht, die Hunde sehr krank.

Jemand von Facebook hat uns Pizza und Kaffee gesponsert. Wir sind schrecklich müde.

 

 

Das erste Bild zeigt die TA-Praxis des Tierarztes, der das ganze unterstützt hat  : (

Danach ein paar der Seelchen, die abtransportiert wurden, viele Helfer haben mit angepackt  :

 

__________________________________

 

  

UPDATE    5. Juli 2020

 

wspolczesna.pl/uratuj-psa-z-ra…EpvQPatltejVwD-VWLTTRcAJ8

Diesen Artikel habe ich gefunden ... oben rechts in der Ecke erscheint ein Fenster, dort kann man anklicken, dass man den Text übersetzt haben möchte.

Es gibt dort auch eine Datei mit 109 Hunden, die bereits zur Vermittlung bereit sind ... ich denke, sie werden nach und nach alle veröffentlicht, auch in der Hoffnung, dass vielleicht ehemalige Besitzer sie wiedererkennen.

Es werden händeringend Adoptanten gesucht ...

In den letzten 2 Wochen haben sich die Hunde -dank der Fürsorge so vieler Helfer- etwas erholen können.

Hier eine kleine Auswahl der vorgestellten Fellchen - trotz all' dem, was sie erlebt haben, werden sie als lieb und dem Menschen zugetan beschrieben, obwohl natürlich viele noch schreckhaft sind ...

 

__________________________________

 

 

  

UPDATE     6. Juli 2020

 

Sorry, die Übersetzung ist holprig, aber man kann verstehen, was gemeint ist.

Es ist die Rede von 3000 Hunden, die vorgefunden wurden, 

die "Eingangsnummern", die vergeben wurden, sprechen von 13.374 und mehr ...

 

RAT 2020 - 3 Tage der Stiftung Mondo Cane

KATHARINE PFLAUMEN-GOLD-KAMMER-SAMSTAG, 4. JULI 2020-6 MINUTESEN

RAT 2020 - 3 Tage der Stiftung Mondo Cane

 

Wir sind gestern zurückgekommen. Katarzyna Śliwa-Łobacz, Beata Żółkiewska, Małgorzata Kołodziejczak und Ewa Mioduszewska oder Mondo Cane.

Und ich kann nicht schreiben, dass wir aus der Hölle zurückgekehrt sind - es ist nicht mehr die Hölle. Es ist ein Ort, an dem die Anhäufung des Guten bereits seit Jahren alles Böse, das dort geschehen ist, verdeckt hat. Bestialität, Wunden und Sterben in Betonkisten.

 

ORGANISATION - dank der Bemühungen von Grzegorz Bielawski, Katarzyna Cabańska, Aleksandra Grynczewska und Lucyna Górniak funktioniert alles. Die Kommandozentrale besteht aus einem kleinen Wohnwagen und einem kleinen Tisch mit einem Stuhl. Jeder, der dorthin kommt, nähert sich - Freiwillige, Menschen, die ihre Tiere suchen und Menschen, die tonnenweise Spenden bringen. Dies ist das Koordinationszentrum für alles vom Transport bis zur Verpflegung der Freiwilligen. Ein solches Weltmanagementzentrum  Wir benutzen einen Strom- und Wassergenerator, der vom Staatsanwalt abgeschraubt werden sollte, weil wir abgeschnitten wurden, wir sitzen auf Pappe und Gras, aber es funktioniert trotzdem alles.

Jeder, der kommt, um seinen Hund zu adoptieren oder zu finden, bekommt einen erfahrenen Freiwilligen als Assistenten und sucht seinen Hund oder Adoptionshund - wenn er seinen Hund nicht findet, geht er zurück zum Wohnwagen und wir sehen in den Dokumenten nach. Leider gab es nur zwei wundersame Funde - die Menschen suchten mehr als zwei Jahre lang nach ihren Hunden, und im Tierheim wurde ihnen gesagt, dass sie nicht hier sind. Gelieferte Geschenke werden im Anhänger gelagert und nach und nach auf die Kisten verteilt.

Wir fangen um 7 Uhr morgens an - zuerst Bewässern des gesamten Unterstandes (2 Stunden), dann Putzen - höchst undankbare Arbeit (3-4 Stunden), schließlich Füttern (3-4 Stunden). Am späten Abend, am Ende des Tages, die letzte Kontrolle - ob die Hunde kein Wasser verschüttet haben, ob überall Futter vorhanden ist oder ob sie nicht gebissen haben. Beim Putzen markieren Freiwillige Durchfallboxen - diese Hunde erhalten tierärztliches Futter. Starke Kerle verteilen Wasser und Nahrung, das Wasser ist eine schwere Last.

Die Unterkünfte sind in Sektoren unterteilt, und jeder Sektor wird von einer Gruppe betreut, in der mindestens zwei Personen über Erfahrung verfügen.

 

HEXTENTS - wir arbeiten ständig an der Ruhe und versuchen, nicht mit den Menschen zu interagieren, die in der Vergangenheit für diese Hölle verantwortlich waren. Der Tierheimarzt spricht mit uns und hilft uns, wenn wir um medizinische Hilfe bitten, er ist die ganze Zeit vor Ort. Die Mitarbeiter pflegen auch den richtigen Kontakt mit uns und helfen uns, wenn wir darum bitten. Es ist viel besser, obwohl die Vertreterin des Eigentümers alles tut, um uns das Leben schwer zu machen, lässt sie uns keine Autos auf einer Schotterstraße parken, sondern befiehlt uns, sie zu umzäunen, und ruft bei jeder Gelegenheit die örtliche Polizei. Es ist uns sogar verboten, auf dem Rasen zu sitzen.

 

GMINS - jeden Tag kommen Gemeinden, zumindest einige wenige. Plötzlich wurde allen klar, welche Fehler sie begangen hatten. Wir hören, dass mehrere Kommunen die Vereinbarungen bereits gebrochen haben, leider sehen die meisten Beamten nichts Falsches daran, Hunde dorthin zu schicken. Nach einigen schwierigen Gesprächen weiß ich bereits, dass die Kontrolle über die Gemeinschaftshunde illusorisch war, die Kommune Leoncin verlangte von uns die Freilassung von 3 Hunden, die angeblich in Radys sein sollten. Sie waren Welpen, aber wir haben sie nicht gefunden, so dass wir nicht wissen, auf welcher Grundlage sie bezahlt wurden. Sie waren stolz auf sich - sie hatten ein Foto eines Hundes zur Verfügung... Wir geben die Hunde nicht an die Gemeinde ab, wir entsorgen sie nach dem Gesetz auf der Grundlage der Entscheidung des Staatsanwalts. Es sei denn, wir akzeptieren den Ort, an den wir gehen sollen. Die Gemeinden sind verzweifelt auf der Suche nach ihren Hunden. Es ist schade, dass erst jetzt. Einige von ihnen bringen ihre Hunde immer noch dorthin, glücklicherweise haben wir ein Auge darauf, uns um sie zu kümmern, obwohl wir sie nicht zurückbringen können.

Aber die Gemeinde Biała Piska in der Person des Vizebürgermeisters Grzegorz Pałdyna ist ein Beweis dafür, dass wir es können. Herr Bürgermeister arrangierte die Müllabfuhr, in der wir untergehen, er kommt jeden Tag in den Bunker und, was am wichtigsten ist, die GMINA, die BEREITS FÜR DEN ZWECK DES STAATES D VORGESEHEN ist. ERLAUBNIS, DIE HERBERGE ZU BETREIBEN! Dies würde die Beseitigung dieser Hölle auf Erden ermöglichen.

Zusätzlich schickte die Gemeinde Biala Piska an die Gemeinden, die eine Vereinbarung mit den Radys hatten, dass sie ihre Hunde nicht nach Radys bringen wollte, da das oben genannte Verfahren eingeleitet wurde.

Wir danken Herrn Bürgermeister Grzegorz.

 

TRANSPORTS - Hunde gehen jeden Tag weg, Warschau Paluch empfängt 10 Hunde pro Tag, es gab bereits Tierheime von Kętrzyn, Bydgoszcz, Gdynia und die Tierheime OTOZ ANIMALS, Wroclaw, Sonieczkow, TOZ, Kedzierzyn, Tychy und andere. Täglich kommen Angebote herein. Organisationen und Privatpersonen kommen wegen Hunden. Vorgestern gingen 150 Hunde weg, gestern etwa 100, heute mindestens 70. Das Mörderhaus ist leer.

GENEHMIGUNG - wir machen zweimal täglich einen Stapel Sandwiches, liefern Obst und Getränke. Wir bereiten vor Ort alles vor, aber das stört niemanden. Die Freiwilligen kommen von den Pferchen herunter, schnappen sich ein Sandwich und eilen zurück zu den Boxen. Jeden Tag sind es ein paar Dutzend von ihnen - bis jetzt sind wir überwältigt, wie wir es hier geschafft haben, als es 3000 Hunde mit 8 Angestellten gab... Das Herz wächst, wenn man diese Menschen anschaut, sie sind verschwitzt, rot von der Hitze, schmutzig und müde, aber sie verlieren keine Minute, sie sind für etwas da. Unsere Spender sind kluge Leute - Lebensmittel, Hygieneprodukte, Desinfektionsmittel, Wasser. Sie sorgen sich wirklich um uns Menschen!

We WALL TIME - zum Glück sind es vor allem Tränen des Glücks. Mehrmals in Biała Piska wurden wir von Leuten gehakt, diese Leute dankten uns, sagten, dass sie seit Jahren darauf gewartet hätten, dass D.'s Familie sehr schlechte Menschen seien - auch für Menschen. Eine reiche Familie, die ihren Lebensunterhalt mit dem Betrieb eines Mordladens verdient hat und in ihrer Gegend wahrscheinlich keinen Respekt hat.

Ihre Hunde zu finden sind besondere Momente - sie weinen und Hunde und Menschen.

Wir wurden von einem älteren Land aus Otwock bewegt - sie fuhren über 300 km, mit einem Anhänger, mit einer Straße mit Lebensmitteln und Zeckenmitteln. Der Dame mit Krücken machte es nichts aus, dass sie über 600 km reiste, beide hatten Tränen in den Augen. Das taten wir auch.

Das größte Glück ist es, den Mörder leer zu sehen. Gestern, bevor wir abreisten, gingen wir um das Tierheim herum. Und wissen Sie was? Die Hunde bellen kaum, sie werden gefüttert, sie haben Wasser, Menschen sprechen mit ihnen und streicheln sie. Und der Anblick eines offenen Geheges ist ein Zeichen dafür, dass das Leben eines Hundes wieder begonnen hat.

SYMBOLBESTIMMUNGEN - sie werden für immer bei uns bleiben - Schnüre mit Anhängern, die wir als Souvenir behalten haben, von den Hunden, die bereits wieder leben. Die auf den Schildern eingeprägten Zahlen sind schockierend.... 9146, 12909, 13374……. Dies zeigt das Ausmaß dieses Unterfangens von Leiden und Tod...

Ich kann nicht alle Organisationen nennen, die an dieser Intervention beteiligt waren. Wir werden Radys nicht verlassen, bis der letzte Hund geht. Wir werden in ein paar Tagen wieder dort sein.

 

Hier ist ein Fotoalbum - keine drastischen Bilder - es ist ein Album der Hoffnung:

facebook.com/media/set/?set=a.3297256740298722&type=3

 

EINE NACHRICHT FÜR DIE NÄCHSTEN MORDE. WIR KOMMEN ZU IHNEN. CIERLIEVES.

Wir sammeln Erfahrungen. Mit Ihnen kommen wir schneller voran.

GUTE LEUTE - UNTERSTÜTZEN UNS WEITERHIN.

 

Außerdem führen wir als Stiftung neben den Radys noch zwei weitere Verfahren gegen die Besitzer der Mörderhäuser - beide Männer sitzen bereits auf der Richterbank der Angeklagten - Jêdrzejewo und Sobolewo.

ratujemyzwierzaki.pl/sprawiedliwoscdlazwierzat

 

 ____________________________________

 

 

Hier findet ihr weitere 55 Radys-Fellchen, die ein schönes, neues Zuhause suchen

 

 

https://www.facebook.com/pg/sonieczkowo/photos/?tab=album&album_id=2615318325350587&__tn__=-UC-R

 

 __________________________________

 

 

  

 

 

UPDATE      7. Juli 2020

 

uwaga.tvn.pl/reportaze,2671,n/…4AFKKaO3rZJhClgoi1_BLeieI

(wenn ihr den link öffnet, könnt ihr rechts oben in der Ecke die deutsche Übersetzung des Textes anklicken. Das Video kann leider nicht auf deutsch übersetzt werden)

 

Bitte lest den Bericht und schaut das Video an.

Bei 14:15 wird einer der Verbrecher abgeführt.

 

Es ist von 3.000 Hunden die Rede -

schaut euch das Lager an - ein Beteiligter spricht von einem Hunde-KZ.

 

In dem Bericht steht,

"... dass die Besitzer erst in den ersten Monaten dieses Jahres fast vier Tonnen toter Tiere zur Entsorgung freigegeben haben."

 

Ich bin so traurig und habe gar keine Worte mehr ...

 

 

 

 

 

 _________________________________

 

 

 

UPDATE     10. Juli 2020

 

Das ist HUZAR, einer der ganz wenigen Glücklichen, die von ihren Besitzern im Höllenshelter  Radys wiedergefunden wurden.

Er schau noch ganz ungläubig, dass sein Herrchen ihn abholt

 Ich freue mich so sehr für den lieben Burschen

 

 

 hier noch die öffentliche FB-Seite

 RADYSY TRANSPORT POMOC

die Seite wurde am 29. Juni 2020 gegründet

und hat mittlerweile fast 3.500 Mitglieder

  

https://www.facebook.com/groups/643973192866932/?hc_ref=ARRe0ioSPIRrHTLvqhn_Kvy2lWTErNWHa9-Ulk8JDev-erFeYso5ria794SOxVuuFnM&__xts__[0]=68.ARDSXVp2qJpwZRQIffpfWLPRhanBLeHevRW1o-SJ1MwjCIiuNJ08KQjMquekaVh85AimbGC6uAxTAA6gIHD6QssaHEjfNj1dwwy-dvI9ufMvNTwcwWgzYsz5iJIy-_BigpxSbuSBV0L4WrkEXZOPDEvMweLmv64uqiYJEdq4dCtz6DgrMSAP_KQZvnSs8z60rQzmvk7cQd-DhvqYSkL3QDtu7I0pyjpb5gRJoJVY9Xt0ffqdUXPLAiDZT2ZVbUGnLT-V2WrIqVXfapTT5gseAG8NNh4KE-l7vXEIh6YonG7aPdokPIZDigXGuEDcHnQRlC0ur9r9F6r5eMRE491QWGrU&__tn__=CH-R

 

 _________________________________

 

 

 

UPDATE    11. Juli 2020

 

... die 5 Fellchen aus dem

Höllenshelter in Radys

sind gestern im Tierheim in Szczytno

angekommen ...

 

♥  ♥  ♥  ♥  ♥

 

... ich habe noch keinerlei

Informationen, Krystyna 

hat mir nur erst ganz schnell

die Bilder geschickt.

 

Alle Informationen gibt es

am Montag.

 

DANKE für eure Geduld  

 

 

Auf der offiziellen Seite der Stadt Szytno gibt es einen Artikel über die Ankunft der ersten beiden Hunde aus Radys, sie wurden im Tierheim von der stellvertretenden Bürgermeisterin begrüßt, im Text heißt es:

 

"Hunde von Radys im Tierheim von Szczytno

2020-07-10 13:59:27 (SCHLUSSAKTE: 2020-07-10 14:32:09)

 

Am Freitag, den 10. Juli wurden Hunde aus dem Tierheim in Radysy in das Tierheim "Cztery Łapy" in Szczytno gebracht. Insgesamt wird das Tierheim in Szczytno fünf solcher Tiere aufnehmen.

 

Das Tierheim in Szczytno beteiligte sich aktiv an der Aktion, vernachlässigten Tieren aus Radys zu helfen. Anfang Juli wurde eine Futtersammlung für lokale Hunde durchgeführt. Heute um 13.00 Uhr in Anwesenheit von Frau Ilona Bańkowska - stellvertretende Bürgermeisterin von Szczytno, empfingen die Vertreter des Tierheims "Cztery Łapy" die ersten beiden Hunde. Die restlichen drei Tiere werden noch heute nach Szczytno transportiert."

 

https://miastoszczytno.pl/14598,Psy-z-Radys-w-szczycienskim-schronisku.html?fbclid=IwAR3buGRdjCeANU42tEm77pU_Wg43iba4eXTz6mdJN_Xj8wZR1BPfhKiVkPg

_________________________________

 

 

 

UPDATE   15. Juni 2020

 

Weitere Neuigkeiten zu den 5 Radys-Fellchen, die ins Tierheim Szczytno gekommen sind.

 

Am 13. Juli schrieb mir Krystyna folgendes:

"Die Buben 7564 und 7565 sind unkastriert. Wir vermuten, dass die Mädchen ebenfalls unkastriert sind, denn die alten Mädchen 7562 und 7563 sehen aus, als hätten sie erst kürzlich geboren. Heute hat der Arzt die Hunde vorläufig beobachtet, die Untersuchung war für Mittwoch angesetzt.

 

Bei Hunden im Alter von 9, 11, 13 Jahren werden Bluttests durchgeführt. Die schlimmste Erkrankung ist Mädchen 7566, wahrscheinlich herzkrank, alle werden sich einem Ultraschall unterziehen. Da sie sehr ängstlich sind, wird ihnen ein Beruhigungsmittel gegeben, um den Ultraschall durchzuführen, und der Arzt wird sich das Gebiss ansehen, da Sie sehen können, dass die Zähne in einem schlechten Zustand sind. Bis Mittwoch versuchen wir, sie ein wenig zu beruhigen und sie zu besänftigen, oft ist jemand da und gibt ihnen Leckereien. Sie können sehen, dass sie bereits weniger gestresst sind."

 

Die vorläufigen Informationen, die ich heute (15. Juli) von Krystyna erhielt, schreibe ich weiter unten direkt in den Text neben dem jeweiligen Bild eines jeden Radys-Fellchen, weitere Informationen werden folgen und werden auch im Bildtext weitergeführt, damit jederzeit ein Überblick über die Krankheiten/Behandlungen gewährleistet ist.

_________________________________

 

 

 

UPDATE   19. Juli 2020

 

Liebe Freunde und Helfer der Hunde aus dem Höllenshelter von Radys in Masuren ♥

 

Dies ist eine lange Geschichte, und da ich weiß, dass ihr alle wenig Zeit habt, versuche ich, sie so kurz wie möglich zu halten, ohne dass der Sinn verlorengeht. Ich recherchiere seit 2 Wochen in verschiedenen Medien, aber es ist schwierig, aufgrund der mangelnden Sprachkenntnisse an belastbare Informationen zu kommen.

 

Durch unsere Sammlung für die Hunde aus dem Höllenshelter von Radys von denen ich Anfang Juli durch „unser“ Tierheim in Szczytno erfuhr, sind über 3.000 Euro zusammengekommen. Es war geplant, 3 Futterpaletten nach Radys zu schicken, um bei der Versorgung zu helfen.

 

Die Berichte nach der „Stürmung“ des Lagers am 17. Juni 2020 waren widersprüchlich, was die Anzahl und Art der Hunde anbelangte, es war von zwischen 1.000 und 3.000 Hunden die Rede. - Die verschiedenen Tierschutzvereine, die dort engagiert waren, hatten es sich zur Aufgabe gemacht, alle Gemeinden, die Hunde dorthin verbracht hatten, zu kontaktieren, um ihre Tiere zurückzuholen. Es wurden Chips ausgelesen (sofern vorhanden), katalogisiert und es wurde versucht, die Hunde zuzuordnen. - Es muss ein furchtbares Chaos geherrscht haben, bei all diesen vielen Hunden.

Ganz viele Hunde waren verschwunden, Fakt ist, es wurden allein in den ersten Monaten diesen Jahres bereits mehr als

4 Tonnen toter Hunde vom Abdecker abgeholt, hinter den Zwingern auf dem Feld hat man zwischenzeitlich weitere Massengräber toter Hunde gefunden.

 

Die Helfer dieser Vereine und viele Privatpersonen haben schnell gearbeitet, alle Tierschutzvereine in Masuren und darüber hinaus haben zusammengearbeitet, die Gemeinden in die Pflicht genommen und haben -soweit es ihnen möglich war- Hunde aufgenommen, die nicht zugeordnet werden konnten. Auch „unser“ Tierheim in Szczytno hat sich beteiligt, sie sind mehrmals mit Hilfslieferungen nach Radys gefahren und haben 5 der Hunde, die nicht zugeordnet werden konnten, von dort aufgenommen.

 

Krystyna aus dem Tierheim in Szczytno hatte den Kontakt hergestellt zu dem „Koordinator“ der „Befreiungsaktion“ und mir seine email-Adresse mitgeteilt, da dringend Hundefutter benötigt wurde. - Ich schrieb ihm also (auf deutsch + zusätzlich die Übersetzung ins polnische mittels DeepL) und teilte ihm unser Spendenangebot mit und fragte nach der Versandanschrift für die Paletten. - Zurück kam eine mail mit Kontodaten und dem Vermerk man spreche kein deutsch. Ich versuchte es erneut, mit dem Hinweis, man könne den DeepL-Übersetzer benutzen, es ist nicht immer alles korrekt übersetzt, aber man kann sich verständigen. Es kam keine Antwort, und so bat ich Krystyna, dort nachzufragen. Sie sagte, sie würden sich über Hilfe freuen, und so schrieb ich ihnen noch einmal, dass ich 3 Paletten mit Futter schicken wolle, das von vielen lieben Freunden aus Deutschland gespendet worden war, weil ihnen das Leid der Hunde in Radys sehr zu Herzen ging. - Daraufhin bekam ich dann eine email mit Kontodaten und der Bitte um Zusendung von Futter Sensitiv, Nassfutter für Senioren, Welpenfutter und Entwurmungstabletten.

 

Da die Paletten ja schon versandbereit waren, schnell ein Anruf beim Versender: Bitte alle Paletten umpacken, anstatt normalem Adult benötigen wir nun spezielles Futter, wie vom Koordinator gewünscht. – Gleichzeitig habe ich mich auf die Suche nach den gewünschten Entwurmungstabletten gemacht und bin auch fündig geworden – ganz, ganz lieben und herzlichen Dank dafür an die liebe Tierfreundin, die das möglich gemacht hat. 

Wieder eine email an den Koordinator geschrieben mit der Bitte um Zusendung der Versandanschrift für die Spedition.

Keine Antwort -

Noch einmal geschrieben mit der Bitte um die Bekanntgabe der Versandanschrift für die Spedition.

Bis heute habe ich leider keine Antwort bekommen, und ich weiß nicht, wohin ich jetzt die Palette schicken soll, die gemäß den Wünschen des Radys-Koordinators gepackt wurde.

 

Ich habe mich also wieder mit Krystyna in Verbindung gesetzt und gefragt, warum mir keiner antwortet. Sie konnte es mir auch nicht sagen, aber ich habe mir mittlerweile einiges zusammengereimt:

Als ich Krystyna am Freitag, (17. Juli) fragte, wie viele Hunde noch im Shelter sind, sagte sie mir: 60 Hunde !

Ich war so perplex und konnte es kaum glauben,

Aber nun weiß ich auch, warum alle mit solchem Hochdruck gearbeitet haben, um so schnell wie möglich alle Hunde aus Radys rauszubekommen und wohl gar keine Zeit mehr hatten, irgendwelche mails zu lesen oder zu beantworten.

 

Denn jetzt haltet euch fest:

Die Verbrecher sind wieder auf freiem Fuß !

 

Am Donnerstag, 16. Juli um 19:41 Uhr (zu der Zeit befanden sich noch 93 Hunde in Radys) postete der Koordinator folgendes: (ich habe es gefunden auf der FB-Seite der freiwilligen Helfer von Szczytno (Cztery Łapy w Szczytnie - strona wolontariuszy) : https://www.facebook.com/Cztery-%C5%81apy-w-Szczytnie-strona-wolontariuszy-283135638410607/

 

"Heute erhielten wir vom Bezirksgericht die Information, dass die verhafteten Zygmunt und Daniel D. - der Besitzer des Tierheims in Radysy und sein Sohn, können freigelassen werden. Die Bedingung für die Aufhebung der vorläufigen Festnahme ist eine Kaution von 150 000 Zloty (ca. 35.000 Euro). Voraussichtlich morgen werden beide Männer die Verhaftung verlassen und ins Tierheim kommen, um sich weiter um die Tiere zu kümmern. In der Zwischenzeit entdeckten wir zusammen mit der Polizei die Leichen der Tiere im Bereich des Tierheims, das sie leiten. Sie wurden in den Boxen und im Wald hinter den Boxen, in denen die Hunde gehalten wurden, begraben. Gibt es eine Chance für Gerechtigkeit? Um mit den Tieren, die im Tierheim geblieben sind, weiterzumachen? Darüber in einem kurzen Video. Helfen Sie die ganze Zeit den Tieren von Radys, indem Sie die Sammlung für ihre Behandlung und das Fallmanagement unterstützen:" https://www.ratujemyzwierzaki.pl/ratujemy-psy-ze-schroniska…

Auf dieser Seite sind bis jetzt ca. 350.000,00 Euro zusammengekommen, mit dem Geld können die Radys-Hunde versorgt werden, die in andere Tierheime/Tierschutzorganisationen gegangen sind, von denen der Koordinator ja eine Liste hat.

 

Ein Verein wollte am Samstag – also gestern-  noch 10 Hunde abholen, sie hatten es nicht vorher geschafft, und sie waren am zittern, ob sie es noch vor Ankunft der Verbrecher im Shelter schaffen würden, die Hunde mitzunehmen.

Niemand kann verstehen, wie es möglich ist, dass sie wieder auf freiem Fuß sind, und niemand weiß, wie es im Moment weitergehen soll, und ob nicht womöglich diese Verbrecher neue Hunde aufnehmen werden.

 

Langer Rede kurzer Sinn: da nun anscheinend sowohl die Verbrecher als auch die Arbeiter wieder im Shelter sind, kommt es nicht mehr in Frage, die Paletten und die Entwurmungen dorthin zu schicken oder auch irgendwo anders, denn es gäbe keinerlei feedback für all‘ die Spender, die das möglich gemacht haben.

 

Aus diesem Grund habe ich mit Krystyna gesprochen (eigentlich ungern, denn für Krystyna bedeutet das auch eine Menge Mehrarbeit). Krystyna kennt einige der Vereine, die an der Rettung beteiligt waren bzw. die auch Hunde von Radys übernommen haben und Hilfe benötigen, denn Krystyna war ja selbst auch einige Male vor Ort.

Ich habe also Krystyna gebeten, ob ich die Paletten und die Entwurmungen zu ihr ins Tierheim schicken kann. Sie wird ihrerseits Vereine kontaktieren, die in einem gewissen Radius um Szczytno ihren Sitz haben und von denen sie weiß, dass sie Hunde aus Radys aufgenommen haben.

Diese Vereine/Tierheime/Privatpersonen können sich (gemessen an der Anzahl Hunde, die sie aufgenommen haben)

Futter und Entwurmungen von den Paletten holen, die Krystyna im Tierheim verwalten wird.

 

Es tut mir sehr leid, dass es jetzt so ein Durcheinander gegeben hat mit der Verteilung der Spenden, und ich hoffe, ihr seid mit der Lösung einverstanden. Sollte das für jemanden nicht der Fall sein, so schreibe er mir bitte, wir werden sicher eine Lösung finden.

 

Was mich aber von ganzem Herzen freut, ist die Tatsache, dass sich so viele Menschen zusammengetan haben und diesen riesigen Erfolg für so viele dieser armen Seelen möglich gemacht haben.

So viele Radys-Fellchen durften dieses Höllenshelter verlassen – ich hoffe sie alle haben ein schöneres Plätzchen gefunden – vielleicht sogar ein Zuhause für immer ♥

 

Ich danke für eure Geduld und werde natürlich berichten, wenn ich erfahren sollte, wie es in Radys weitergeht.

 

_________________________________

 

 

Das ist übrigens der verbrecherische Tierarzt, der sogar eine Tierklinik sein eigen nennt, der den Tod vieler tausender Tiere zu verantworten hat:

 

"BARTŁOMIE KALBARY - VETERINARDOKTOR IN RADYS und Besitzer der Tierklinik

PYSKOWIC TIERGESUNDHEITSZENTRUM PROFIWET, wo dieser Mann sein anderes Gesicht zeigt - ein guter professioneller und fürsorglicher Tierarzt, wie ist es möglich. Derselbe Mann ist verantwortlich für den langsamen Tod von tausenden Hunden, die in Radysach gehalten wurden, aufgrund fehlender tierärztlicher Versorgung, wo Welpen 50 Stück in einem Käfig gehalten haben, mit Parvovirose infiziert und in Blut und schweren Kämpfen hinterlassen wurden. Er impfte nicht und entwurmte nicht und behielt auch keine Gesundheitsdokumentation und Todeskarte und seine Isolation, wo Hunde im Sommer in Kunststoffbehältern in einer Temparatur von mehr als 40 Grad gehalten wurden, es sah aus wie ein Todesblock von einem Horrorfilm. Derselbe Mann fühlt sich nicht in der Verantwortung für seine Taten und behauptet, er sei unschuldig. Dann musst du wissen wie man spielt.

KININIKI ADRESSE: Abendstraße 26

44-120 PYSKOWICE, Schlesien

TELEFON: 270 32 41 30

0663 385 867 com

E-Mail: pyskowice@profiwet"

 

... wozu manche Menschen in ihrer Gier fähig sind, ist nicht zu glauben. Alle 3 gehörten weggesperrt bis zum jüngsten Gericht ....

 

 

 

_________________________________

 

 

 

UPDATE   22. Juli 2020

 

mittlerweile ist wieder einiges passiert, ich werde es chronologisch für euch aufarbeiten:

 

Am 16. Juli befanden sich noch 93 Hunde in Radys;

am 17. Juli schrieb Krystyna von 60 Hunden,

am 18. Juli wollte ein TSV noch 10 Hunde rausholen, somit 50 Hunde,

 

20. Juli

Susanne Wiegand hat sich wieder mit Mann und Fellchen auf den Weg nach Masuren gemacht, um das Tierheim in Szczytno und Dorotas Auffangstation zu besuchen. Während des Besuchs war sie auch in Radys und berichtet folgendes:

"Liebe Elisabeth,

das Höllenshelter ist leer bis auf drei Hunde, die ich im Zwinger gesehen habe. Ich vermute, sie werden medizinisch versorgt. Ich habe auch keine Helfer gesehen und konnte niemanden fragen, was aus all den Tieren geworden ist.

Das Tor stand auf. Ja... hoffentlich ist das das endgültige Aus für das Höllenshelter! .....

Liebe Grüße, Susanne"

 

20. Juli 

Immer noch keine Nachricht von Radys, und anscheinend sind dort nun -bis auf die 3, die Susanne gesehen hat, keine Hunde mehr vorhanden. Die Entwurmungstabletten sind beim Palettenversender angekommen und wurden mit auf die Palette gepackt. Und ab geht die Reise.

 

21. Juli

Heute mittag kommt eine Nachricht vom Büro, das für die Auflösung des Radys-Shelters zuständig ist mit einer Lieferanschrift für Korytnica, es heißt: "Heute gibt es 14 Hunde". Vielleicht waren zum Zeitpunkt von Susannes Besuch einige der Hunde in medizinischer Behandlung, denn ich kann nicht glauben, dass neue Hunde aufgenommen werden.

Korytnica liegt 160 km südlich von Radys, aber da ich auf meine Nachfrage sicherlich wieder 1 Woche warten müsste, und die Paletten ja schon unterwegs sind, habe ich dem Büro mitgeteilt, dass die Paletten bereits nach Szczytno auf dem Weg sind und das Futter von Krystyna verteilt wird.

Es ist schade, aber ohne eine funktionierende Kommunikation und ohne Informationen kann leider auch ich nicht arbeiten.

 

22. Juli  -  der letzte Hund hat Radys verlassen ...

 

24. Juli  -  die Paletten sind noch unterwegs, sobald sie eintreffen, wird Krystyna sich melden -

                 DANKE für eure Geduld ....

  

 _________________________________________________

 

 

4. August 2020     -      Neuigkeiten aus Radys   : (

 

Es gibt fast nichts, vor dem einige Menschen nicht zurückschrecken  -   ich bin fassungslos   : (

 

Als wenn eine Hydra am Werk wäre - das vielköpfige Ungeheuer aus der griechischen Mythologie.

Wenn sie einen Kopf verliert, wachsen ihr zwei neue, der Kopf in der Mitte ist unsterblich,

und ihr Hauch ist tödlich.

 

Und tödlich war es ja tatsächlich für viele tausend Tiere.

Jetzt lese ich gestern folgendes in der Zeitung:

 

"Am 24. Juli gründete Laura Dworakowska, die Tochter eines der Angeklagten, ein Unternehmen.

In der PKD eingegeben sind Dienstleistungen zur Förderung der Aufzucht und Aufzucht von Tieren

und Aufzucht anderer Tiere, tierärztliche Tätigkeiten.

Wie die Staatsanwaltschaft mitteilte, wird Laura Dworakowska in Radysach ein Tierheim betreiben können."

 

Bitte lest hier (rechts oben in der Ecke kann man eine Übersetzungsfunktion aktivieren): 

 

https://www.olsztyn.com.pl/artykul,zakazano-im-przyjmowania-psow-do-schroniska-w-radysach-dzialalnosc-otworzyla-corka-oskarzonego,30051.html?fbclid=IwAR1diiHWXaHgNPWMRNO1Fq164q7XwTfdbkGOSXkeqrXN8E6f6RwVPLitmlk

 

Noch konnte ich nicht erfahren, wie es weitergehen wird und was dagegen unternommen werden kann,

aber ich werde weiter berichten.

 

_________________________________________________

 

 

 

5. August 2020   -   

 

sorry wegen der verspäteten Meldung ...

 

Die Paletten sind eingetroffen, und es wurden bis jetzt bereits Futter und Entwurmungen an 3 verschiedene Stellen  geliefert bzw. von den Radys-Adoptanten abgeholt.

 

Alle bedanken sich ganz herzlich

für eure Hilfe ♥

... die 5 Radys-Fellchen in der Obhut des Tierheims Szczytno/Masuren

 

P I P P A

 

100,00 Euro aus den Spenden für das Versorgungskonto

  62,50 Euro für Kastration von Jolanda/Minni

 

mails von Krystyna vom:

 

15.07. Klinische Untersuchung - gerötete Haut am Rücken, Hautläsionen am Rücken und an der Basis der Rute gerötet, Alopezie, Schuppen. - Ursache der Veränderungen: große Mengen von Flöhen.

 

18.07. Kastration vorgesehen in ca. 2 Wochen

 

13.08. Am Montag und Dienstag die Kastration von zwei Hündinnen: Pippa und Sissi.

 

 

_________________________________

 

 

 

S I S S I

 

100,00 Euro aus den Spenden für das Versorgungskonto 

 

mails von Krystyna vom:

 

15.07. Klinische Untersuchung - linkes Ohr kein Ohrmuschelfragment + schwarzer Ausfluss,

Haut - große Menge abgeschilferter Epidermis

Lymphknoten - linkes Knie vergrößert

Zähne sehr stark abgenutzte Eckzähne und untere Schneidezähne, Ablagerung.

Behandlung: Distreptaza 1x täglich für 6 Tage Zäpfchen, Reinigung der Ohren 1x täglich für 7 Tage.

 

13.08. Am Montag und Dienstag die Kastration von zwei Hündinnen: Sissi und Pippa.

 

 

_________________________________

 

 

 

B R U N O   -   kam unkastriert, jetzt kastriert

 

100,00 Euro aus den Spenden für das Versorgungskonto

  62,50 Euro für Kastration von Jolanda/Minni

 

mails von Krystyna vom:

 

15.07. Klinische Untersuchung - Tränen und Schielen im rechten Auge, starker Ausfluss, Grauer Star auf beiden Augen, Zähne mit Ablagerungen, untere Schneidezähne abgenutzt.

Behandlung: Tobrex 4x täglich über 14 Tage

 

18.07. Kastration vorgesehen in ca. 2 Wochen

 

13.08. Bruno wurde kastriert, ich warte auf die Rechnungen für die Kastration/Untersuchung/Behandlung  von Bruno. 

 

Wenn ich mir Bruno so anschaue, dann schaut er trotz erfolgter und sicherlich nicht angenehmer Kastration im Gegensatz zu den ersten Tagen richtig fröhlich aus ♥

 

_________________________________

 

 

 

B O B - unkastriert

 

100,00 Euro aus den Spenden für das Versorgungskonto

  62,50 Euro für Kastration von Jolanda/Minni

 

mails von Krystyna vom:

 

15.07. Klinische Untersuchung - Wolfskralle linkes Hinterbein, Alopezie am rechten Hüfttumor, die Hintergliedmaßen beim Gehen nicht richtig sitzen.

Behandlung: Klauenentfernung

 

 

 

 

 

_________________________________

 

 

 

P A U L A

 

100,00 Euro aus den Spenden für das Versorgungskonto

 

mails von Krystyna vom:

 

15.07. Klinische Untersuchung- Grauer Star an beiden Augen, Oberlidtumor des rechten Auges,

die Haut - in Schwanznähe ausgedünnt - aufgrund von Flöhen, Tumore an einer Milchleiste - rechte Seite .

Behandlung: Entfernung von Milchleisten-Tumoren.

 

16.07. Am Samstagmorgen fahren wir mit Paula  nach Wadaga, um ein Herzecho zu machen, da die Medikamente, die sie seit letzten Freitag erhält, nicht helfen.

 

18.07. Unsere Bedenken bezüglich Paula haben sich bestätigt, sie hat ein Herzleiden: verminderte linksventrikuläre systolische Funktion, vergrößerter linker Vorhof, erhöhter Fluss in der Lungenhöhle im Vergleich zur Aorta, beeinträchtigte linksventrikuläre diastolische Funktion, beide Vorhofventrikelklappen sind beeinträchtigt. Von jetzt an bekommt sie eine kardiologische Behandlung. Ihre vordere Pfote war versehentlich beim Röntgen der Brust überbelichtet. Es stellte sich heraus, dass sie eine alte Fraktur beider Knochen hat, die Schmerzen verursachen kann und sich deshalb nicht bewegt. Sie bekam Schmerzmittel. Wir empfehlen, ihre Schilddrüsenhormone zu testen. Wir müssen auch die richtige Fütterung einführen. Ich schicke die gesamte Dokumentation und die Bilder, wenn ich sie bekomme. 

 

21.07.  Ich sende ein Informationsblatt zu Paulas Untersuchung und Herzecho. Die Kosten für die Tests und Tabletten betragen 306 PLN. 

 

Auf dem letzten Foto auf dem Weg zurück "lächelt" Paula ganz erleichtert, dass sie alles gut überstanden hat  

 

 

 

 

PAULA aus dem Höllenshelter von Radys

Heute und früher - was für ein Unterschied !

 

25.09.2020

 

Die kleine Paula hat sich mittlerweile gut im Tierheim eingelebt. Das soll jedoch kein Dauerzustand werden, und so wird mit Hochdruck nach einem schönen, neuen Zuhause für sie gesucht.

 

Krystyna schreibt: 

"Ich schicke Paulas Informationskarte.

Sie muss nach wie vor jeden Tag ihre Medikamente bekommen. Wir sind auf der Suche nach für Paulas gutes Haus. Es ist ein sehr freundlicher, sanftmütiger Hund. Sie hörte auf, Angst zu haben. Sie lebt mit Stefanek in einer Kiste.

Es geht gerne zu den Start- und Landebahnen.

Grüße von Krystyna"

 

Mit "Start- und Landebahnen" sind wohl die Ausläufe gemeint :)  - Wir drücken ganz fest die Daumen, dass dieses liebe SeniorenFellchen ganz schnell noch einmal ihr eigenes, schönes Zuhause findet, in dem sie ihren Lebensabend in Liebe verbringen darf

 

 __________________________

 

__________________________

 

 

 

 

 

 

 

Von Herzen 

 

DANKE 

 

den lieben Spendern

 

    300,00 Euro   -   liebe anonyme Spenderin ♥

      40,00 Euro   -   Anita/labbimax ♥ aus Flohmarkt

♥      25,00 Euro   -   Martina Volk ♥

      50,00 Euro   -   Gaby/cindy ♥

      25,00 Euro   -   Helga/FerrariKüsschen ♥

      30,00 Euro   -   Annette/Nachteule ♥

♥    500,00 Euro   -   Brigitte/Pauline und Thomas ♥

♥      25,00 Euro   -   Sonja/sonjakw ♥

♥      60,00 Euro   -   Bine von Tierfreunde Aurach ♥

♥    100,00 Euro   -   Monika Ruesing ♥

♥      30,00 Euro   -   Elisabeth/Donnas ST ♥

    200,00 Euro   -   Kati Nilo ♥

      50,00 Euro   -   Ute/Hexenfan ♥

♥      40,00 Euro   -   Elke und Leo Ernenputsch ♥

      50,00 Euro   -   Margot/eulena ♥

♥      30,00 Euro   -   Gaby Goffin ♥

      50,00 Euro   -   Kristin/Anama Felimaus ♥

      20,00 Euro   -   Timo Falke ♥

♥      25,00 Euro   -   Anita Schaller ♥

♥      30,00 Euro   -   Pia Dänzer ♥

♥      20,00 Euro   -   Birgid ♥

♥      25,00 Euro   -   Angelika/Julchen 1 ♥

♥      10,00 Euro   -   Christiane Zunke ♥

♥      40,00 Euro   -   Judith ♥

♥    200,00 Euro   -   Gisela von Freunde von Vierpfötchen ♥

♥      80,00 Euro   -   Gudrun/eugenie ♥

♥      20,00 Euro   -   Anne/Grillmeisterin ♥

♥      50,00 Euro   -   Birte/Paco3103 ♥

♥      15,00 Euro   -   Elisabeth/Donnas ST aus ihrem Flohmarkt ♥

♥      20,00 Euro   -   Heike/Asterix ♥

♥      20,00 Euro   -   Elisabeth/Donnas ST  

♥      20,00 Euro   -   Karin Nussbaum-Weller ♥ 

 

♥      39,00 Euro   -   Rita Sch. aus dem Verkauf von 2 Schnüffi-Paketen

                                 von unserer lieben Schnüffi- und Zergel-Knüpferin ♥

 

♥    170,00 Euro   -   Aus der Verlosung "Verwöhnpaket" von Helga/FerrariKüsschen/VP ♥

 

♥    300,00 Euro       gesamt aus der Verlosung "Kuschelzeit" von Brigitte/Pauline/VP ♥

                                 davon :

♥      15,00 Euro   -   Karin/MagDa (10) ♥

♥      20,00 Euro   -   Anita/labbimax (20) ♥ 

♥      20,00 Euro   -   Elisabeth/ekbrand (15) ♥ 

♥      20,00 Euro   -   Angelika/Julchen 1 (20) ♥

♥      10,00 Euro   -   Margot/eulena (10) ♥

♥      20,00 Euro   -   Annette/Nachteule (20) ♥

♥      30,00 Euro   -   Marion/Guido (30) ♥

♥      10,00 Euro   -   Elisabeth/Donnas ST (10) ♥

♥      20,00 Euro   -   Wiwa/Walli (20) ♥

♥      25,00 Euro   -   Petra/Benny (10) ♥

♥        5,00 Euro   -   Bibi (5) ♥

♥        5,00 Euro   -   Clara Corinna (5) ♥

♥      30,00 Euro   -   Rita/alicerda (20) ♥

♥      50,00 Euro   -   Kessy (25) ♥

♥      10,00 Euro   -   Odilia/Atichen&Co (10) ♥

♥      10,00 Euro   -   Corinne/Going (10) ♥

 

♥    349,56 Euro   -   Erklärung hierzu: ♥  Dieser Betrag setzt sich zusammen aus den Provisionsgutschriften der                                       letzten 6 Monate (siehe Spendeneingang). Im ersten Halbjahr habt ihr durch eure Einkäufe über                                       unsere links bei Zooplus und Gooding einen Betrag in Höhe von 349,56 Euro generiert, und                                             hierfür bedanken wir uns ganz herzlich ♥

  

♥  Ein ganz großes DANKESCHÖN geht auch an die liebe Friederike/freddyvetti  ♥

 

 

 

Gesamterlös:  3.058,56 EURO 

 ___________________________________

 

 

 

 

A U S G A B E N   bis 19. Juli 2020

 

1.976,32 Euro  -  3 Paletten Hundetrocken- und Nassfutter inkl. Speditionskosten

                             Adult/nass, Sensitiv/trocken, Senior/nass, Welpen/nass, Welpen/trocken

                             + Entwurmungstabletten Milpro/Virbac 5-25 kg

 

   500,00 Euro  -  je 100 Euro für die Ersthilfe der Tierarztkosten

                             auf das Versorgungs-Konto eines jeden der 5 RadysFellchen

 

 

somit sind noch 582,24 Euro in der Radys-Kasse vorhanden für Radys-Notfelle

- wir werden weiter berichten ...

 

3.018,56